Fußball: Der Fünfkampf um den Spitzenplatz

Fußball : Der Fünfkampf um den Spitzenplatz

Fußball-Kreisliga A: Vier Mannschaften können dem frisch gebackenen Tabellenführer GSV Geldern den ersten Platz streitig machen. Mit dem FC Aldekerk und Concordia Goch treffen zwei dieser Teams direkt aufeinander.

Tabellenführer GSV Geldern mus gleich gegen vier Mannschaften die Spitzenposition verteidigen. Neben dem FC Aldekerk und Concordia Goch, die direkt aufeinandertreffen, haben auch der SV Walbeck und die DJK Twisteden die Chance, neuer Spitzenreiter zu werden.

FC Aldekerk - Concordia Goch. Nach der 0:2-Heimniederlage gegen den GSV Geldern trat die Concordia die Tabellenführung an den GSV ab. In Aldekerk kann sich die Concordia mit einem Sieg den ersten Platz zurückerobern, dazu muss aber ein Sieg her. Und der wird gegen die punktgleichen Aldekerker, die damit genauso gute Chancen auf Rang eins haben, nicht leicht.

GSV Geldern - SV Rindern. So richtig passt Gelderns Trainer Peter Streutgens die Tabellenführung nicht: "In meinen Augen kommt sie für uns zu früh. Aber nun sind wir Spitzenreiter und müssen von nun an beweisen, dass wir zurecht auf dem ersten Platz stehen." Rinderns Trainer Christian Roeskens nennt den GSV respektvoll "eine große Hausnummer". Einen Punkt möchte Roeskens aus Geldern wieder mit nach Hause nehmen. Bis auf die Langzeitverletzten Kelvin Krott und Eduard Friesen sind alle Mann an Bord.

Kevelaerer SV - DJK Twisteden. Im Derby tritt Twisteden an, um eventuell Spitzenreiter der Tabelle zu werden. DJK-Trainer Andreas Raadts ist trotz der zuletzt schwachen Auftritte des KSV nicht geblendet: "Es ist ein Derby, und aufgrund der Tatsache, dass sich die KSV-Spieler und unsere gut kennen und sogar miteinander verwandt sind, sicher kein Spiel, dass wir falsch einschätzen." Dieter Ehm, Trainer der Kevelaerer, sieht "Twisteden in der Pflicht". Für sein Team, sagt Ehm, gebe es im Nachbarschaftsduell nichts zu verlieren.

SV Walbeck - Viktoria Goch II. Für Walbeck wird der zweite Teil der Gocher Wochen eingeläutet. Nach der Dritten der Viktoria kommt nun die Zweite, ehe es in der kommenden Woche zur Concordia geht. "Das ist ein ganz anderes Kaliber als die Dritte", weiß Walbecks Co-Trainer Dieter Brands, dass alles andere als ein Spaziergang wie beim 10:0 bei der Dritten auf die Truppe von Trainer Andreas Holla wartet. Mit einer zwischenzeitlichen 2:0-Führung gegen den neuen Tabellenführer GSV Geldern ließ Viktorias Zweite am vergangenen Sonntag wieder einmal aufhorchen.

SV Donsbrüggen - Grün-Weiß Vernum. "Wir wollen unsere Serien halten." - Frank Bleisteiner, Trainer des SV Donsbrüggen, blickt dabei auf fünf ungeschlagene Spiele sowie bisher noch keine verlorene Partie auf heimischem Geläuf. Zu der positiven Entwicklung der vergangenen Wochen kommen auch noch Spieler hinzu. Carlos Abaga ist spielberechtigt und Stefan Klümpen sowie Jens van Gemert haben ihre Verletzungen auskuriert. Trotz der Serien, die Bleisteiner herausstellt, betrachtet Vernums Co-Trainer Philip Schlebusch den SVD als "Wundertüte", macht aber deutlich: "Wir wollen auch in Donsbrüggen wieder gewinnen, um oben dran zu bleiben."

DJK Appeldorn - Siegfried Materborn. Der 4:2-Derbysieg über Sturm Wissel hat bei der DJK für Schwung gesorgt. "Wir müssen nun eine Serie daraus machen, denn jetzt haben wir viele Gegner, die wir schlagen müssen", sagt Appeldorns Spielertrainer Jens Hoffmann. Bei Siegfried steckte Neu-Trainer Ottmar Döllekes am vergangenen Sonntag noch in der Kennelernphase. "Es ist noch ein bisschen Arbeit, aber ich bin ganz optimistisch", hat Döllekes beim 1:3 beim TSV Weeze erkannt, dass die Jungs mitziehen und willig sind. Da sieht der Trainerfuchs eine gute Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

TSV Weeze - Viktoria Goch III. Gegen die Dritte der Gocher Viktoria zählt für Weezes Coach Hartmut Bieck nichts anderes als ein Sieg. Seine Hauptaufgabe wird darin bestehen, seinen Jungs klar zu machen, dass das Spiel nicht schon vorab gewonnen und dass auch gegen den krassen Außenseiter Konzentration gefragt ist. 48 Gegentore in neun ausgetragenen Spielen sind ein deutliches Zeichen dafür, wohin der Weg die Gocher Dritte voraussichtlich führen wird. In Weeze werden die Schwarz-Roten bemüht sein, den Schaden in Grenzen zu halten.

Spielfrei ist der BV Sturm Wissel. Alle Partien beginnen am Sonntag, um 14.30 Uhr.

(RP)
Mehr von RP ONLINE