Tischtennis: Die Auswärtsbilanzen ausbauen

Tischtennis : Die Auswärtsbilanzen ausbauen

Tischtennis auf Verbandsebene: Rhenania in Rhede - WRW in Rees-Groin.

Herren-Landesliga 7: VfL Rhede - DJK Rhenania Kleve: Nach dem Heimerfolg gegen den Meidericher TTC 47 steht für die Klever Rhenania am Samstagabend (Spielbeginn: 18.30 Uhr) die vierte Auswärtsaufgabe an. Nach 5:1-Punkten wollen die auswärts noch ungeschlagenen DJK-Herren auch beim letztjährigen Vizemeister VfL Rhede punkten. DJK-Spitzenspieler „Jojo“ Kirchner: „Ich denke, wir sind gegen Rhede leicht favorisiert!“ Von der Tabellensituation spricht im Westmünsterland vieles für einen weiteren DJK-Erfolg. Während sich der VfL bislang nur auswärts beim Weseler TV (9:6) und zuhause gegen den TV Voerde (9:6) durchsetzen konnte, spielen die Gäste mit 9:3-Zählern als Tabellendritter auf. Ob der VfL die Klever Rhenania in Verlegenheit bringen kann, dürfte nicht zuletzt von der Aufstellung der Mannschaft um Niels Blum (7:5 Siege) abhängen. Neben der Nummer eins bietet der Tabellenneunte im Spitzenpaarkreuz Tobias Lampe (bisher Brett drei - 3:5-Siege) auf. In der Mitte gehen Matthias Schäpers (bisher Brett zwei – 7:3) und Christian Kamps auf Punktejagd. Der Abwehrspieler, der viele Jahre für die TTVg WRW Kleve aktiv war, kam in der neuen Saison allerdings noch nicht zum Einsatz. Zur weiteren Stammformation des bis auf Frank den Boer (bisher Brett vier) unverändert aufspielenden VfL gehören Marcel Eising (3:8), Alexander Kempkes (2:8) und Steffen Rademacher (4:5).

TTV Rees-Groin II – TTVg WRW Kleve. Bei der Zweitvertretung des TTV Rees-Groin müssen die WRW-Herren am Samstag (Spielbeginn: 18.30 Uhr) Farbe bekennen. Nach den Erfolgen bei der Klever Rhenania (9:6) und in Mehrhoog (9:3) strebt die WRW-Sechs auch beim Gastspiel auf der rechten Rheinseite ein Erfolgserlebnis an. Die Reserve des NRW-Ligisten startete mit 4:2-Punkten in die neue Spielzeit, kassierte zuletzt allerdings drei Niederlagen in Folge. Nach der Auswärtsschlappe bei den DJK-Herren (3:9) blieb der Mannschaft um David Berns auch gegen den BSV GW Wesel-Flüren (4:9) und beim TV Mehrhoog (7:9) nur die Gratulation.

Bleibt abzuwarten, wie sich die vor Saisonbeginn allgemein stärker eingestufte TTV-Reserve gegen die Gäste aus der Schwanenstadt präsentieren wird. Peter Hendricks zu den Erfolgsaussichten seiner Mannschaft: „Schwer einzuschätzen! Rees-Groin II gehört meiner Ansicht nach zu den stärkeren Mannschaften, aber sie haben es bis jetzt nicht wirklich gezeigt. Zwischen 4:9 und 9:4 alles möglich!“