Fußball : Erfolg nur über den Kampf

Der SV Hönnepel/Niedermörmter gibt seine Visitenkarte bei den Sportfreunden Hamborn 07 ab. Die Verletztenliste wird immer länger, jetzt fallen auch noch Marcel Seyfried und Kevin Enke aus.

Wenn Georg Mewes, der Übungsleiter des SV Hönnepel/Niedermörmter, zum Training an der Rheinstraße erscheint muss er ständig befürchten, , dass er die vorgesehenen Einheiten nicht absolvieren kann. Das Verletzungspech nimmt einfach kein Ende. Und nun muss man am Sonntag ausgerechnet beim Aufsteiger Hamborn 07 antreten, dem das Wasser im Abstiegskampf ebenfalls bis zum Hals steht.

Mewes kann es einfach nicht fassen, was in den letzten Wochen alles in negativer Hinsicht passiert ist. Zwei Platzverweise in dieser kritischen Phase und ständig neue Verletzte, die Mannschaft hat von Woche zu Woche ein anderes Bild. Zu den Langzeitverletzten Uwe Sokolowski, Pascal Hühner und Daniel Boldt gesellen sich noch zwei weitere Akteure die im "Holtkamp" nicht auflaufen können. Marcel Seyfried (am Fuß genäht) und Kevin Enke (Wadenverletzung, zum Glück wurde kein Bruch diagnostiziert) fallen definitiv aus. Bei Fabian Wenten hat sich der befürchtete Mittelhandbruch nicht bestätigt. Es handelt sich lediglich um eine Verstauchung, so dass er mit einem Verband mitwirken kann. "Über so etwas muss man sich schon freuen", so Mewes. Ob Cihan Yalcin nach seiner Grippe wieder fit ist, wird sich erst kurzfristig entscheiden. Jan-Phillip Maaßen muss wegen seiner roten Karte aus dem Ratingen-Spiel weiter zuschauen.

  • Lokalsport : Der SV Hönnepel-Niedermörmter fehlt es an Qualität
  • Lokalsport : SV Hönnepel-Niedermörmter findet keinen neuen Vorstand
  • Lokalsport : SV Hönnepel-Niedermörmter sucht dringend einen Vorstand

Der von Heiko Heinlein betreute Liganeuling befindet sich im Aufwind und hat zuletzt vier Punkte aus zwei Partien geholt (1:1 gegen Kapellen/Erft und 3:2 beim VfL Rhede). Den Angriff der "Löwen" bilden Dejan Orlovic, der auch schon für Hö./Nie. spielte, und David Klopacz, bekannt aus seiner Zeit bei der Gocher Viktoria. Weitere wichtige Leistungsträger sind der Spanier Ferreira, Mike Mansfeld, Richard Zander und Rafael Synowicz. Mewes hat Respekt. "Das sind erfahrene Leute, Hamborn ist auf dem Vormarsch und wird sich aus dem Keller verabschieden."

Aus diesem möchte auch der SV Hö./Nie. möglichst schnell verschwinden. Das 1:1 gegen Kapellen/Erft nach langer Niederlagenserie, so hofft der Coach, sollte seiner Mannschaft neues Selbstvertrauen geben: "Es war sicherlich kein Befreiungsschlag, aber immerhin habe man sich über einen Punktgewinn freuen können. In Hamborn, wo immer eine leidenschaftliche Zuschauerkulisse die eigene Mannschaft nach vorne peitscht, sei mit Schönspielerei nichts zu gewinnen. Mewes: "Wir müssen über Kampf in die Begegnung finden. Der Holtkamp ist ein heißes Pflaster, wo es schwer ist, Punkte zu kassieren. Wir wollen alles daransetzen, um nicht von Hamborn überholt zu werden."

(RP/rl)