1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Diese Fußball-Spiele stehen am Wochenende im Kreis Kleve im Fokus

Die Tipps der Sportredaktion : Diese Fußball-Spiele sollten Sie am Wochenende im Blick haben

Am Wochenende kommt es wieder zu spannenden Duellen auf den Fußball-Plätzen im Kreis Kleve. A-Liga-Aufsteiger Viktoria Winnekendonk will seine gute Form bei Grün-Weiß Vernum bestätigen. Die erfolglos gestarteten Bezirksligisten TSV Weeze und SV Rindern treffen aufeinander.

TSV Weeze - SV Rindern (Sonntag, 15 Uhr) Der erste Spieltag in der Gruppe vier der Bezirksliga war irgendwie eine Bestätigung für diejenigen, die Schlimmstes befürchtet hatten. Es spricht im Moment eine Menge dafür, dass alle vier Absteiger aus dem Kreis Kleve/Geldern kommen könnten, weil die Konkurrenz in der Klasse in dieser Spielzeit sehr stark zu sein scheint. Einzig der VfB Homberg II scheint ein Kandidat dafür zu sein, ebenfalls um den Verbleib in der Klasse zittern zu müssen. Umso mehr gewinnen die kreisinternen Duelle an Bedeutung. Das gilt selbstverständlich auch für die Partie in Weeze, zumal beide Teams mit einer Niederlage gestartet sind. Verlieren verboten heißt daher die Devise für das Duell.

DJK Twisteden - Viktoria Goch (Sonntag, 15.30 Uhr) Viktoria Goch hat nicht gerade allerbeste Erinnerungen an den Gegner. Schließlich hat die DJK Twisteden der Viktoria in der vergangenen Saison die Titelsuppe vielleicht schon entscheidend versalzen, als ihr am siebtletzten Spieltag ein 2:1-Erfolg im Hubert-Houben-Stadion gelungen ist, was den Gocher Rückstand auf den späteren Meister Sportfreunde Broekhuysen auf sechs Punkte vergrößerte. Und schon in der Saison zuvor hatte die DJK Twisteden mit einem Erfolg gegen den Titelanwärter überrascht. Die Viktoria wird also auf der Hut sein, um nicht den guten Eindruck schnell wieder wegzuwischen, den sie in der Vorbereitung hinterlassen hat. Und sie hat nach der Heimniederlage in der vergangenen Saison etwas gutzumachen. Das gilt aber auch für die DJK nach dem 0:6 zum Auftakt beim GSV Moers, dem Titelanwärter Nummer eins.

  • Sie packen an: Die Mitglieder des
    Sommernacht am Wochenende : Cinque steht in den Startlöchern – es gibt noch Tickets
  • Kreis Kleve : Jetzt noch schnell Förder-Anträge für soziale Projekte stellen
  • Die nächste Impfkampagne im Kreis Kleve
    Aktuelles zur Pandemie : Das müssen Sie zu Corona im Kreis Kleve wissen

SGE Bedburg-Hau II – SV 19 Sevelen (Sonntag, 15 Uhr) Die Aufsteiger mischen die Kreisliga A Kleve/Geldern bisher ordentlich auf. Die SGE Bedburg-Hau II ist mit sieben Zählern prima gestartet. Das ist zu einem gewissen Teil auch dem Umstand zu verdanken, dass sie bislang Verstärkung aus der Landesliga-Mannschaft erhalten hat, die auch am Wochenende in der Meisterschaft noch nicht gefordert ist. Und prompt ist das Duell der SGE II gegen den hoch gehandelten SV Sevelen von der Papierform her ein Spitzenspiel, weil beide Teams punktgleich auf den Rängen zwei und drei liegen.

Grün-Weiß VernumViktoria Winnekendonk (Sonntag, 15 Uhr) Auch Viktoria Winnekendonk, Neuling Nummer zwei in der Kreisliga A Kleve/Geldern, spielt bislang eine überraschend gute Rolle und hat ebenfalls schon sieben Punkte gesammelt. Nach der 3:4-Niederlage am vergangenen Sonntag beim SV Sevelen will Grün-Weiß Vernum wiederum unbedingt in die Erfolgsspur zurück, um nicht Gefahr zu laufen, schon früh den Anschluss an die Spitzenmannschaften der Liga zu verlieren. Allerdings reist ein Gegner an, der aktuell vor Selbstbewusstsein nur so strotzt. Denn die Viktoria schwimmt nach dem guten Start in der Meisterschaft und dem vorausgegangenen 6:0-Coup im Kreispokal gegen den SV Sevelen auf einer Euphoriewelle.

DJK Appeldorn - SV Donsbrüggen (Sonntag, 15 Uhr). Beide Teams sind siegreich in die Saison der Gruppe eins der Kreisliga B Kleve/Geldern gestartet. Die DJK Appeldorn gewann 5:2 beim 1. FC Kleve III, der SV Donsbrüggen 1:0 gegen den SV Rindern II. Das DJK-Team mit dem neuen Spielertrainer Julian Hartung möchte nach Platz vier in der Vorsaison – mit großem Rückstand zur Spitze – im Titelkampf mitmischen. Coach Meik Kozak strebt mit dem SVD nach dem A-Liga-Abstieg auch einen Spitzenplatz an. Kurz: Die Partie ist eine erste Standortbestimmung für beide Teams.