1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

DJK Rhenania Kleve siegt, WRW Kleve verliert

Tischtennis :  Julian Binn ist der Matchwinner für die DJK Rhenania Kleve

Der Spieler gewinnt beim 7:5-Sieg des Landesligisten gegen den MTV Dinslaken das entscheidende Einzel nach einem Rückstand in fünf Sätzen. Niederlagen kassieren die Verbandsligisten WRW Kleve und TTC BW Geldern-Veert.

WRW Kleve hat in der Tischtennis-Verbandsliga der Herren in der Partie beim TB Beckhausen eine klare 3:9-Niederlage hinnehmen müssen. Für den stark ersatzgeschwächten Aufsteiger, der in Hiroshi Kimura, Lucca-Henk Kaus und Jens Roeloffs drei Stammspieler ersetzen musste, war dies allerdings kein Grund, um Trübsal zu blasen. „Wir haben uns gegen eines der drei besten Teams in der Klasse besser aus der Affäre gezogen, als wir es erwartet hatten. Wir hatten sogar damit gerechnet, dass wir mit 0:12 verlieren würden“, sagte Vorsitzender Peter Hendricks.

Der Klubchef, der seit dieser Saison nur noch in der zweiten Mannschaft aufschlägt, hatte ein Position vier ein Einzel gewonnen. Außerdem waren Spitzenspieler Vincent Kepser sowie Maikel Peters, der ebenfalls aushalf, für den Gast erfolgreich, der mit 2:4-Punkten auf Rang fünf liegt.

Die DJK Rhenania Kleve schaffte in der Landesliga einen knappen 7:5-Heimsieg gegen den MTV Rheinwacht Dinslaken und steht auf dem zweiten Platz. In einer spannenden Partie war Julian Binn der Matchwinner für den Gastgeber. Nachdem er schon sein erstes Spiel gewonnen hatte, machte er den Sieg mit einem Erfolg im entscheidenden Einzel perfekt. Binn behielt dabei die Nerven. Er holte einen 1:2-Satzrückstand auf und setzte sich in den Durchgängen vier und fünf jeweils mit 11:9 durch. „Er hat hervorragend gespielt und großen Anteil an diesem Sieg“, sagte DJK-Akteur Hendrik ter Steeg. Die weiteren Zähler steuerten Johannes Kirchner (2), Martin Blume und Oliver Jansen (2) bei. „Wir haben jetzt 6:2-Punkte und damit einen optimalen Start in die Saison erwischt“, so ter Steeg.

Der TTV Rees-Groin II verlor in der Landesliga das Heimspiel gegen den TV Bruckhausen mit 5:7. „Dass es eine enge Partie werden würde, war uns vorher klar. Der Gegner hat dann einfach gut gespielt“, sagte Kapitän Sven Kurzinski, der wie Christian Schepers, Benedikt Tenbrink, Henri Schmid und David Berns ein Einzel für sich entschieden hatte.

Der TTC BW Geldern-Veert kassierte in der Damen-Verbandsliga im zweiten Spiel die zweite Niederlage. Die Mannschaft musste sich beim Anrather TK RW II mit 5:7 geschlagen geben. Dabei half es auch nicht, dass Spitzenspielerin Annemarie Falkowski und Sandra Ehren, Nummer zwei des Teams, gute Nerven zeigten. Sie gewannen jeweils zwei Partien im entscheidenden fünften Satz. Falkowski steuerte einen weiten Erfolg bei. Doch im unteren Paarkreuz ging der TTC Geldern-Veert komplett leer aus.

Der TTV Rees-Groin ist in der Damen-Verbandsliga dagegen glänzend gestartet. Er bezwang das Schlusslicht TTC Union Düsseldorf knapp mit 7:5 und steht nach dem dritten Sieg im dritten Spiel an der Tabellenspitze. Der Erfolg wurde den Reeserinnen aller dadurch erleichtert, dass der Gegner mit nur drei Spielerinnen antrat und drei Punkte deshalb kampflos abgeben musste.

Matchwinnerin war Jana van Tilburg. Die Nummer eins des TTV schaffte drei Siege. Zudem erkämpfte ihre  Schwester Joyce van Tilburg einen Zähler. Sie schlug die Düsseldorfer Spitzenspielerin Olga Andreeva mit 11:9 im fünften Durchgang und sicherte ihrem Team damit den entscheidenden siebten Punkt.

(josch/misch)