Lokalsport: Eine gute Hälfte ist zu wenig

Lokalsport: Eine gute Hälfte ist zu wenig

Fußball-Bezirksliga, Gruppe 5: FC Meerfeld - Viktoria Goch 3:1 (1:1).

Die Gocher Viktoria konnte beim 1:3 beim FC Meerfeld am gestrigen Nachmittag nur in der ersten Hälfte überzeugen. Nach dem Kabinengang und dem schnellen 1:2-Rückstand war bei den Weberstädtern dann plötzlich der Stecker gezogen, nahezu nichts ging mehr. Coach Jan Kilkens machte auf der ungeliebten Asche abseits der aktuellen Personalprobleme dabei Defizite in Sachen Einsatz bei einigen Akteuren aus und fand dementsprechend nach Spielschluss harte Worte: "In der ersten Hälfte haben wir gut gespielt und hätten sogar führen müssen. Leider haben wir zwei Riesenchancen leichtfertig weggeschenkt. Nach der Pause war unser Auftreten dann aber beschämend, der Kampf wurde absolut nicht mehr angenommen. Wenn es Donnerstag nicht schon weiterginge, würde ich für Montag ein Straftraining ansetzen."

Dabei begann es gut für die Schwarz-Roten. Schon in der zweiten Minute offenbarte sich die erste Chance zur Führung. Die gelang aber den vor allem nach Freistößen gefährlichen Gastgebern in der 24.Minute, als Stefan Kleinwegen abstaubte. Doch selbst das war kein Problem, denn nach Foul an Christian Offermanns bekamen die Gocher einen Strafstoß zugesprochen, den Björn Gatermann zum verdienten 1:1-Ausgleich verwertete (31.). Noch vor dem Wechsel hätte die Viktoria nachlegen müssen, doch Jonathan Klingbeil ging auf Vorarbeit von Marvin Gisberts viel zu brachial zu Werke (35.) und Christian Offermanns schlug nach Vorlage des Youngsters einen Haken zu viel (43.). Das sollte den Gochern teuer zu stehen kommen, präsentierten sie sich nach der Pause doch wie ausgewechselt. Der zügige Rückstand durch einen von Jordi Barbara verursachten Foulelfmeter von Raphael Mandel war alles andere als günstig (48.). Dennoch war die Art wie sich die Gocher ihrem Schicksal ergaben enttäuschend. Außer einem Freistoß von Gatermann, den der Meerfelder Keeper noch um den Pfosten lenkte (57.) wurden die Weberstädter trotz der Hereinnahme von Kevin Kitzig als zusätzlicher Spitze nicht mehr gefährlich. Im Gegenteil - neben dem Tor zum 3:1-Endstand durch wiederum Raphael Mandel (86.) kamen die Gastgeber noch zu einer ganzen Reihe von Großchancen. Die Gocher mussten sich bei Keeper Jacobus ten Barge bedanken, dass sie nicht höher unter die Räder gerieten.

  • Lokalsport : Viktoria Goch zittert und bleibt in der Bezirksliga

Viktoria: ten Barge - Reintjes, L.Sankowski, Barbara, Gerlitzki, Konstanczak, Gatermann, Gisberts, Klingbeil (77.Lingen), Jacobs (64.Kitzig), Offermanns.

(RP)
Mehr von RP ONLINE