1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

DJK Rhenania Kleve und WRW Kleve Tischtennis-Herren

Tischtennis : Rhenanias NRW-Ligist bleibt im Keller stecken

Tischtennis-Herren auf Verbandsebene: Landesligist WRW-Herren beim TV Voerde mit 9:7 vorne.

Herren-NRW-Liga 2: DJK Rhenania Kleve – Mettmann-Sport e.V. 5:9. Weiterhin sieglos bleibt in der NRW-Liga die Klever Rhenania. Den Gästen um den ehemaligen russischen Weltranglistenspieler Andrei Grachev musste sich das Schlusslicht mit 5:9 (24:28-Sätze) geschlagen geben.

DJK-Spitzenspieler Johannes Kirchner: „Schon enttäuschend, dass wir,. obwohl die Nummer zwei der Gäste verletzungsbedingt nur zur Gratulation an den Tisch gehen konnte, verloren haben. Es war mehr drin! Gerade im mittleren Paarkreuz haben wir vielen Sätze knapp und unglücklich verloren.“ Für Martin Blume, der aufgrund einer Zerrung ersetzt werden musste, spielte im dritten Paarkreuz neben Christian Schlesinger Nachwuchshoffnung Lucca-Henk Kaus aus der Bezirksliga-Reserve auf.

Die sechste Saisonniederlage der DJK-Herren zeichnete sich bereits im Doppel ab. Einem kampflosen Sieg von Andrea Bolda/Kirchner standen Niederlagen von Simon Jansen/Kaus (0:3 Grachev/Maik Wojke) und Oliver Jansen/Schlesinger (1:3 Stephan König/Milenko Milicevic) gegenüber. Im Einzel hielten zwei kampflose Zähler gegen Rups sowie Siege von Schlesinger (3:0 Yannik Wever) und Kaus (3:0 Milicevic) die Begegnung bis zum 5:5 Spielstand offen, ehe die in Bestbesetzung angereiste Mettmanner-Sechs mit vier Siegen in Folge den Auswärtserfolg unter Dach und Fach bringen konnte. Im Spitzenpaarkreuz unterlag Bolda dem langjährigen Tischtennisprofi Grachev trotz starker Leistung knapp im Entscheidungdurchgang. Nur die Gratulation blieb auch Simon Jansen (1:3 Wojke), Oliver Jansen (1:3 König) und Schlesinger (0:3 Milicevic).

Herren-Landesliga 7: TV Voerde - TTVg WRW Kleve 7:9. Wieder in der Erfolgsspur zurück sind die WRW-Herren. Nach drei Niederlagen in Folge setzte sich das erste Herrenteam der TTVg WRW Kleve in Voerde mit 9:7 (31:30 Sätze) durch. Mannschaftsführer Peter Hendricks: „Glücklicher Sieg. Matchwinner waren mit je zwei Einzelsiegen Jens Roeloffs und „Ersatz“ Felix Kramer!“

Keinen zählbaren Erfolg des in Bestbesetzung aufspielenden Gastgebers ließen auch die WRW-Doppel Vincent Kepser/Maikel Peters (2) und Roeloffs/Stefan Merfeld (1) zu. Umkämpft war in der dreistündigen Partie bereits der Auftakt! Während sich Kepser/Peters gegen Thomas Hasenwinkel/Carsten Gerau in vier Sätzen durchsetzen konnten, fiel die Entscheidung in den beiden weiteren Begegnungen erst im Entscheidungsdurchgang.

Roeloffs/Merfeld siegten gegen Jan Robin Rybienski /Marco Achten nach 2:0 Satzführung mit 11:9, Hendricks/Kramer mussten sich der Voerder Spitzenpaarung Jens Baumgartner/Alexander Bergmann nach einem 2:0 Vorsprung mit 12:14 geschlagen geben. Im Einzel punkteten neben Roeloffs (3:1 Gerau, 3:1 Bergmann) und Kramer (3:1 Achten, 3:1 Rybienski) j einmal Peters (3:0 Gerau) und Kepser. Die WRW-Spitze setzte sich in vier Sätzen gegen Hasenwinkel durch. Den dritten Saisonerfolg brachten im Schlussdoppel Kepser/Peters gegen Baumgartner/Bergmann (3:1) unter Dach und Fach.