Fußball : Die großen Finalspiele

Noch immer werden vier Aufsteiger, jeweils zwei für die Kreisligen A und B, und ein Absteiger aus der B-Liga gesucht. Die Voraussetzungen der einzelnen Mannschaften dafür sind unterschiedlich.

Einzig die DJK Twisteden II hat definitiv ihre Chancen vertan. Alle anderen Relegationteilnehmen haben noch Chancen, aufzusteigen oder die Klasse zu halten. Dabei schafft es aber nicht mehr jeder aus eigener Kraft.

Union Kervenheim ist im Kampf um die Kreisliga A zum Zusehen verdammt, ebenso die Spielvereinigung Schottheide/Frasselt. Kervenheim muss auf eine Vernumer Niederlage hoffen, um aufzusteigen, Schottheide/Frasselt würde ein Sieg des SV Lüllingen in der Kreisliga B halten.

Relegation um den Aufstieg in die Kreisliga A: Grün-Weiß Vernum II — Rheinwacht Erfgen (Mittwoch, 19.30 Uhr). Rechnerisch ist Rheinwacht Erfgen noch nicht durch. Eine 0:12-Niederlage würde ein Scheitern bedeuten.

Auch wenn dieses Ergebnis sehr unwahrscheinlich ist, nimmt Erfgens Trainer Dragan Vasovic keine Gratulationen zum Aufstieg an."Vernum wird ein sehr schwerer Gegner, dass habe ich bei deren Spiel in Kervenheim gesehen", sagt Vasovic. Bei Grün-Weiß ist die Marschroute klar: "Wenn wir nicht gewinnen, dann steigen wir nicht auf. Daher werden wir alles für einen Sieg tun", sagt Vernums Trainer Daniel Neuer, der gegen Erfgen in Bestbesetzung antreten kann. Davon ist Vasovic weit entfernt: "Unser Kader ist nicht sehr groß."

  • Lokalsport : Schottheide-Frasselt hat einen Lauf
  • Lokalsport : Zwei Spielabbrüche in Keeken und Schottheide
  • Lokalsport : Wer steigt in die C-Liga ab?

Relegation um den Verbleib in der Kreisliga B: SSV Louisendorf — SV Lüllingen (Mittwoch, 19.30 Uhr). Nach dem 0:1 bei der SV Schottheide/Frasselt stellt Louisendorfs Trainer Stephan Esser sein Team unter Zugzwang: "Gegen Lüllingen kann es nur heißen: ,Hopp oder top'".

Lüllingens Trainer Thomas Christiaens will trotz der besseren Ausgangssituation für sein Team ebenfalls auf Sieg spielen: "Wir werden alles geben, um nicht zu verlieren", sagte er am Samstag. Viele Zuschauer werden aus Schottheide und Frasselt kommen. Einer von ihnen wird Hans-Josef Krüß, Co-Trainer der SV Schottheide/Frasselt, sein: "Wir bauen auf die Spielstärke der Lüllinger", sagt er.

Relegation um den Aufstieg in die Kreisliga B: FC Aldekerk II — DJK Hommersum/Hassum (Mittwoch, 19.30 Uhr, in Twisteden). "Gegen die DJK wird es noch ein hartes Stück Arbeit", sagt Aldekers Co-Trainer Frank Pütz und ergänzt: "Wir werden aber nicht auf Unentschieden spielen, auch wenn das reichen würde, sondern auf Sieg." Auch DJK-Trainer Hans-Josef Giesen sieht im FC Aldekerk II keinen einfachen Gegner. "Für uns ist es das alles entscheidende Spiel, und natürlich wollen wir gewinnen, auch wenn wir auf dem Zahnfleisch gehen."

DJK Twisteden II — 1. FC Kleve III (Mittwoch, 19.30 Uhr, auf der Platzanlage von DJK Hommersum/Hassum). Die DJK Twisteden II kann nur noch Zünglein an der Waage spielen. Nach zwei Niederlagen ist der Aufstieg in die Kreisliga B unmöglich. "Nun wollen wir uns gegen Kleve noch anständig räsentieren", nennt Trainer Guido Endress als Ziel.

Beim 1. FC Kleve III hat Trainer Jürgen Kalkes nicht nur wegen der bisher in der Relegation sieglosen Twistedener ein gutes Gefühl: "Vier Spieler, die mir am Samstag gegen Aldekerk II noch fehlten, können gegen Twisteden wieder spielen." Auch Kalkes will "auf jeden Fall siegen", obwohl auch dem FC ein Unentschieden reichen würde.

(RP)