Lokalsport: Die Entscheidungen rücken näher

Lokalsport : Die Entscheidungen rücken näher

Fußball-Kreisliga A: Die beiden führenden Teams SV Rindern und Kevelaerer SV wollen so früh wie möglich den Aufstieg sicherstellen. Für die DJK Appeldorn gibt es die letzte rechnerische Chance auf den Klassenerhalt.

Die Entscheidungen um Auf- und Abstieg rücken in der Kreisliga A immer näher. Die beiden führenden Teams aus Rindern und Kevelaer wollen den Aufstieg so früh wie möglich sicherstellen. Im Tabellenkeller spielt die DJK Appeldorn um die letzte rechnerische Chance auf den Klassenerhalt.

Alemannia Pfalzdorf - SV Union Wetten (So. 15 Uhr). Die Pfalzdorfer können den restlichen Partien der Saison mit großer Gelassenheit entgegensehen. Mit 38 Punkten wird das Team nicht mehr oben angreifen können, nach unten besteht für Thomas Erkens und sein Team aber auch keine Gefahr. Anders die Situation bei den Gästen. Nach zwischenzeitlicher Aufholjagt gab es zuletzt drei Niederlagen in Folge und damit verbunden der Fall auf Rang 13. "Pfalzdorf spielt eine klasse Rückserie und ist dementsprechend eine harte Nuss. Vielleicht brauchen wir aber auch so einen Gegner. Für den Klassenerhalt müssen wir auch gegen Pfalzdorf punkten und eine andere Einstellung als gegen Straelen zeigen" ist sich Wettens Trainer Marcel Lemmen der Schwere der Aufgabe bewusst.

SGE Bedburg-Hau II - Viktoria Winnekendonk (So. 15 Uhr). Nach wie vor geht es im Duell dieser beiden Teams um den frühzeitigen Klassenerhalt. Die Reserve der SGE konnte am vergangen Sonntag bei Concordia gewinnen und hat nun 29 Punkte auf dem Konto. Schlechter ist die Bilanz der Gäste. Nur ein Punkt aus den letzten fünf Spielen ließ das Team von Trainer Sven Kleuskens auf den elften Tabellenrang rutschen. "Zum Saisonende gibt es keine einfachen Spiele mehr. Auch Bedburg-Hau ist eine schwierige Aufgabe, wir fahren jedoch hin, um zu punkten", gibt sich Winnekendonks Trainer Sven Kleuskens kämpferisch. Sein Gegenüber Dominic Weber gibt als Marschroute vor: "Wir wollen zu Hause mindestens einen Punkt holen, um den Vorsprung auf Rang 13 auszubauen. Dafür werden wir alles in die Waagschale werfen."

TSV Weeze - Concordia Goch (So. 15 Uhr). Die Gastgeber gehen, trotz der Niederlage gegen Kevelaer am vergangenen Sonntag, als Favorit in die Partie. Auf der anderen Seite braucht das Team von Gregor Stephan jeden Punkt, um die Abstiegsränge zu verlassen. Das wird gegen die selbstbewussten Gäste um Trainer Marcel Zalewski jedoch nicht einfach. "Wir wollen definitiv drei Punkte holen. Eventuell werde ich auch schon einiges für die nächste Saison testen. In jedem Fall wollen wir vernünftig auftreten und werden auf Sieg spielen", erklärt der Weezer Trainer.

SV Arminia Kapellen-Hamb - Kevelaerer SV (So. 15 Uhr). Inkonstant zeigen sich die Gastgeber in den vergangenen Wochen. Der Tabellenvierte konnte dreimal gewinnen, musste aber auch dreimal als Verlierer vom Platz. Im Spitzenspiel empfangen Mario Kanopa und seine Mannen den Kevelaerer SV. "Ich geh davon aus, dass Kevelaer weiß, dass wir keine leichte Aufgabe darstellen werden. Wir freuen uns auf das Spiel und werden dagegenhalten."

Kevelaers Coach Ferhat Ökce erklärt vor der Partie: "Wir wollen jetzt natürlich so früh wie möglich den Aufstieg klar machen, müssen jedoch auch bodenständig und demütig bleiben. Kapellen ist ein schwerer Gegner und von der Tabellensituation ist das sicherlich ein Topspiel. Wir werden ihnen alles abverlangen und wollen die Punkte mitnehmen. Letztendlich werden jedoch Tagesform und Wille entscheidend sein."

BV Sturm Wissel - DJK Appeldorn (So. 15 Uhr). Die Gäste aus Appeldorn haben am Sonntag die letzte Möglichkeit, ihre Chance auf den rechnerisch noch möglichen Klassenerhalt am Leben zu erhalten. Ein Sieg ist dabei Pflicht. Allerdings werden die Gastgeber in der aktuellen Form keine leichte Hürde sein. Dennoch reist Gäste-Coach Dieter Oldenburg relativ entspannt nach Wissel. "So ein Derby macht immer Spaß. Wir sind motiviert und ich freue mich drauf". Auch Marco Schacht geht mit seiner Mannschaft optimistisch in dieses Nachbarschaftsduell. "Vor dem großen Derby gegen Appeldorn sind natürlich alle motiviert auf heimischen Platz zu gewinnen und somit auch den Klassenerhalt zu schaffen."

Grün-Weiß Vernum - SV Blau-Weiß Auwel-Holt (So. 15 Uhr). Die Mannschaft um Trainer Sascha Heigl muss am Sonntag zeigen, dass sie die deutliche 1:5-Niederlage in Rindern gut verpackt haben. Denn die Gastgeber benötigen nach wie vor noch Punkte, um die Klasse zu sichern. Doch das wird gegen den Tabellendritten aus Auwel-Holt keine leichte Aufgabe. "Das Hinspiel verlief ähnlich unglücklich wie die Partie am letzten Sonntag gegen Rindern. Wir wollen etwas gut machen und müssen uns vor niemandem verstecken. Am Ende würden wir auch gerne etwas Zählbares mitnehmen", erklärt Vernums Trainer Sascha Heigl. "Das wird schwierig. Vernum spielt eine gute Rückrunde. Dennoch fahren wir nicht dorthin, um etwas zu verschenken, sondern wollen möglichst viel mitnehmen", haben auch Auwel-Holts Trainer Lars Allofs und sein Team nichts zu verschenken.

SV Straelen II - SV Rindern (So. 15 Uhr). Mit Respekt reist der Tabellenführer aus Rindern nach Straelen. Denn die Gastgeber um Dirk Otten haben den Klassenerhalt auch noch nicht sicher und benötigen jeden Zähler.

In den letzten Wochen zeigte sich die Straelener Reserve als personelle Wundertüte, die mal mit ganz dünnem, mal mit einem um Akteure aus der 1. Mannschaft angereicherten Kader antraten. Entsprechend zuversichtlich gibt sich der Trainer, Dirk Otten. "Wir werden offensiv wie immer spielen, das Team von Joris Ernst vorne zustellen und ein starkes Angriffs-Pressing an den Tag legen. Dann wollen wir mal schauen, was der SV Rindern hier holen wird."

Mit Respekt vor dem Gegner reisen die "Zebras" nach Straelen. "Wir wollen in Straelen den Deckel auf das Thema Aufstieg machen. Trotzdem müssen wir aufpassen und konzentriert auftreten."

(RP)