1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Tischtennis: Derbysieg: DJK Spitzenreiter

Tischtennis : Derbysieg: DJK Spitzenreiter

Tischtennis-Landesliga: In einem packenden Lokalkampf setzte sich die Reserve von Rhenania Kleve gegen WRW Kleve II mit 9:5 durch.

Herren-Landesliga Gr. 7

DJK Rhenania Kleve II - TTVg WRW Kleve II 9:5 (29:22 Sätze): Mit einem umkämpften Heimsieg der gastgebenden Rhenania endete in der Turnhalle der Realschule Kleve das erste Derby zwischen den beiden Zweitretungen der DJK Kleve und TTVg WRW Kleve. Den Grundstein zum vierten Sieg in Folge legte das in Bestbesetzung aufspielende DJK-Team mit einer 4:0-Bilanz im oberen Paarkreuz. Obwohl sich die WRW-Spitzen in drei Begegnungen eine 2:1-Satzführung erspielen konnten, blieb sowohl Benedikt Rütter als auch Henning Pracht ein zählbarer Erfolg versagt.

Neben Johannes Kirchner (2) und Jens Westerbeck(2) behielt bei der Rhenania auch Oliver Jansen (2) eine weiße Weste. Erfolgreichste WRW-Spieler waren mit insgesamt vier Erfolgen die beiden Abwehrspezialisten Christian Kamps und Michael Brandt. Mannschaftsführer Jens Westerbeck bei der Verabschiedung: "Obwohl wir in Bestbesetzung aufspielen konnten, haben wir uns sehr schwer getan. Wir können froh sein, dass wir die Begegnungen im Spitzenpaarkreuz zu unseren Gunsten entscheiden konnten. Ihr habt eine starke Leistung geboten!"

  • Sport : WRW gelang 9:7-Zittersieg
  • Lokalsport : DJK Rhenania bricht nach 4:1-Führung in Wuppertal ein
  • Lokalsport : Rhenania in Wuppertal gefordert

Trotz der Niederlage war WRW-Mannschaftsführer Benedikt Rütter nicht unzufrieden: "Wir haben eine gute Leistung geboten. Leider fehlte uns das nötige Quäntchen Glück!" Während die Rhenania die Tabelle nach dem Derbysieg mit 8:0-Zählern ungeschlagen anführt, belegt der Aufsteiger nach vier Spieltagen mit 4:4- Punkten den sechsten Tabellenrang.

DJK-Spitzen ungeschlagen

Nach Wunsch der Gäste verlief der Auftakt in den Doppeln. Neben den beiden Routiners Kamps/Brandt (A. Gamser/Blume) konnten sich auch Rütter/C. Jansen gegen O. Jansen/Rambach in vier Sätzen durchsetzen. Für den Gastgeber punkteten Kirchner/Westerbeck (3:0 Pracht/Küper). Die Möglichkeit, den Vorsprung weiter auszubauen, bot sich in den ersten Einzeln den beiden WRW-Spitzen.

Trotz Satzführung blieb letztlich jedoch sowohl Henning Pracht als auch Benedikt Rütter nur die Gratulation. Johannes Kirchner (Pracht) und Jens Westerbeck (Rütter) siegten im Entscheidungsdurchgang mit 11:3 bzw. 11:8.

Jeweils Sieg und Niederlage verzeichneten beide Mannschaften danach in den weiteren Paarkreuzen. Für die Rhenania punkteten Andre Gramser (3:0 Küper) und Oliver Jansen (3:0 C. Jansen) zur 5:4-Halbzeitführung. Keinen Satzgewinn ließen auf WRW-Seite auch die beiden Abwehrspezialisten Christian Kamps, der Martin Blume seine ersten Saisonniederlage beibrachte und Michael Brandt (Rambach) zu.

Die Vorentscheidung zugunsten der Rhenania dann im erneuten Aufeinandertreffen der Spitzen: Johannes Kirchner konnte sich gegen Benedikt Rütter nach 1:2-Satzrückstand mit 11:4 und 11:5 durchsetzen und Jens Westerbeck baute mit einem Viersatzerfolg über Henning Pracht seine Einzelbilanz auf 6:0- Siege aus. Nach der glatten Niederlage von André Gramser gegen Abwehrer Christian Kamps brachten Martin Blume (3:0 Küper) und Oliver Jansen (3:0 Brandt) den 9:5-Erfolg für ihre Farben unter Dach und Fach.

(RP/rl)