Lokalsport: Der süße Duft des Aufstiegs

Lokalsport : Der süße Duft des Aufstiegs

Volleyball: Männer der SV Bedburg-Hau haben trotz Niederlage gute Chancen, in die Aufstiegsrunde einzuziehen.

Verbandsliga-Männer: DJK Rheinkraft Neuss - SV Bedburg-Hau 3:2 (24:26, 25:22, 26:24, 20:25, 15:13). Nicht nur die Addition der Ballpunkte des gut zweistündigen Topspiels zwischen den zwei Vizemeisterkandidaten Neuss und Bedburg-Hau zeigte, dass sich am Netz der DJK zwei gleichwertige Kontrahenten gegenüber standen. Gemessen an der Ballpunkten von 110:110 endete das Spitzenspiel unentschieden. Von der Gleichwertigkeit beider Teams zeugte auch, dass zwei von fünf Sätzen der erst im Tie-Break entschiedenen Partie über die Fünfundzwanzig-Punkte-Marke hinaus verlängert werden mussten und drei der fünf Durchgänge - darunter auch der entscheidende fünfte Satz - nur mit zwei Zählern Vorsprung gewonnen wurden.

Zum packenden Spielverlauf gehörte auch, das sich beide Teams von Anfang an nichts schenkten. Gastgeber Neuss stand genau wie die Gäste aus Hau, die in der Feldverteidigung nahtlos an ihre starke Leistung im Spiel gegen Verberg anknüpften, sehr gut in der Abwehr. Beide Abwehrreihen gestatteten mit viel Kampfgeist nur selten einfache Punktgewinne.

Dementsprechend lief Satz eins ab. Bis 16:16 war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Bei 19:20 war Hau zu einer Auszeit am Spielfeldrand. Bei 23:23 dann die DJK-Sechs, die im Anschluss zwar bei 23:24 noch einen Satzball abwehren konnte. Danach jedoch nach einem starken Block und einen guten Angriff der SVB-Sechs ein 24:26 zum 0:1 hinnehmen musste.

"Das war für uns ein guter Start", erklärte Angreifer Stephan Reinders zu Haus 1:0-Satzführung. Bei 21:17 in Satz zwei war die Sechs von Spielertrainer Tobias Moerkerk auf Kurs zum 2:0 nach Sätzen. Sie verlor aber nach zwei strittigen Schiedsrichterentscheidungen den Faden. Neuss kam auf und in Moerkerks nötiger Auszeit bei 21:20 haderte dessen Team immer noch gedanklich mit den zwei Szenen, anstatt sich auf das Holen von Punkten zur eventuell vorentscheidenden 2:0-Satzführung zu konzentrieren.

Die DJK nutzte das zum Ausgleich. "Wir haben uns aus den Konzept bringen lassen", ärgerte sich Reinders, der auch mit dem Ausgang von Durchgang drei nicht zufrieden sein konnte. Lange lief es für Hau gut. Bei 17:15 war das Moerkerk-Team mit zwei Punkten vorn, danach aber mit 20:24 hinten. Haus folgende Aufholjagd war dann zwar beeindruckend, indes nicht von Erfolg gekrönt. Ein Aufschlagfehler und ein Ball ins Aus brachten Neuss zum 26:24 und 2:1 nach vorn.

Mit Wut im Bauch und starken Szenen diktierte Hau ab 9:4 über 17:14 und 22:19 meist das Netzgeschehen in Satz vier, erzwang durch den deutlichsten Satzgewinn im Spitzenspiel einen Tie-Break, der ein packendes und für Hau unglückliches Ende hatte.

Von 11:14 kam die SVB-Sechs noch auf 13:14 heran, wehrte dann zweimal sehr stark ab und kassierte schließlich doch den alles entscheidenden letzten Punkt zum 13:15 und zum 2:3.

Dennoch hatte Haus Fünf-Satz-Niederlage auch etwas Gutes. Mit den zwei gewonnenen Sätzen sicherte sich Hau einen Punkt, behauptete damit einen Spieltag vor Saisonende Platz zwei vor Wipperfürth und Neuss. Reinders hielt dazu fest: "Wir haben weiter alles selbst in der Hand und können Samstag mit einem Sieg im Heimspiel über Wipperfürth Zweiter bleiben und so in die Oberliga-Aufstiegsrunde kommen."

SVB: Groß, Reinders, Moerkerk, Holtermann, Bours, Pötzsch, Reetz, Heynen, Saba, Herzberg

(RP)