Fußball : Duelle in der zweiten Reihe

Tabellenführer Grün-Weiß Vernum darf darauf hoffen, dass sich die Verfolger gegenseitig Punkte klauen. So empfängt Rheinwacht Erfgen den BV Sturm Wissel. In der unteren Hälfte des Klassements treffen sich Kranenburg und Nütterden zum Ortsderby.

Hinter Spitzenreiter Vernum treten die Verfolger Erfgen und Wissel sowie Aldekerk und Bedburg-Hau gegeneinander an. Alle Spiele beginnen am Sonntag bereits um 14.15 Uhr.

TuS Kranenburg — SV Nütterden

Groß ist die Vorfreude auf das Lokalderby in beiden Lagern. "Da ist alles möglich. Wir wollen natürlich gewinnen", erhofft sich TuS-Spielertrainer Andreas Janßen einen Dreier. Er selbst und David Hendricks dürften im Gegensatz zum letzten Sonntag wieder mit von der Partie sein. "Ein Derby ist immer gut, auch für die Zuschauer", weiß Nütterdens Coach Heinz Onstein, welche Bedeutung dieses Spiel in den benachbarten Orten hat. Personell sieht es bei den Schwarz-Weißen weiterhin mau aus.

FC Aldekerk — SGE Bedburg-Hau

Im oberen Tabellendrittel gehören der FCA und die SGE noch immer zu den Aufstiegskandidaten. "Der Sieg gegen Wa./Wa. II hat uns nach der Durststrecke wieder Selbstvertrauen gegeben. Das brauchen wir gegen so einen harten Brocken wie Bedburg-Hau auch", sagt FC-Spieltrainer Christian Engelen. SGE-Trainer Detlev Remmers hofft, dass er wieder auf Carsten Mattheis zurückgreifen kann und der eine oder andere seine Blessur auskuriert hat und mitwirken kann. "Weiter hart arbeiten und nachlegen", gibt Remmers die Devise nach dem 2:0-Erfolg in Nütterden aus.

  • Fußball : Auftrieb im Abstiegskampf?
  • Der Uedemer SV (rechts) musste sich
    Fußball : BV Sturm Wissel freut sich auf das Spitzenspiel
  • Fußball : Sechs-Punkte-Spiel in Vernum

TSV Weeze — SV Herongen

Das 1:2 gegen den Spitzenreiter Grün-Weiß Vernum war, gemessen am Spielverlauf, für Herongens Trainer Jan Schröers zu wenig. Der nächste Gegner ist Nebensache: "Man sieht einfach, dass die Spieler, die mir zur Verfügung stehen, ihr Bestes geben, es aber nicht immer reicht. So bleibt uns nur, von Spiel zu Spiel zu denken", sagt Schröers. Weezes Trainer Sandro Scuderi ist mit seiner Truppe damit beschäftigt "unsere Linie wieder zu finden". Die ging in den Augen Scuderis beim 0:2 in Pfalzdorf verloren.

DJK Labbeck/Ued. — GW Vernum II

DJK-Coach Thomas Haal wollte aus den letzten drei Spielen vor der Winterpause sieben Zähler holen. Deren drei sind nach dem 2:0 in Donsbrüggen bereits erreicht, nun sollen weitere folgen. In Vernum hofft man immerhin auf einen Punkt. "Viele Spieler werden wegen schwererer Verletzungen fehlen", sagt Daniel Neuer, Trainer von Vernum II, der hofft, dass sich sein Team anständig in die Winterpause rettet.

Rheinw. Erfgen — BV Sturm Wissel

Es wird das Duell zweier Aufsteiger, die zur Zeit den zweiten (Wissel) und dritten (Wissel) Platz belegen. Erfgens Trainer Vasovic ist vor dem Duell gewarnt: "In der vergangenen B-Liga-Saison haben wir gegen den BV Wissel schlecht ausgesehen."

Nicht nur deshalb kommt Wissel mit breiter Brust und gewonnenem Diebels-Pokal nach Erfgen. 25 von 27 möglichen Punkten holten die Rot-Weißen aus den vergangenen neun Begegnungen. "Das ist nicht nur Zufall", sagt Wissles Trainer Ottmar Döllekes voller Selbstbewusstsein.

(RP/rl)