Tischtennis: Endrunde mit Janssen und Marbach

Tischtennis : Endrunde mit Janssen und Marbach

Mit Marie Janssen und Maja Marbach haben sich zwei Tischtennis-Spielerinnen von Weiß-Rot-Weiß (WRW) Kleve für die Westdeutsche Endrangliste der A-Schülerinnen qualifiziert. "Das ist ein super Ergebnis", sagte WRW-Vereinsvorsitzende Sabine Bötcher, die sich nicht nur für die Spielerinnen, sondern auch für deren Trainer freute. Für Lisa Look, Lea Vehreschild und Nefel Ari kam das Aus bereits in der Vorrunde zur Westdeutschen Rangliste. Besser machten es Mara Lamhardt, Maja Marbach und Marie Janssen, die sich für die Zwischenrunde qualifizierten. Als Dritte ihrer Vorrundengruppe zog Janssen gemeinsam mit Jana Wilke (TTC Mennighüffen) und Finja Kaubisch (TTC Werne 98) in die Zwischenrunde ein. Aus diesen Spielen nahm die Kleverin eine 1:1-Bilanz mit und kam bei einer Niederlage gegen Bianca Samol (TTSV Schloß Holte-Sende) noch zu zwei Siegen über Ireen Onken (SV Dickenberg) und Alissa Cremer (TTC Jülich). Mit einer 3:2-Bilanz schaffte Janssen den Sprung in die Endrunde.

Marbach schloss ihre Vorrundengruppe, die nur aus fünf Spielerinnen bestand, mit einer 3:1-Bilanz ab. In der Zwischenrunde kam es dann zum vereinsinternen Duell mit Mara Lamhardt, die in ihrer Vorgruppe eine 4:1-Bilanz erreichte. Das Duell zwischen Marbach und Lamhardt ging im Entscheidungssatz an Marbach, die gegen Nina Seibt (SV Teutonia Ossendorf) noch einen Erfolg feiern konnte und gegen Lisa Straube (DJK Blau-Weiß Annen) unterlag. Sie qualifizierte sich wie Janssen für die Endrangliste, die Lamhardt jedoch verpasste. Mit einer 2:3-Bilanz reihte sie sich hinter Straube, Marbach und Anna Vogeley (TTG Langenich) auf Platz vier ein und musste das Ausscheiden hinnehmen.

Die Westdeutsche Endrangliste wird am letzten Wochenende der Sommerferien ausgetragen.

(liza)
Mehr von RP ONLINE