Fußball : Kranenburg will an die Spitze

Fußball-Kreisliga B 1 Kleve-Geldern: Abstiegsgipfel geht in Kessel über die Bühne.

TuS Kranenburg - Alemannia Pfalzdorf II. Mit einem Heimsieg wollen die „Grenzler“ um TuS-Coach Dragan Vasovic die Tabellenspitze vom SV Nütterden wieder übernehmen. Auch im Saisonendspurt denken die Gastgeber nur von Spiel zu Spiel und wollen jetzt die nächsten drei Punkte einsammeln, um ihren Titeltraum weiter zu verwirklichen. Gleichzeitig müssen sie das Torverhältnis im Blick haben, das im engen Meisterschaftskampf vielleicht den Ausschlag geben könnte. Zurzeit hat der hartnäckige Lokalrivale aus Nütterden 18 Tore Vorsprung. „Ich habe einen guten Kader zur Verfügung, aber in Kranenburg hängen die Früchte hoch“, meint der scheidende Trainer Walter de Jong, der die drei jüngst überzeugenden A-Jugendlichen wieder einsetzen will.

SG Keeken/Schanz - Concordia Goch II. „Wir sind der klare Favorit, alle erwarten von uns einen Dreier, doch es muss erst gespielt werden. Außerdem wollen wir ebenso die folgenden Partien gewinnen“, erwartet SG-Coach Stefan Stang einen tief stehenden Gegner. Die Keekener wollen als Tabellendritter natürlich mit einem Heimsieg unbedingt den direkten Kontakt zum Spitzenduo halten, spielen sie doch in den nächsten Wochen gegen beide Titelfavoriten und werden das Zünglein an der Waage sein. Die abstiegsbedrohten Gäste um Trainer Kevin Janz werden sicher um Schadensbegrenzung bemüht sein, auch um das Torverhältnis nicht allzu sehr zu verschlechtern.

SSV Reichswalde - SV Rindern II. Die „Siedler“ verfügen nur über zwei Punkte mehr gegenüber dem ersten Abstiegsplatz und sind gegen den starken Aufsteiger aus Rindern zum Siegen verdammt. Im heißen, spannenden Abstiegskampf zählen nur noch Erfolge und den ersten will die Truppe von SSV-Coach Peter Franke am Sonntag einfahren.  Doch Vorsicht, die erfahrene „Zebra“-Reserve um Trainer Dieter Oldenburg ist nicht willens sich kampflos zu ergeben und strebt Wiedergutmachung ob der 1:2-Niederlage vom letzten Spieltag an.

SG Kessel/Ho.-Ha. II - BV DJK Kellen. Der nächste Abstiegskracher geht in Kessel über die Bühne, wenn die zwei Gewinner des vergangenen Sonntags aufeinander treffen. Die Platzherren, zuletzt 4:1 in Erfgen siegreich, befinden sich genauso wie ihr Kontrahent aus Kellen im Siegesrausch.  Die Elf von BV-Trainer André Hoedemaker hat sogar sieben Punkte in den drei letzten Partien errungen und eine beeindruckende Klettertour in der Tabelle hingelegt. „Wir haben alle an Bord und wollen möglichst gewinnen. Wir haben im Abstiegskampf alles selbst in der Hand“, so Hoedemaker zuversichtlich. „Wir werden alles versuchen, aber Kellen ist der Favorit“, stapelt SG-Coach Michael Lehmkuhl tief.

SV Asperden - Rheinwacht Erfgen. Es sieht so aus als hätten die Hausherren im Kampf um den Klassenerhalt schon aufgegeben. Wie sonst, soll man das 0:14-Debakel gegen Nütterden am Maifeiertag erklären. Nun empfangen sie die Rheinwachtler, die sich gegen die anderen Abstiegskandidaten in heimischen Gefilden nicht mit Ruhm bekleckert hatten. Der Rückstand auf das rettende Ufer ist für das Schlusslicht enorm, aber rein rechnerisch ist der Ligaverbleib noch machbar. Zurzeit fehlt jedoch ob der miserablen Leistung der Glaube an die Rettung. Bei einem Punktgewinn der Erfgener wäre der Abstieg bereits besiegelt.

Mehr von RP ONLINE