Lokalsport: Die Zebras verteidigen Tabellenführung

Lokalsport: Die Zebras verteidigen Tabellenführung

Bereits nach zwei Minuten gelang Konstantin Nagel der Treffer zum 1:0 des SV Rindern gegen den SV Arminia-Kapellen Hamb. Der Gast musste in diesem Spitzenspiel der Kreisliga A auf zahlreiche Akteure verzichten und agierte defensiv.

Ein Spitzenspiel bekamen die Zuschauer auf der Platzanlage im Schatten der Rinderner Wasserburg gestern nicht zu sehen. Auch wenn die Tabellensituation anderes verheißen hätte. Immerhin empfing der Tabellenführer der Kreisliga A den Tabellenvierten aus Kapellen-Hamb. Doch die Gäste traten bei den "Zebras" mit dem letzten Aufgebot an. Insgesamt sechs Akteure standen Trainer Mario Kanopa in dieser Partie nicht zur Verfügung. "Deshalb haben wir uns von Beginn an sehr defensiv ausgerichtet", erklärte Kanopa. Doch das Vorhaben der Gäste, aus einer tief gestaffelten Abwehr heraus die Partie lange offen zu gestalten, scheiterte bereits in der 2. Spielminute. Nach einem Ballgewinn der Gastgeber im Mittelfeld wurde der schnelle Alexander Tissen auf der rechten Seite auf die Reise geschickt. Seine Flanke von der Grundlinie fand am kurzen Pfosten Konstantin Nagel, der den Ball flach und unhaltbar für Kapellens Keeper Marvin Domagalla in die Maschen drosch. Danach entwickelte sich eine Partie, in der es zunächst nur in eine Richtung ging. Trotz des Rückstandes behielt Kapellen die sehr defensive Grundordnung bei und war zunächst nur daran interessiert, dass Aufbauspiel der Gastgeber zu zerstören. Rindern versuchte, mit der Führung im Rücken geduldig die Lücken in der Gästeabwehr zu finden. Doch diese tat sich erst einmal nicht auf. In Minute 27 konnte sich dann Waldemar Schurr auf der rechten Seite durchsetzen und in den Strafraum flanken. Doch erneut war Kapellens Keeper vor dem einschussbereiten Daniel Beine zur Stelle. Bis zum Seitenwechsel änderte sich am Geschehen auf dem Rasen nichts.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie etwas offener, da Kapellen nun nicht mehr so tief verteidigte. In Minute 48 gab es sogar den ersten Schussversuch der Gäste, der jedoch von Daniel Cortez geblockt wurde. In der Folge hatten die Gastgeber erneut mehr Ballbesitz, doch weitere Chancen durch Beine und Nagel wurden vergeben. In den letzten 15 Minuten versuchten die Gäste dann doch noch, zumindest einen Punkt zu erzielen. Am Ende fehlte die spielerische Qualität und auch die Kraft, um den Gastgebern diesen Sieg zu entreißen .

  • Lokalsport : SV Rindern gewinnt das Spitzenspiel

"Natürlich haben wir destruktiv gespielt. Aber mehr konnten wir mit dieser Rumpfmannschaft auch nicht machen. Die Leistung war ok, am Ende geht die Niederlage in Ordnung", erklärte Mario Kanopa. "Der Sieg ist absolut verdient. Gegen einen tiefstehenden Gegner hat uns das frühe Tor natürlich in die Karten gespielt. Am Ende hätten wir es vielleicht deutlicher gestalten müssen", erklärte Rinderns Übungsleiter Joris Ernst nach dem Heimerfolg.

(RP)