1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Die Fußball-Highlights am Wochenende auf den Plätzen im Kreis Kleve

Fußball : Diese Fußball-Spiele sollten Sie am Wochenende im Blick haben

Bezirksligist Viktoria Goch möchte auch in Twisteden in der Erfolgsspur bleiben. Der SV Sevelen bittet Grün-Weiß Vernum zum Duell der Topfavoriten in der Gruppe 2 der Kreisliga A Kleve/Geldern.

DJK Twisteden - Viktoria Goch (Sonntag, 15.30 Uhr) Titelanwärter Viktoria Goch scheint in der Bezirksliga langsam richtig in Tritt zu kommen. Trainer Daniel Beine bescheinigte seiner Mannschaft jedenfalls nach dem 3:1 in der Meisterschaft gegen den VfL Repelen und dem 8:0 im Niederrheinpokal gegen die überwiegend aus A-Jugend-Spielern bestehende Mannschaft des Oberligisten 1. FC Mönchengladbach, jetzt begriffen zu haben, was nötig ist, um die Favoritenrolle in der Gruppe fünf zu bestätigen. „Wir sind auf dem richtigen Weg“, sagte er. Das will die Viktoria am Sonntag bei der DJK Twisteden bestätigen, mit der sie noch eine Rechnung offen hat. In der Abbruch-Saison 2020/21 gab’s beim 1:3 in Twisteden die einzige Niederlage. Die DJK war unterdessen froh, dass die Kreispokal-Partie gegen den TSV Weeze in dieser Woche abgesagt wurde, weil der TSV kein Team stellen konnte. Denn auch bei der DJK ist das kickende Personal aktuell knapp.

SV Sevelen - GW Vernum (Sonntag, 15 Uhr) Grün-Weiß Vernum ist zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt etwas aus dem Tritt geraten. Am vergangenen Sonntag leistete sich die Mannschaft um Trainer Sascha Heigl, die in der Kreisliga A, Gruppe 2, mit sieben Siegen aus den Startlöchern gekommen war, zunächst ein 2:3 gegen den aufstrebenden SC Blau-Weiß Auwel-Holt und büßte prompt die Tabellenführung ein. Zu allem Überfluss flog der Titelaspirant nach einem 1:3 beim abstiegsgefährdeten Ligarivalen SV Herongen am Mittwoch auch noch aus dem Kreispokal. Am Sonntag droht den Kickern aus Geldern im Spitzenspiel der nächste Dämpfer. Der neue Spitzenreiter SV Sevelen ist in der laufenden Saison noch ungeschlagen, präsentiert sich schon seit Wochen in blendender Verfassung und lässt speziell am heimischen Koetherdyck nur äußerst selten einmal Federn.

  • Wachtendonks Ex-Profi Markus Müller besiegte den
    Fußball-Kreispokal : Markus Müller bewahrt Wa.-Wa. vor dem Pokal-Aus
  • Der SC Auwel-Holt – hier Lukas
    Fußball-Kreisliga A Kleve/Geldern : SV Sevelen ist neuer Tabellenführer
  • Michel Wesendonk (links), hier im Trikot
    Verstärkung für Fußball-Bezirksligisten : Viktoria Goch holt Michel Wesendonk

SG Keeken/Schanz - SV Donsbrüggen (Sonntag, 15 Uhr). Vorhang auf zum Kellerduell in der Gruppe eins der Kreisliga A Kleve/Geldern: Schlusslicht SG Keeken/Schanz empfängt den Vorletzten SV Donsbrüggen. Der Gastgeber hat die schlechteste Abwehr der Liga (24 Gegentore in acht Partien), der Gegner stellt mit nur sechs Treffer den schlechtesten Angriff. Beide Teams müssen sich wohl schon jetzt darauf einstellen, dass sie in der zweiten Hälfte der Saison in der Abstiegsrunde um den Klassenerhalt kämpfen müssen. Der Mutmacher für die SG Keeken/Schanz: Sie holte vier ihrer bislang fünf Punkte in den vergangenen beiden Partien. Der SV Donsbrüggen wartet dagegen nach einem vielversprechenden Start mit sechs Punkten aus den ersten drei Spielen seit fünf Begegnungen auf ein Erfolgserlebnis.

BV DJK Kellen I - SV Schottheide-Frasselt (Sonntag, 15 Uhr) Wenn in einer Partie in der Gruppe eins der B-Liga Kleve/Geldern an diesem Wochenende viele Tore garantiert sind, dann in diesem Duell. 60 Treffer fielen in den bisherigen acht Partien des SV Schottheide-Frasselt – im Schnitt schlug’s somit alle zwölf Minuten ein. 31 Tore erzielte der Tabellenvierte, 29 kassierte das Team von Trainer Hikmet Eroglu. In der Bilanz stehen unter anderem ein 2:9 bei der DJK Appeldorn und ein 8:0 gegen Rheinwacht Erfgen. 23 Tore gab’s bislang bei den sieben Auftritten des Tabellenzehnten BV DJK Kellen I – im Schnitt sind das auch mehr als drei pro 90 Minuten. Hereinspaziert zum Tor-Spektakel.

TuS Haffen-Mehr - VfB Rheingold Emmerich (Sonntag, 15 Uhr) Der Gastgeber darf sich in der Gruppe eins der Kreisliga B Rees/Bocholt keinen weiteren Ausrutscher im Aufstiegskampf erlauben. Nach der 0:2-Niederlage gegen Mitkonkurrent 1. FC Heelden belegt das Team von Trainer Dennis Lindemann lediglich den vierten Tabellenplatz und hat damit schon erheblich Boden verloren. Im Spiel gegen den VfB, der als Fünfter satte fünf Punkte weniger auf dem Konto hat als der TuS, muss unbedingt ein Sieg her. Brisanz steckt ohnehin in der Partie, da beim Gastgeber Dennis Lindemann und Torjäger Marvin Beikirch zuvor in Diensten des VfB Rheingold standen.