Fußball Der KaderPersonal: wenig Fluktuation

Tor Jahrgang

Tor Jahrgang

Poli Minas 1975 David Parke 1990

Abwehr

Daniel Tröckes 1988 Frank Rörthmans 1980 Hajo Peters 1984 Henrik Schneider 1990 Andreas Schulz 1984 Sebastian Schulte-Kellinghaus 1982

Mittelfeld

Yüksel Kilic 1986 Tim Janz 1986 Gordon Weniger 1984 Stefan Galster 1984 Jens Schulz 1977 Stefan Osman 1981 Tim Haal 1989 Martin Menting 1990 Olcay Bükrü 1976

Sturm

Asim Kus 1981 Ernes Tiganj 1986 Dennis Thyssen 1989

Zugänge

(in Klammern abgebender Verein)

David Parke (1. FC Kleve A-Junioren), Henrik Schneider (Bayer 05 Uerdingen A-Jugend), Martin Menting (SV Viktoria Goch A-Jugend), Gordon Weniger (SC Kapellen-Erft)

Abgänge

Marcel Siepmann (SV Hö./Nie.), Stephan Gregor (VfR Warbeyen), Kazim Ger (Ziel unbekannt)

Weitere Testspiele der Viktoria: 18.7., 16 Uhr, gegen TuS Bösinghoven (H); 19.7., 15 Uhr: gegen SV Schermbeck (H), 22.7., 19.30 Uhr beim SV Grieth; 29.7., 19.30 Uhr, bei BW Dingden; 31.7., 19.30 Uhr, bei SuS Dinslaken; 4.8., 19.30 Uhr gegen Siegfried Materborn (H).

Von großer Fluktuation lässt sich bei der Gocher Viktoria sicher nicht sprechen. Der Kader ist im Gros schlichtweg zusammengeblieben. Unter den insgesamt vier Neuzugängen tummeln sich mit David Parke (1. FC Kleve), Henrik Schneider (Bayer 05 Uerdingen) und Martin Menting (eigene A-Junioren) gleich drei Youngster, die den Sprung in den Seniorenbereich wagen und zunächst eher in die Kategorie Ergänzungsspieler einzustufen sind. Dass Thomas von Kuczkowski trotzdem davon spricht, dass man sich keinesfalls verschlechtert, sondern eher verstärkt hat, liegt im vierten Neuzugang begründet. Auf Gordon Weniger, der vom SC Kapellen-Erft zur Viktoria stößt, in seiner Vita aber auch auf Einsätze für Union Berlin, Borussia Mönchengladbach II, den Halleschen FC und den Bonner SC verweisen kann, ruhen großen Hoffnungen. Der für seine 25 Lenze schon sehr erfahrene starke Techniker soll den oftmals stotternden Offensivmotor maßgeblich ankurbeln und neben Asim Kus wohl auch Ernes Tiganj mit Torvorlagen füttern, der nach seinem Kreuzbandriss so etwas wie den fünften Neuzugang darstellt. Die Abgänge stellen keinen spürbaren Qualitätsverlust dar. Mit Marcel Siepmann (SV Hö./Nie.), Stephan Gregor (VfR Warbeyen) und Kazim Ger (Ziel unbekannt) verließen keine Stammspieler den Klub.

(RP)