1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Der SV Rindern ist der Hecht im Bezirksliga-Karpfenteich

Die Highlights auf den Plätzen : Diese Fußball-Spiele sollten Sie am Wochenende im Blick haben

In der Fußball-Bezirksliga ist der SV Rindern immer noch ungeschlagen. Daran soll sich auch am Samstag im Heimspiel gegen den FC Aldekerk nichts ändern.

SV Rindern – FC Aldekerk (Sa., 15 Uhr). Im Schatten der Wasserburg steht ein völlig offenes Verfolger-Duell auf dem Programm. Gastgeber SV Rindern ist immer noch ungeschlagen, hat unter anderem bereits dem Topfavoriten Viktoria Goch einen Punkt abgeknöpft und bestätigte seine gute Form zuletzt mit einem 3:0 bei Borussia Veen. Hingegen hatte der FC Aldekerk etwas überraschend mit 1:2 gegen den FC Kleve II das Nachsehen und kassierte damit seine erste Saisonniederlage. Die Mannschaft um Trainer Danny Thönes möchte unbedingt zeigen, dass es sich dabei nur um einen Ausrutscher gehandelt hat.

SV Veert – Grün-Weiß Vernum (So., 15.30 Uhr). Das erste Derby in der Qualifikationsgruppe 2 der Kreisliga A hat der Spitzenreiter und Titelaspirant aus Vernum bereits souverän hinter sich gebracht. Gegen den schwächelnden GSV Geldern gelang zuletzt ein 5:1-Erfolg. Doch das Duell um die Dorfherrschaft am Veerter Hülspaßweg birgt für den Seriensieger wesentlich mehr Stolpergefahr in sich. Nach dem peinlichen 0:5 in Nieukerk dürften die Schwarz-Gelben auf Wiedergutmachung aus sein. Außerdem geht’s für den SV Veert darum, den Platz in der oberen Tabellenhälfte zu festigen – da käme eine Überraschung gegen den Nachbarn genau zum richtigen Zeitpunkt.

  • Aya Umemura steht am Sonntag im
    Dritte Tischtennis-Liga : Ein Duell auf Augenhöhe für WRW Kleve
  • Thomas Jentjens (links) glänzte beim 33:33
    Handball-Regionalliga : TV Aldekerk reist zum Geheimfavoriten
  • Viel Verkehr an der Gruft-Kreuzung in
    Bundestagswahl 2021 : Jetzt gilt’s: Wen schickt der Kreis Kleve nach Berlin?

Union Wetten – SV Sevelen (So., 15.30 Uhr). Die Union denkt offensichtlich überhaupt nicht daran, sich aus der Spitzengruppe der Qualifikationsgruppe 2 der Kreisliga A verdrängen zu lassen. Zuletzt mühte sich die Mannschaft zu einem 3:2 beim abstiegsgefährdeten SV Herongen – aber nach 90 Minuten waren zum dritten Mal in der laufenden Saison drei Punkte im Sack. Gegen den SV Sevelen muss sich die Mannschaft um den stürmenden Spielertrainer Christian Offermanns allerdings auf ein ganz anderes Kaliber gefasst machen. Die Elf aus dem Hexendorf macht das Geschehen an der Spitze mit GW Vernum unter sich aus und dürfte sich von wackeren Unionern kaum aufhalten lassen.

SSV Reichswalde – Siegfried Materborn (So., 15 Uhr). Gegensätzlicher kann die Ausgangsposition beider Kontrahenten vor dem brisanten Lokalderby am Dorfanger in der Gruppe 1 der Kreisliga B Kleve/Geldern kaum sein. Während die Hausherren nach vier absolvierten Partien mit null Punkten und einem Torverhältnis von 6:19 das Tabellenende zieren, grüßen die Siegfriedler um Spielertrainer Sebastian Eul mit 13 Zählern vom Platz an der Sonne. 20 Treffer mehr erzielten die Siegfried-Stürmer Miguel Wurring (11), Lukas Limper sowie Mirko Verheyen (jeweils fünf) als die Kollegen aus Reichswalde. Vielleicht profitiert der SSV von der Sperre von Wurring, der am vergangenen Spieltag die Rote Karte sah. Aber alles andere als ein Siegfried-Sieg wäre eine Riesenüberraschung.

Eintracht Emmerich – Blau-Weiß Bienen (So., 15 Uhr). BW Bienen führt die Gruppe 1 der Kreisliga B Rees/Bocholt mit zwölf Punkten an. Zuletzt untermauerte die Elf die Spitzenposition mit einem hart erkämpften 2:1-Erfolg gegen den SV Werth. Nun wartet auf die Mannschaft um Torjäger Szymon Andrzejczak, der in der laufenden Saison schon sechs Treffer erzielt hat, die Auswahl von Eintracht Emmerich. Der Gastgeber hinterließ zuletzt bei der 2:5-Niederlage im Derby beim VfB Rheingold einen enttäuschenden Eindruck. Das Team um Trainer Ralf Urban möchte am Borgheeser Weg gegen den Ligaprimus möglichst für eine Überraschung sorgen, um sich dauerhaft im gesicherten Mittelfeld der Tabelle etablieren zu können.