Lokalsport : Durchschlagskraft gefordert

Volleyball: Die Verbandsliga-Sechs der SV Bedburg-Hau hat noch Chancen auf den zweiten Platz, der berechtigt zur Relegationsrunde um den Oberligaaufstieg.

Zunächst ist das Duell zwischen Gastgeber Hau und der Sechs aus dem Krefelder Vorort drei Spieltage vor Saisonende nur der vorletzte Auftritt der SVB-Sechs am heimische Netz. Blickt man jedoch vor dem Aufeinandertreffen des Tabellendritten Hau gegen die sechs Punkte dahinter liegende TVV-Sechs auf die Tabellenkonstellation sowie die Paarungen am drittletzten Spieltag dann zeigt sich, dass Haus Heimspiel auf keinen Fall losgelöst von der Partie zwischen dem Ranglistenvierten Wipperfürth und dem Tabellenzweiten DJK Rheinkraft Neuss gesehen werden kann.

Neuss, Hau und Wipperfürth können sich alle noch Hoffnung auf den Gewinn des Vizemeistertitels und damit eine Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Oberliga machen. Aktuell hat dabei die Neusser Sechs die beste Ausgangsposition. Verliert die DJK jedoch am Netz in Wipperfürth könnte Hau mit einem Sieg über Verberg auf Platz zwei vorrücken. Haus dann noch ausstehende Partien in Neuss und danach das Heimspiel gegen Wipperfürth wären für das Team von Spielertrainer Tobias Moerkerk "Endspiele" um die Vizemeisterschaft. Das ist aber Zukunftsmusik. Zuerst gilt, dass das Moerkerk-Team, das die Ausfälle von Mittelblocker "Katze Bours und Libero Martin Heynen zu verkraften hat, seine Siegesserie fortsetzen und gegen Verberg gewinnen muss.

Volleyball-Bezirksliga-Frauen: TV Walsum-Aldenrade - SV Bedburg-Hau: Mit dem Auswärtsauftritt gegen die von vielen Teams gefürchtet "U40-Auswahl" des Tabellenvorletzten Walsum klingt für das im Saisonfinale dann spielfreie Team von Haus Spielertrainerin Petra Stockhorst die Saison aus. Nach ihrer 1:3-Pleite gegen Moers kann die SVB-Sechs den als Saisonziel anvisierten Platz drei in der Tabelle aus eigener Kraft nicht mehr erreichen. Zunächst einmal muss daher das Stockhorst-Team selbst die Partie gegen Walsum gewinnen und dann noch darauf hoffen, dass Moers am letzten Spieltag am Walsumer Netz verliert.

Unmöglich ist das nicht! - Der MSC gewann das Hinspiel nur mit 3:2. Allerdings ist auch Hau im Duell mit Walsum keineswegs Favorit. Das Hinspiel verlor Hau im Tie-Break knapp 13:15.

Volleyball-Bezirksklasse-Damen: VCE Geldern III - 1.VBC Goch I. Aus dem Rennen um den Titel und die Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Bezirksliga hat sich das junge Gocher Team nach schwächeren Resultaten zur Saisonhalbzeit schon längst verabschieden müssen. Doch im nun bevorstehenden Saisonfinale können die Schützlinge von VBC-Coach Hermann Kemper als Tabellendritter immer noch ganz erheblichen Einfluss auf die Titelvergabe nehmen. Gochs Gastspiel am Samstag gegen den Tabellensechsten Geldern ist dabei für die VBC-Sechs nur eine letzte Aufwärmübung für die noch kommenden Topspiele zuerst gegen den Tabellenzweiten Rumelner TV und danach am letzten Spieltag gegen den anderen Titelkandidaten und momentanen Ligaprimus FS Duisburg II.

(RP)