Lokalsport: Die "Zebras" steigen in die Bezirksliga auf

Lokalsport : Die "Zebras" steigen in die Bezirksliga auf

A-Liga: Durch einen 4:2-Auswärtserfolg beim SV Straelen II ist der SV Rindern nicht mehr von den Aufstiegsrängen zu verdrängen und kann für die Bezirksliga planen. Sturm Wissel und die DJK Appeldorn trennen sich 2:2-Unentschieden.

SV Straelen II - SV Rindern 2:4 (2:2). Vier Spieltage vor dem Ende der Saison ist der SV Rindern am Ziel - der Aufstieg in die Bezirksliga ist geschafft. Beim 2:4-Auswärtssieg in Straelen machte der Tabellenführer zwar kein gutes Spiel, konnte letztendlich jedoch durch Tore von Bernard Alijaj, Daniel Beine (2) und Waldemar Schemberger drei Punkte entführen. Für die Zweite des SVS traf Maxim Dechange doppelt. "Das Spiel war nicht gut, aber darauf kam es heute auch nicht an. Wir freuen uns einfach, dass wir unsere erste Chance nutzen konnten und nun am Ziel sind", sagte ein bestens gelaunter Joris Ernst nach Abpfiff. "Ich bin stolz auf meine Mannschaft, dass sie trotz einiger Rückschläge immer an ihre eigene Qualität geglaubt hat." Dirk Otten, Trainer der Gastgeber, meinte: "Wir waren ebenbürtig und ein Remis hätte den Spielverlauf gut widergespiegelt. Mitentscheidend waren letztendlich auch zwei krasse Fehlentscheidungen des Schiedsrichters."

