Doppelschlag reicht Kauls Team zum Sieg

In der Halbzeit tat Sebastian Kaul, Trainer des 1. FC Kleve, das, was er bereits am vergangenen Spieltag der Fußball-Landesliga häufiger machen musste. Er richtete deutliche Worte an seine Spieler. Dieses Mal mit Erfolg. Sein Team setzte sich beim VfB Uerdingen 3:2 (1:1) durch – und bekam anschließend endlich ein Lob ihres Trainers. "In der zweiten Halbzeit haben wir Moral bewiesen", sagte er. "Ich bin sehr glücklich über die drei Punkte."

Dabei tat sich der Favorit beim Vorletzten lange schwer. Nach dem Rückstand gelang Umut Akpinar lediglich per Strafstoß (Christian Giersch war gefoult worden) der Ausgleich (33.). In der zweiten Hälfte fanden die Gäste besser ins Spiel – und gingen verdient in Führung. Paul Herbst spielte nach einem Steilpass von Eric Schulz den Uerdinger Torhüter aus und erzielte das 2:1 (61.), Theo Klunder legte nach einem Konter per Lupfer nach (65.). Der Doppelschlag reichte Kauls Team zum Sieg. "Nach dem Anschlusstreffer kurz vor dem Abpfiff wurde es zwar noch einmal aufregend", merkte der Trainer an. Eine echte Torchance erspielte sich das Kellerkind aber nicht mehr. "Der Sieg war wichtig, um in der Tabelle auf Tuchfühlung zu bleiben", sagte Kaul, der das 3:2 als "Pflichtsieg" einordnete.

Besonders erfreut war der Coach über den dreifachen Punkterfolg, da er seine Mannschaft wieder umbauen musste. Simon Olfen, eigentlich ein Spielgestalter, lief als Ersatz für den verletzten Thomas Karcz als rechter Verteidiger auf – und empfahl sich als echte Alternative. In Lars Derksen und Johannes Segmüller wechselte der Übungsleiter zudem zwei A-Jugendspieler ein, die aufgrund der Herbstferien nicht in der U19 ran mussten. Immerhin kehrte Patrick Braun nach seiner Verletzung wieder ins Team zurück.

(RP)
Mehr von RP ONLINE