Lokalsport : Die letzte Rot-Blaue Kür

Fußball-Landesliga, Gruppe 2: VfL Repelen - 1. FC Kleve (Sonntag, 15 Uhr). Gegen einen weiteren Absteiger will Kleve zum letzten Mal in dieser Spielzeit Vollgas-Fußball zeigen. Erneut kommt Unterstützung von der A-Jugend.

Am Sonntag gewann der 1. FC Kleve sein letztes Heimspiel in der Landesliga mit 2:0 gegen den Absteiger von Viktoria Buchholz. Verdient? Ja. Mitreißend? Nein. Wenigstens Sebastian van Brakel und Levon Kürkciyan zeigten sich vor dem Tor zielstrebig. Für den Betrachter war deutlich: In diesem Spiel geht es um wenig, denn die Klever sind längst als Meister aufgestiegen, und auch die Gäste sind mit ihren Gedanken schon eher in der Bezirksliga. Dennoch fordert Umut Akpinar von seinem Team weiter eine leidenschaftliche Leistung: "Die ganze Saison hinweg haben wir nicht einmal den Fuß vom Gaspedal genommen. Das werden wir jetzt auch nicht tun."

Nun wartet auswärts beim VfL Repelen eine ähnliche Aufgabe zum Saisonabschluss. Das Moerser Team steht aktuell auf dem 16. Tabellenrang und hat sich von der Chance auf den Klassenerhalt bereits vor einigen Wochen verabschieden müssen. Die Gründe dafür sind simpel erläutert: Zu häufig verliert die Elf von Sascha Weyen. In den vergangenen sechs Partien holte sein Team nur einen Punkt. Diesen gab es zuletzt im Auswärtsspiel gegen die Balltreter des FSV Duisburg, die so weiterhin um den Aufstieg zittern müssen. Leidenschaftlich kämpfte sich Repelen in Unterzahl zum 2:2-Endstand. Allzu großen Respekt aber brauchen die Kicker von FC-Trainer Umut Akpinar vor dem kommenden Gegner nicht haben. Im Hinspiel zeigte der Klassenprimus mit einem 6:0-Sieg eine furiose Vorstellung. Torschützen waren Jannis Altgen, Nedzad Dragovic sowie Niklas Klein-Wiele und Levon Kürkciyan jeweils doppelt. Schon vor dem Seitenwechsel war die Partie entschieden. "Im Hinspiel haben wir uns in einen Rausch gespielt und hochverdient gewonnen. Aber ich erwarte, dass sich auch Repelen vor eigenem Publikum vernünftig verabschieden will. Es wird also nicht einfach", sagt Akpinar. Tore waren für die Blau-Weißen aus Repelen in dieser Saison Mangelware. So ist Mittelfeldspieler Baran Özcan mit mageren sieben Treffern Top-Torschütze. Die etatmäßigen Angreifer kamen insgesamt nur zu sechs Torerfolgen. In Folge dessen reichte es dann auch nur zu sieben Siegen in der Saison.

Im Hinspiel aber konnte der Aufstiegstrainer noch auf die gesamte Breite seines Kaders zurückgreifen. Schon gegen Buchholz fehlten nun verletzungsbedingt oder aufgrund eines Einsatzes bei der zweiten Mannschaft Klein-Wiele, Mölders, Altgen und Braun. Jan-Luca Geurtz ließ sich bereits nach 20 Minuten auswechseln, da er erneut umgeknickt war. Sein Einsatz ist nun sehr fraglich. Daher wird Akpinar ein weiteres Mal auf die Unterstützung der U-19-Akteure setzen. Niklas Albers als Rechtsverteidiger und Tim-Maxim Harwardt als Offensivakteur durften schon am Sonntag ran und boten sich für weitere Einsätze an. Womöglich werden Martin Tekaat und Marvin Kresimon von der Zweiten hochgeholt. "Es wird für unseren Kader eng werden. Vielleicht werden wir nur zwei Ersatzspieler zur Verfügung haben", so Akpinar.

(RP)