Fußball : "Eng und kompakt stehen"

Der 1. FC Kleve tritt am Sonntag bei den Sportfreunden in Siegen an. Mit ähnlicher Leistung wie gegen Windeck soll Zählbares mitgebracht werden

Ungeachtet der finanziellen Probleme lieferte NRW-Ligist 1. FC Kleve in den vergangenen Wochen - sieht man einmal vom 1:5-Ausrutscher in Erkenschwick ab - gute Leistungen ab, kassierte in den letzten sieben Begegnungen nur eine Niederlage und hatte Titelaspirant Germania Windeck jüngst am Rand der Niederlage. Das macht Mut für die morgige Aufgabe, die nicht von Pappe ist. Bei den Sportfreunden Siegen gab es in der letzten Saison nichts zu erben, selbst im Rückspiel am Bresserberg nicht. Das soll sich nach den Vorstellungen von FC-Trainer Georg Kreß ändern: "Wir fahren da drei Stunden mit dem Bus hin und wollen nicht mit leeren Händen nach Hause kommen."

Alles an Bord

Personell hat er alles an Bord, Simon Roemgens soll sich in der Reserve Spielpraxis holen, darüber hinaus wird noch ein weiterer Kicker aus dem Kader der ersten Mannschaft die Landesliga-Elf verstärken.

Nach der überzeugenden Vorstellung beim 2:2 gegen Windeck hat Kreß keine Veranlassung, an der Formation großartige Änderungen vorzunehmen. "Wir müssen ähnlich spielen wie gegen Windeck, eng und kompakt stehen." Hauptaugenmerk soll auf das Sturmduo Emrah Uzun und Sebastian Huke gelegt werden. "Die müssen wir aus dem Spiel nehmen", fordert der FC-Coach. Vor allem Uzun hat ihm imponiert: "Ein brandgefährlicher Junge, auf den muss man total aufpassen."

Die Sportfreunde aus Siegen, die auch schon bessere Zeiten erlebt haben, erfreuen sich in der NRW-Liga stets eines großen Zuschauerzuspruchs. Und den Fans wird was geboten.

Daheim sind die Schützlinge von Trainer Andrzej Rudy in der laufenden Spielzeit noch ungeschlagen. Der frühere polnische Nationalspieler war übrigen interessierter Beobachter der Klever Heimpartie gegen Windeck. Sein Fazit: "Es wird ein ganz schwieriges Spiel. Wir werden wenig Tormöglichkeiten bekommen."

Verzichten muss Rudy auf ein halbes Dutzend angeschlagener Stammspieler. Unter der Woche setzte sich Siegen im Kreispokal nach durchwachsener Vorstellung gegen einen Bezirksligisten mit 4:0 durch. Augenzwinkernd merkte Siegens Sportlicher Leiter Lutz Lindemann dazu an: "Ich hoffe, es wird uns von Kleve etwas leichter gemacht."

(RP)