Damen-Verbandsliga Uedemer TuS verliert knapp daheim

Handball : UTuS verpasst Vorentscheidung

Handball-Verbandsliga Damen: Uedemer TuS - SC Waldniel 29:30 (14:14).

In einem echten Thriller haben es die Handballerinnen des Uedemer TuS verpasst, den Klassenerhalt unter Dach und Fach zu bringen. Das Team von Coach Thomas Hoffmann musste sich vor heimischem Publikum den Gästen vom SC Waldniel mit 29:30 geschlagen geben. Die Mannschaft aus der Schustergemeinde gab dabei kurz vor Schluss eine drei-Tore-Führung aus der Hand und kassierte den entscheidenden Gegentreffer in letzter Sekunde.

Die Ausgangslage für das Hoffmann-Team vor Beginn der Begegnung war klar: Bei einem Sieg hätten sich die UTuS-Damen den Klassenerhalt gesichert und könnten befreit in die letzten beiden Spiele der Saison gehen. Das ebenfalls stark abstiegsgefährdete Gästeteam aus Waldniel machte allerdings von Anfang an deutlich, dass die die Zähler nicht freiwillig in Uedem lassen würden. So entwickelte sich ab der ersten Minute eine hart umkämpfte Partie, bei der sich Waldniel nach einer Viertelstunde und dem Zwischenstand von 9:7 erstmals mit zwei Toren abgesetzt hatte. Uedem kam aber schnell wieder heran und glich bis zum Pausenpfiff aus, sodass es mit 14:14 in die Kabinen ging. Dieses Szenario änderte sich auch in Durchgang zwei nicht. Das Spiel blieb auf Messers Schneide und keine Mannschaft konnte den Gegner entscheidend distanzieren. Kurz vor Schluss zogen die Gastgeberinnen aber einen Zwischenspurt an und gingen mit 29:26 in Führung. Gleichzeitig sprachen die Schiedsrichter eine Zeitstrafe gegen eine Gästespielerin aus, sodass Uedem vorerst in Überzahl war. Obwohl dies die Gelegenheit für die UTuS-Damen war, sich den Klassenverbleib zu sichern, kam Waldniel zurück ins Spiel und drehte die Partie sogar vollständig: Mit der letzten Aktion des Spiels bekamen die Gäste einen Siebenmeter zugesprochen, den Corinna Theven zum 30:29-Siegtreffer verwandelte. Dementsprechend bedient war schließlich Thomas Hoffmann: „Wir sind jetzt natürlich sehr enttäuscht. Gerade, dass wir in den Schlussminuten wieder eine Führung her schenken, ist sehr bitter.“

Somit wird die Lage der UTuS-Damen immer komplizierter: Mit nur einem Punkt Vorsprung auf die Abstiegsplätze gehen die Uedemerinnen in den Endspurt. Zunächst hat der Tabellenelfte aber ein spielfreies Osterwochenende.

UTuS-Damen: Stevens-Bräuer (Tor)- L. Verhülsdonk (7 Tore), Lubiewski (6), Dörr (6), S. Verhülsdonk (4), Kraume (4), Gutsche (1), Göcke (1), Pastoors, Helmus, Jacobs.