Doppelpack von Milan Dehnen

Nach sechs Spielen ohne Sieg hat die Gocher Viktoria zurück in die Erfolgsspur gefunden. Die Weberstädter konnten den 2:0-Erfolg vom Vorjahr beim SC Kapellen-Erft wiederholen.

Die Durststrecke der Gocher Viktoria ist vorbei. Nach mageren Wochen konnte am gestrigen Sonntag mit 2:0 beim SC Kapellen-Erft endlich gegen einen direkten Konkurrenten dreifach gepunktet werden. Ein Erfolg der für die Moral vor dem spielfreien Wochenende und der folgenden schweren Partie gegen den KFC Uerdingen ganz wichtig sein dürfte. Dementsprechend groß war die Erleichterung für den Moment bei Trainer Thomas von Kuczkowski: "Mit diesem Sieg sind wir sicher nicht aus dem Schneider, aber er tut uns sehr gut. Die kämpferische Einstellung hat dieses Mal von der ersten Minute an gestimmt."

Deutlich verbessert

Hatte er vor der Partie noch bemängelt, dass in den Vorwochen in steter Regelmäßigkeit Kleinigkeiten den Ausschlag gegen die Viktoria gegeben hatten, so durfte er sich nun freuen, dass dieses Schicksal den Gegner ereilte, der durchaus mehr vom Spiel hatte, aber dieses nicht in Tore ummünzen konnte. Die Gocher ihrerseits hatten mehr Torchancen und wussten diese zweimal durch den deutlich verbesserten Milan Dehnen zu nutzen. "Milan hat viel mehr für die Mannschaft gearbeitet und sich diese beiden Tore verdient, genau wie das Team sich die drei Zähler insgesamt verdient hat", so von Kuczkowski. Der Gocher Coach hatte die Elf der Vorwoche aufgeboten, da Frank Rörthmans doch noch nicht einsatzbereit war. Seine Schützlinge hatten dieses Mal nicht die erste Hälfte verschlafen und waren sofort im Spiel. Tim Haal prüfte Offermann früh aus der Distanz. Auf der Gegenseite nutzte Niestroj einen Ballverlust von Tim Janz zur ersten Bewährungsprobe für Poli Minas. Es folgte das frühe 0:1. Daniel Tröckes setzte sich auf der linken Seite durch, Offermann konnte nur zentral abwehren, Milan Dehnen war per Abstauber zur Stelle (11.). Mathias Pfände versäumte es nach Eckball nachzulegen (17.). Dafür hätten die Gocher beinahe den Ausgleich kassiert. Raddatz trat mit Tempo an und zog aus etwa 25 Metern ab, doch das Glück stand der Viktoria Pate: Der Ball klatschte an den Innenpfosten (26.). Trotz Führung fehlte den Gochern die Ruhe im Spiel. Die Weberstädter lauerten auf Konter gegen dominierende Gastgeber, die aber erst in der 65.Minute wieder zu einer Großchance kamen. Ungefug scheiterte jedoch an Minas (65.). Erst in der Nachspielzeit hatte Kapellen-Erft den nächsten Hochkaräter, den Minas ebenso per Reflex entschärfen konnte. Die Chancen hatten die Gocher: Mümin Aktürk scheiterte aus spitzem Winkel (67.) ebenso wie zunächst Milan Dehnen (70.). aussichtsreich an Offermann.

Acht Minuten später sollte Dehnen es dann aber besser machen: Auf Flanke von Pfände erzielte der Mittelfeldakteur das entscheidende 0:2. In der Vorwoche mangels Chancenverwertung noch einer der Hauptverantwortlichen für die Schlappe gegen Rhede avancierte Dehnen damit nun zum Matchwinner. Stefan Linser verpasste kurz darauf sogar noch ein mögliches 0:3 (80.).

(RP)
Mehr von RP ONLINE