Der FC Kleve präsentiert seine Neuzugänge

Fußball : Ein munteres Kommen und Gehen am Bresserberg

Beim Oberligisten 1. FC Kleve wird fieberhaft am Kader gefeilt. Mit Sebastian Santana kehrt ein Ehemaliger vom Liga-Konkurrenten SC Düsseldorf-West zurück. Kosuke Hatta, Yusuke Unoki und Fatih Duran verlassen den Fusionsklub.

Planungssicherheit kann der 1. FC Kleve eigentlich noch nicht bieten. Immerhin stecken die Rot-Blauen trotz des Tabellenplatzes neun und 42 Punkten noch im Abstiegskampf der fünfthöchsten Spielklasse. Das aber hält die Verantwortlichen des Fusionsklubs um Trainer Umut Akpinar und dem Vorsitzenden Christoph Thyssen nicht davon ab, dem Kader der kommenden Spielzeit weiter Kontur zu geben.

So ist seit dieser Woche offiziell: Die Japaner Kosuke Hatta, Yusuke Unoki und der Deutsch-Türke Fatih Duran werden den Verein im Sommer verlassen. Der polyvalent einsetzbare Hatta war über den Status des Ergänzungsspielers nie hinausgekommen. Unoki, vor der Spielzeit vom VfB Homberg gekommen, deutete immer wieder seine Klasse an und schoss gar sechs Tore. Doch meist zog Akpinar ihm dennoch Michel Wesendonk und Levon Kürkciyan im Angriff vor. Seine technischen Fähigkeiten am Ball sind unbestritten, mannschaftstaktische Defizite aber hat er nicht beheben können. Nach RP-Informationen ist der 23-Jährige nun auf der Suche nach einem Regionalligaverein. Sportlich aber bot er dafür zuletzt wenige Argumente.

Anders ist die Situation bei Linksverteidiger Fatih Duran. Er sammelte nur 264 Spielminuten im Klever Dress und wurde stets von Verletzungen zurückgeworfen. „Ich habe mit dem Trainerteam ein Gespräch geführt. Es ist für beide Seiten nicht mehr zumutbar. Ich muss einen langen Fahrtweg zurücklegen und arbeite im Schichtdienst. Dazu kommt die blöde Verletzung in der Hinrunde, ich hatte halt zu viele Fehlzeiten“, sagt Duran.

Auf der Seite der Neuzugänge wird ab sofort ein alter Bekannter geführt: Sebastian Santana. Der Stürmer kommt vom SC Düsseldorf-West und spielte bereits in der Jugend Kleves. In der vergangenen Spielzeit war er noch für acht Treffer in der Oberliga gut, nun stehen bei ihm nur zwei auf dem Konto. Er soll die Lücke schließen, die die Abgänge von Wesendonk, Jannis Altgen und Jan-Luca Geurtz verursacht haben.

Seine Zeit in der Getec-Arena endet im Sommer: Fatih Duran. Foto: Stade, Klaus-Dieter (kds)

Für die offensive Außenbahn wurde zudem Nils Hermsen vom Lokalrivalen SV Hö.-Nie. verpflichtet. Seine Bilanz in dieser Spielzeit: drei Tore und zwei Vorlagen in 25 Partien. Nicht beim FC aufschlagen wird dahingegen Luca Thuyl. Er unterschrieb am Wochenende an der Kalkarer Düffelsmühle. Nach Informationen unserer Redaktion beschäftigte sich auch der FC intensiv mit dem offensiven Mittelfeldspieler.

Mehr von RP ONLINE