1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Tischtennis: Doppelsiege für Kneip und Beltermann

Tischtennis : Doppelsiege für Kneip und Beltermann

Bei den Westdeutschen Meisterschaften der Senioren in Wuppertal gewannen Monika Kneip und Maria Beltermann von Weiß-Rot-Weiß Kleve in ihren jeweiligen Altersklassen die Titel im Einzel- und Doppelwettbewerb.

Zahlreiche Aktive vom Tischtennisverein Weiß-Rot-Weiß Kleve waren bei den Westdeutschen Meisterschaften im Einsatz. Besonders erfolgreich schnitten Monika Kneip und Maria Beltermann ab. In ihren jeweiligen Altersklassen holten sie sich im Einzel- und Doppelwettbewerb den Titel eines Westdeutschen Meisters sowie im Mixed den Silberplatz.

Beltermann, die in der Regionalliga aufschlägt und bei den Titelkämpfen in Wuppertal in der Ü40-Klasse an den Start ging, setzte sich im Finale gegen die Anröchterin Katja Schmidt deutlich mit 3:0 durch. Im gesamten Verlauf des Turniers ließ Beltermann keine Zweifel daran aufkommen, dass sie eine der ersten Anwärterinnen auf den Titel ist. Sie gab nur drei Sätze ab. Sehr viel souveräner kann man sich gegen eine Konkurrenz kaum noch durchsetzen.

Im Doppelwettbewerb bildete Beltermann ein Team mit ihrer Einzel-Finalgegnerin Schmidt. Mit ihr zusammen dominierte sie den Teamwettbewerb und gewann dann auch den Titel. Mit der Leistung von Wuppertal dürfte das Duo auch bei den kommenden Deutschen Meisterschaften als Favorit gelten. Im Mixed-Finale standen sich Beltermann und Schmidt dann erneut gegenüber. Die Kleverin bildete mit Joachim Beumers ein Team, das sich im Finale allerdings mit 0:3 geschlagen geben musste.

  • Lokalsport : Beltermann Deutsche Seniorinnen-Meisterin im Doppel
  • Lokalsport : Maria Beltermann erneut die beste Spielerin ihrer Klasse
  • Pia Dorißen will mit WRW Kleve
    Tischtennis-Regionalliga : Ein Sieg ist für WRW Kleve II fast schon Pflicht

Ebenfalls topfavorisiert ging die mehrfache deutsche Meisterin Monika Kneip in der Ü60-Klasse an die Platte. Der Kleverin, die in der Oberliga eine beeindruckend starke Saison hinter sich hat, konnte auf der westdeutschen Ebene keine Spielerin auch nur annähernd das Wasser reichen. Im Endspiel setzte sich die WRW-Spielerin schließlich gegen Annemarie Falkowski vom TTC Geldern-Veert durch und vergönnte ihren Gegnerinnen bis zum Gewinn des Einzeltitels nicht auch nur einen Satz. Sie unterstrich damit die Ausnahmestellung in ihrer Altersklasse. Im Doppel legte Kneip an der Seite von Monika Hußmann dann ähnlich souverän wie im Einzelwettbewerb einen weiteren Titelgewinn nach. Und um ein Haar wäre der Kleverin in der Mixed-Konkurrenz das Triple gelungen. Doch im Finale unterlag sie mit ihrem Partner Günter Münnemann dem Duo Falkowski/Vohs.

Die übrigen Klever Teilnehmerinnen Petra Jenisch und Claudia Wilms absolvierten eine starke Gruppenphase und qualifizierten sich für die Hauptrunde. Dort war allerdings für die Aktiven von Weiß-Rot-Weiß in der ersten Runde Schluss. Eine Runde vorher musste Peter Hendricks bereits die Segel streichen. Die Gruppenphase bedeutete für ihn Endstation.

Im westfälischen Billerbeck, in der Nähe von Münster gelegen, war zeitgleich zu den Senioren-Meisterschaften Pia Dorißen von Weiß-Rot-Weiß Kleve im Einsatz. Der Kleverin, die bei den Mädchen bis 18 Jahren startete, gelang der Sprung ins Viertelfinale. In der Gruppenphase präsentierte sich Dorißen enorm stark und gewann ihre drei Einzel.

Auch in der Hauptrunde setzte Dorißen ihre guten Leistungen fort und zog durch Siege über Angelina Baldus und Melina Huremovic ins Viertelfinale ein. Dort war schließlich nach einem couragierten Spiel gegen die Regionalligaspielerin Julia Kirsch Endstation für die 15-Jährige. Ihre 2:1-Satzführung reichte nach jeweils 3:11-Niederlagen in den Folgesätzen nicht zum Weiterkommen. Trotzdem darf das Klever Tischtennistalent als eine der jüngeren Spielerinnen im Wettbewerb mit ihrem Abschneiden zufrieden sein. Nicht so gut lief es dagegen für sie im Doppel an der Seite der Walbeckerin Lucca Mattheus. Beide schieden bereits in der ersten Runde aus.

(RP)