1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Die Fußball-Highlights am Wochenende im Kreis Kleve

Fußball : Diese Fußball-Spiele sollten Sie am Wochenende im Blick haben

Im Spitzenspiel der Bezirksliga, Gruppe 5, bekommt es die Torfabrik der Sportfreunde Broekhuysen mit den Defensivkünstlern vom SV Budberg zu tun. Viktoria Goch in Lauerstellung.

SV Budberg – SF Broekhuysen (Sonntag, 15 Uhr). Festung gegen Torfabrik – so lässt sich das Spitzenspiel in der Bezirksliga, Gruppe 5, umschreiben. Während die Defensivkünstler des Tabellenführers aus dem Rheinberger Ortsteil in neun Spielen gerade einmal rekordverdächtige drei Gegentore kassiert haben, können die stürmischen Sportfreunde aus dem Dorf bei Straelen in acht Spielen bereits 27 Treffer vorweisen. Jetzt setzt die Mannschaft um Spielertrainer Sebastian Clarke zum Sprung auf Platz eins und darf von der Landesliga träumen. Dort erlebte der Verein in der Saison 2014/’15 ein kurzes Abenteuer.

Viktoria Goch – SV Walbeck (Sonntag, 15 Uhr). Es hat zwar eine ganze Weile gedauert, bis der Topfavorit ins Rollen gekommen ist. Doch die jüngsten Ergebnisse deuten darauf hin, dass das Gocher Star-Ensemble in der Bezirksliga, Gruppe 5, den hohen Ansprüchen allmählich gerecht wird. Mit Siegen gegen den VfL Repelen (3:1) und bei der DJK Twisteden (2:1) hat sich die Mannschaft um Trainer Daniel Beine immerhin schon einmal auf Platz vier vorgearbeitet. Bei gerade einmal drei Punkten Rückstand auf Spitzenreiter SV Budberg, der schon ein Spiel mehr ausgetragen hat. Zwischendurch gab’s im Pokal ein 8:0 gegen den Oberligisten 1. FC Mönchengladbach, der allerdings mit einer besseren A-Jugend-Mannschaft angetreten war. Folgerichtig ist der SV Walbeck, der nach der 2:5-Heimniederlage gegen den SV Rindern wieder auf den letzten Platz zurückgefallen ist, krasser Außenseiter. Doch die Mannschaft aus dem Spargeldorf hat in der Vergangenheit oft gezeigt, dass sie immer für eine Überraschung gut ist.

  • Ob Burhan Sahin, hier am Ball,
    Fußball-Oberiga : Teutonia St. Tönis empfängt Torfabrik des 1. FC Bocholt
  • Die Alemannia – hier Nick Helmus
    Fußball-Kreisliga A Kleve/Geldern : Alemannia Pfalzdorf hat Favoritenrolle bislang bestätigt
  • Die DFB-Frauen haben in Israel einen
    Mageres 1:0 in Israel : Torfabrik der DFB-Frauen streikt – Drei Punkte gibt es trotzdem

SV Nütterden – TuS Kranenburg (Sonntag, 15 Uhr). Zum Auftakt der Rückrunde in der Vorrundengruppe eins der Kreisliga A kommt es zum Derby zwischen dem SV Nütterden und dem TuS Kranenburg. Im Hinspiel fanden rund 300 Zuschauer den Weg zur Curry-Q-Arena in Kranenburg und sahen beim 1:1 einen umstrittenen Treffer des Gastgebers zur Führung. Entsprechend groß wird beim SV Nütterden am Sonntag der Wunsch nach einem Sieg sein, denn dieser wurde aufgrund einer ganz schwachen Chancenauswertung im Hinspiel verschenkt. Der Gastgeber ist aufgrund der weiterhin sehr angespannten Personalsituation beim TuS auch in der Favoritenrolle.

Kevelaerer SV – TSV Weeze II (Sonntag, 15 Uhr). Ein weiteres Nachbarschaftsduell steigt in der Gruppe eins der Kreisliga A auf der Sportanlage Scholten. Auch hier ist der Wunsch des Gastgebers Kevelaerer SV auf eine Revanche groß. Denn die Weezer Zweitvertretung hatte sich in der Hinrunde überraschend mit 1:0 durchgesetzt und damit den Grundstein für eine bisher gelungene Saison gelegt. Für das Team von Trainer Patrick Znak geht es auch darum, im Kampf um den Gruppensieg keine weiteren Punkte liegen zu lassen und Tabellenführer Alemannia Pfalzdorf dicht auf den Fersen zu bleiben.

SuS Kalkar – DJK Appeldorn (Sonntag, 15 Uhr). In diesem ewig jungen und prestigeträchtigen Kalkarer Derby in der Gruppe eins der Kreisliga B Kleve/Geldern stehen sich zwei Teams gegenüber, für die nur ein Sieg zählt, wenn sie irgendwie im Rennen um die Meisterschaft bleiben wollen. Ansonsten könnte es für sie bald nur noch um die Goldene Ananas gehen. Der Dritte DJK Appeldorn liegt schon fünf Punkte hinter Ligaprimus Siegfried Materborn zurück, der Sechste SuS Kalkar sogar bereits acht. Die Abwehrreihen der beiden Mannschaften zählen zu den besten, was die Liga zu bieten hat. Der SuS kassierte in acht Partien lediglich zehn Gegentreffer, die DJK in neun Spielen sogar nur neun.