1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Lokalsport: Eine herbe Klatsche: 1:5 in Wuppertal

Lokalsport : Eine herbe Klatsche: 1:5 in Wuppertal

Fußball-Oberliga: Der SV Hönnepel-Niedermörmter kassierte im Bergischen Land eine empfindliche Niederlage. Im Verfolgerduell konnte das Team von Georg Mewes nur eine Halbzeit lang dem Gastgeber Paroli bieten.

Die Reise ins frühherbstliche Bergische Land hat sich für den SV Hönnepel-Niedermörmter nicht gelohnt. Im Verfolgerduell beim Wuppertaler SV Borussia kassierte die Mannschaft von Georg Mewes eine herbe 1:5-Klatsche. Je zweimal Marvin Ellmann und Dennis Schmidt sowie Davide Leikauf trafen für die nach der Pause wie aus einem Guss spielenden Platzherren, Daniel Boldt sorgte in Hälfte 1 für den zwischenzeitlichen Ausgleich.

Dass die Laune von "Schorsch" Mewes nach Spielschluss nicht die beste war, versteht sich fast von selbst: "In der ersten Halbzeit haben wir noch ein ganz gutes Spiel gemacht, an der zweiten haben wir nur fünf Minuten teilgenommen. Den Wuppertalern muss ich ein Riesenkompliment machen, sie werden weiter ihren Weg gehen." Gegenüber Thomas Richter war glücklich: "Die Mannschaft hat alles umgesetzt, was ich gefordert habe. Hö.-Nie. wird aber trotz dieser klaren Niederlage weiter oben dabei bleiben."

Hö.-Nie. konnte erstmals in dieser Saison wieder auf den etatmäßigen Kapitän Christian Mikolajczak zurückgreifen, dafür fehlte krankheitsbedingt Marc Beckert, der im offensiven Bereich überraschend von Markus Heppke vertreten wurde. Zunächst tasteten sich beide Mannschaften ab, beide Einheiten hatten gehörigen Respekt vor dem Gegner.

  • Fußball : Mewes: Mayr Gewinner der Vorbereitung
  • Lokalsport : SV Hö.-Nie.: Mewes ärgert sich über drei Gegentore
  • 15. Sieg in Serie : Alba gewinnt Verfolgerduell gegen Ludwigsburg

Nach 17 Minuten kombinierten sich die Wuppertal schön in den Strafraum der Gäste. Plötzlich stand Torjäger Ellmann ganz frei und jagte die Kugel zur Führung in die lange Ecke. Doch die Freude des WSV währte nur ganze 90 Sekunden. Nach einem abgeblockten Mikolajczak-Eckball kam der gleiche Akteur noch einmal an den Ball, den er Boldt auf den Kopf servierte, der aus gut fünf Metern verwandelte.

Die Begegnung verlief recht hektisch, Schiri Jannis Hedwig musste die Partie oft nach Fouls im Mittelfeld unterbrechen. In Minute 32 schlug Simon Blotko eine Flanke von der rechten Seite in den Strafraum, wo Schmidt ungedeckt stand und Tim Weichelt mit einem unhaltbaren Schlenzer zum zweiten Mal bezwingen konnte. Kurz vor dem Wechsel hatte Kevin Barra Torhüter Lukas Fronczyk bereits umkurvt, als in höchster Not doch noch zur Ecke gerettet werden konnte.

Die 2:1-Pausenführung war nicht ganz unverdient, aber Hö.-Nie. war noch nicht aus dem Rennen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte erspielte sich der WSV eine leichte optische Überlegenheit, die Mewes-Mannen lauerten auf Konter, konnten sich aber nicht entscheidend in Szene setzen. Den ersten Aufreger gab es erst nach 64. Minuten. Nach einem Schuss von Florian Grün musste Heppke mit dem Kopf auf der Linie klären. Als Ellmann und Schmidt dann aber binnen drei Minuten auf 4:1 stellten, war das Spiel gelaufen. In der Nachspielzeit konnte Leikauf noch erhöhen - 5:1.

(RP)