SGE Bedburg - Hau II - Viktoria Winnekendonk 1:2 (1:2). In der Anfangsphase bestimmten die Platzherren die Partie und gingen nach zehn Minuten durch Carsten Langenberg in Führung. Danach fand der Gast immer besser in die Partie und konnte in Minute 37. durch Jan Roosen ausgleichen. Noch vor dem Seitenwechsel erzielte Sascha Hoffmann mit einem verwandelten Foulelfmeter das 1:2 (41.). Nach der Halbzeitpause war die Partie hart umkämpft, am Ergebnis konnten beide Mannschaften nichts mehr ändern. "Das hatten wir uns natürlich anders vorgestellt. Nach gutem Beginn haben wir nicht nachgelegt und dann leider WiDo das Feld überlassen", ärgerte sich SGE-Co-Trainer Manuel Kamps nach der Partie, zumal Fabian Wensing in der Nachspielzeit noch die Rote Karte sah. "Dieser Dreier ist für uns natürlich Gold wert. Die Mannschaft hat nach dem Rückstand toll reagiert und am Ende den Sieg auch mehr gewollt als der Gegner", freute sich Sven Kleuskens über den wichtigen Auswärtserfolg. BV Sturm Wissel - DJK Appeldorn 2:2 (1:1). Einen Achtungserfolg feierte der Tabellenletzte Appeldorn im Derby bei Sturm Wissel. Zwar gingen die Gastgeber nach acht Minuten durch Alexander Menke in Führung. Doch die Gäste zeigten Moral und glichen in Minute 17 durch Julian Auler zum 1:1-Halbzeitstand aus. Nach dem Seitenwechsel war es erneut Julian Auler, der für seine Farben zur Führung traf (59.) Vier Minuten vor Spielende sicherte Robin Deckers mit einem verwandelten Strafstoß den Gastgebern das Remis. "Ich muss meiner Mannschaft heute ein riesen Kompliment machen. Die Einstellung war top und alle haben den notwendigen Willen gezeigt", freute sich DJK-Trainer Dieter Appeldorn über den Punktgewinn. Alemannia Pfalzdorf - Union Wetten 0:0. "Vor der Partie hätten wir eine Punkteteilung unterschrieben. Nach gespielten 90 Minuten ist dieser Punkt für uns eigentlich zu wenig. Da war heute mehr drin", erklärte Wettens Co-Trainer René Gärtner nach dem torlosen Remis in Pfalzdorf. "Wir haben in den ersten 20 Minuten gut gespielt. Danach hatte das Ganze mehr was von einem Sommerkick", analysierte Thomas Erkens, Trainer der Alemannen, die Partie. SV Grün-Weiß Vernum - SC Blau-Weiß Auwel-Holt 1:2 (0:2). "Wir haben die Anfangsphase komplett verpennt, kamen anschließend aber besser ins Spiel", ärgerte sich Vernums Co-Trainer André Wilmsen. "In der zweiten Halbzeit war Auwel-Holt platt und wir deutlich laufstärker. Wir haben jedoch unsere vielen Chancen nicht genutzt, aufgrund derer ein Punkt eigentlich nicht unverdient gewesen wäre." Bereits nach sechs Minuten lag der Sportclub durch Tore von Fabian Heghmans und Rene Alsters mit 2:0 in Führung. Der Anschlusstreffer zum 1:2 von Johannes Terhorst (49.) bliebt letztlich bedeutungslos. "In der ersten Halbzeit haben wir klar dominiert und hinten nichts zugelassen", resümierte SC-Trainer Lars Allofs. "In der zweiten Halbzeit waren unsere Kräfte am Ende und Vernum kam richtig gut ins Spiel. Final können wir froh sein, dass die Nummer hier und heute nicht 2:2 ausgeht." TSV Weeze - Concordia Goch 2:2 (1:1). Nach Abpfiff der Partie war TSV-Coach Marcel Zalewski bedient. Gegen die abstiegsbedrohte Concordia aus Goch kam sein Team nicht über ein 2:2 hinaus. "Das war eines der schlechtesten Spiele, die ich in den letzten vier Jahren hier gesehen habe. Nach dem 1:0 war unsere Leistung unterirdisch, bis dahin hatten wir eigentlich alles, was wir uns vorgenommen hatten, gut umgesetzt. Letztendlich haben wir nicht mehr als ein Unentschieden verdient." Nachdem Florian Feddema in Spielminute 11 für die besagte Führung gesorgt hatte, drehten die Gocher Gäste in Person von Andre Küppers und Marco Hecht die Partie. Nach einer Stunde traf Weezes Christoph Dicks zum Ausgleich. Doppelt ärgerlich für die Gelb-Blauen: In der Schlussphase hatte man sogar wenige Minuten eine zweifache Überzahl, da sich die Gäste durch zwei Platzverweise selber geschwächt hatten. Spielertrainer Stephan Gregor und Kai Esser wurden des Feldes verwiesen. SV Arminia Kapellen-Hamb - Kevelaerer SV 2:5 (1:2). Mit dem 2:5-Auswärtserfolg gegen die Arminia aus Kapellen-Hamb marschiert das Team von Ferhat Ökce mit großen Schritten in Richtung Bezirksliga. In den ersten 45 Minuten konnten David Brinkhaus und Martin Sekela die 1:0-Führung durch Carsten Trienekens binnen zwei Minuten zu einem 2:1 aus Sicht der Gäste drehen. Nach Wiederanpfiff glich Kapellen-Hamb zwar durch ein weiteres Tor von Trienekens aus, aber erneut Brinkhaus, Lukas Haeßl und Marcel Peters schossen den KSV anschließend zum Sieg. Dem Ergebnis entsprechend zufrieden war Ferhat Ökce, Trainer des wahrscheinlich künftigen Bezirksligisten aus Kevelaer. "Wir waren heute sehr dominant und haben auch in der Höhe verdient gewonnen. Den Gegentoren gehen zwei individuelle Fehler voraus. Insgesamt war unsere Mentalität und Laufbereitschaft heute sehr stark und ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass der Auswärtssieg in irgendeiner Weise gefährdet ist."

(RP)
Mehr von RP ONLINE