1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Doppelter Showdown in der Kreisliga B Kleve/Geldern um den Aufstieg​

Fußball : Doppelter Showdown in der Kreisliga B um den Aufstieg

In beiden Gruppen ist die Frage, wer in der neuen Saison in der Kreisliga A spielt, noch nicht beantwortet. Die Entscheidungen fallen am Sonntag.

In den beiden Gruppen der Fußball-Kreisliga B Kleve/Geldern fallen an diesem Wochenende die letzten Entscheidungen, passenderweise am letzten Spieltag. Spannender könnte es daher kaum sein.

Einen Showdown um den Aufstieg in die Kreisliga A gibt es in der Gruppe eins zwischen dem Spitzenreiter SGE Bedburg-Hau II (64 Punkte) und dem Tabellenzweiten Siegfried Materborn (62). Die besseren Karten hat die SGE II, die am Sonntag, 15 Uhr, daheim gegen Alemannia Pfalzdorf II spielt. Die Materborner, die zeitgleich bei der DJK Appeldorn zu Gast sind, benötigen Schützenhilfe. Denn selbst wenn sie gewinnen, müsste die SGE II gegen die Pfalzdorfer stolpern und dürfte nicht über ein Remis hinauskommen.

„Wir müssen erstmal unser eigenes Ding nach Hause bringen, und das wird nicht einfach, da die DJK Appeldorn ein schwerer Gegner ist. Ebenso müssen wir auf die Alemannia hoffen, die für die SGE II hoffentlich kein leichter Gegner darstellen wird. Ich weiß, dass die Pfalzdorfer alles reinhauen werden. Bis auf den gesperrten Fabian Richter sind alle Mann an Bord und heiß“, sagt der Materborner Trainer Sebastian Eul.

  • Vorsitzender Mario Tassone kämpft für eine
    Fußball : AC Italia steigt in die Kreisliga B auf
  • Umut Akpinar blickt zufrieden auf die
    Umut Akpinar : „Es war wieder ein großer Schritt nach vorne“
  • Kapitän Luca Majetic strahlte übers ganze
    Fußball, Aufstiegsrelegation : Stadt würdigt Bundesliga-Aufstieg mit Empfang

SGE-Coach Bernard Alijaj sagt: „Wir haben es bis hierhin alles gut gemacht und nun alles in eigener Hand. Wir haben in der ganzen Saison nur eine Niederlage kassiert. Wir werden unsere taktische Ausrichtung nicht ändern, sondern wie immer gut stehen, Ordnung halten, um dann die erforderlichen Tore zu erzielen. Außerdem werden wir der jungen, guten Pfalzdorfer Mannschaft den nötigen Respekt zollen und sie nicht unterschätzen.“

In der Gruppe zwei geht es ebenfalls spannend zu. Auch hier kommt es zu einem Zweikampf. An der Tabellenspitze steht Viktoria Winnekendonk mit 64 Punkten, dicht gefolgt vom TSV Wachtendonk-Wankum II, der 63 Zähler auf dem Konto hat. Falls die Winnekendonker sich am Sonntag, 15 Uhr, im Heimspiel gegen den Drittletzten DJK Twisteden II durchsetzen, sind sie Meister in der Gruppe zwei und spielen in der neuen Saison endlich wieder in der Kreisliga A. Dann wäre es auch egal, welches Ergebnis die Wachtendonker einfahren würden. Würde die Viktoria hingegen nur ein Unentschieden schaffen oder sogar verlieren, und die Wachtendonker in ihrem Parallelspiel gegen den Tabellenelften SV Veert II einen Sieg einfahren, wäre der TSV II künftig A-Ligist.

So oder so: Für Lars Allofs und Markus Müller wird es ein emotionales Wochenende werden. Allofs, der die Winnekendonker seit zwei Jahren trainiert, wird den Verein verlassen. In der kommenden Spielzeit wird er die B-Junioren des SV Straelen coachen.

Seine Nachfolger sind in Winnekendonk keine Unbekannten. Sven Kleuskens und Torwart-Dauerbrenner Johannes Rankers werden die erste Winnekendonker Mannschaft trainieren. Kleuskens war bereits zweimal Viktoria-Coach, Rankers übernimmt seine erste Trainerstelle im Seniorenbereich.

Markus Müller übernimmt ab der neuen Saison das Traineramt der ersten Wachtendonker Mannschaft in der Landesliga. Er folgt auf Gudio Contrino.