Doppelpott: Zita/Schoofs behalten die Oberhand

Doppelpott in Uedem : Zita/Schoofs souverän zum Doppelpott-Sieg

Das Duo behielt beim Doppelturnier auf der Anlage des Uedemer TC in der offenen Klasse die Oberhand.

(RP) Nachdem das preisgelddotierte Doppelpottturnier mangels Spieleranmeldungen im vergangenen Jahr ausfallen musste, versuchten die beiden Hauptorganisatoren Philipp Zita und Sportwart Georg Verhoeven, einige Rahmenbedingungen des Turniers mit nachhaltigem Erfolg zu verändern. So wurde das Turnier beispielsweise zu einem späteren Zeitpunkt auf das Wochenende in der zweiten Septemberwoche gelegt. Auch die Teilnahmekriterien für die angebotenen vier Konkurrenzen wurden optimiert. So wurden sowohl bei den Herren als auch bei den Damen jeweils eine offene und eine altersbeschränkte Konkurrenz angeboten - mit Erfolg, denn alle vier Konkurrenzen konnten stattfinden.

In der voll besetzten Herren offen Konkurrenz konnte sich die Paarung Philipp Zita/Julian Schoofs (Uedemer TC / TC Kalkar) den Titel ohne einen einzigen Satzverlust sichern. Gegen die einstigen Doppelpottgewinner Manuel Bossig/Andre Bossig (Uedemer TC / TSV Weeze), welche sich ebenfalls bis zum Finale kaum schwer taten, konnten Zita/Schoofs einen ungefährdeten 6:2 / 6:2 Finalsieg feiern und sich über ein Preisgeld von 250 Euro freuen. Den ebenso noch preisgeldgekrönten dritten Platz konnte sich die eigens aus dem Nachbarland der Niederlande angereiste Paarung Jasper von Gompel/Melchior Twal (TV de Wiekslag – Molenhoek / TV Graaf Herman – Cuijk) gegen Oliver Horn/Andrej Nitsche (Uedemer TC) sichern. Weitaus spannendere Spiele gab es in der Herren 30/40/50 Konkurrenz. Mit Blick auf die Teilnehmerliste war dies auch zu erwarten. Bei den sechs Meldungen wurde zunächst in zwei 3er-Gruppen gespielt. Überkreuz spielten jeweils die Erstplatzierten gegen die Zweitplazierten die Halbfinals aus. In einem sehenswerten Finale konnten Nils Riddermann und sein langjähriger Freund und Doppelpartner Gerwin Gruben (beide Uedemer TC) letztlich den letzten Punkt für sich entscheiden. Die an eins gesetzte Sonsbecker Paarung Andreas Angerstein/Lars Hilgenfeld spielte sehr gut mit, musste den Gegnern aber bei 12:10 im Match Tiebreak gratulieren. In einem unterhaltsamen Spiel um Platz drei, welches mit 7:6 6:7 10:6 über die volle Distanz ging, setzten sich Ron Banning/Mike Giezenaar (Rinderner TC / TC GW Reichswalde) gegen Georg Kleppe/Han Bolt (Uedemer TC / Eintracht Emmerich) durch.

War die Damen offen Konkurrenz nach Anmeldeschluss noch komplett, mussten durch drei kurzfristige Absagen die Sieger in einer Gruppe mit fünf Paarungen ermittelt werden, in der jedes Doppel gegeneinander spielte. Dabei wurden Alexandra Nitsche/Resie Hoeijmakers (TC BW Issum) ihrer Favoritenrolle deutlich gerecht. Problemlos konnten sie alle Matches für sich entscheiden. Wesentlich spannender hingegen war der Kampf um Platz zwei. Drei Paarungen hatten zwei Siege und zwei Niederlagen zu verbuchen. Da auch das Satzverhältnis genau identisch war, mussten die gewonnen bzw. abgegebenen Spiele in Betracht gezogen werden. Denkbar knapp hatten Mandy Petersen/Nadine Forster (TC Schiefbahn) hier das positivste Spielverhältnis und holten sich den Vizetitel. Mit zwei mehr gewonnenen Spielen gegenüber den Viertplatzierten ging der dritte Platz an Karen Jenisch/Elke Duivenbode (TC RW Goch). Unverdient und unglücklich nur auf dem vierten Platz landeten Anna Terbrüggen/Anika Blumenkamp (TC Schiefbahn). Die rote Laterne ging an die dennoch gut mitspielende Paarung Anne Landers/Laura Schlabbers (Eintracht Emmerich / TC BW Issum).

Im selben Gruppenmodus wurde in der Damen 30/40/50 Konkurrenz gespielt. Auch hier gaben sich die Favoritinnen Silke Grabbe/Anja Romijnders (TC GW Reichswalde) keine Blöße und gewannen ihr vermutlich schwerstes Spiel gegen die bis dato souverän aufspielenden Edda Riddermann/Christa Niemann (Uedemer TC) deutlich. Der dritte Platz ging an Ines van de Bruck/Grit Klinger (Uedemer TC / TV Vennikel), welche ihr entscheidendes Spiel gegen die aus Erkelenz angereiste Paarung Julia Cornelissen/Alexandra Böhmer (TC BW Erkelenz) für sich entschieden. Der 5. Platz ging an Anja Best/Astrid Hilberath (TC GW Reichswalde), die sich dennoch lange Partien mit den Gegnerinnen lieferten.

Abgerundet wurde das gelungene Turnier mit einer Fete mit DJ und einer Live Performance. Zita und Verhoeven möchten daran im nächsten Jahr anknüpfen und wollen den Termin in der zweiten Septemberwoche beibehalten. Des Weiteren bedanken sie sich bei den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern und den drei Hauptsponsoren van Elten, Volksbank und Schuffenhauer Funcenter GmbH in Kerken, ohne die die Durchführung des Turniers in dieser Form nicht möglich wäre.

Mehr von RP ONLINE