Tischtennis: Damen-Tischtennis: WRW III sorgt für Überraschung

Tischtennis : Damen-Tischtennis: WRW III sorgt für Überraschung

Rhenanias Verbandsligist muss sich mit Remis gegnügen

Mit überraschenden Resultaten endete der Rückrundenauftakt für die Damen von WRW Kleve III in der NRW-Liga und für die DJK Rhenania Kleve in der Verbandsliga. Während WRW eine 2:8-Hinrundenniederlage zu einem 8:5-Erfolg drehte, kamen die Rhenanen beim Tabellenletzten nicht über ein Unentschieden hinaus.

NRW-Liga: WRW Kleve III - TV Voerde 8:5. „Besser hätte der Rückrundenstart für uns nicht laufen können“, sagte WRW-Spielerin Petra Jenisch nach dem Spiel. Obwohl der TV in Bestbesetzung antrat, gelang der doppelte Punktgewinn. „Wir haben die Partie die ganze Zeit über dominiert.“ Aus einem 4:0 wurde ein 4:3, bevor die Kleverinnen wieder mit 6:3 davonzogen. Beim Stande von 6:5 sorgten Marie Janssen und Nefel Ari für die letzten beiden Zähler. Letztere blieb damit ungeschlagen. Der Rückstand auf einen klassenerhaltenden Platz beträgt nun noch einen Punkt.

Damen-Verbandsliga: FTV Düsseldorf II - DJK Kleve 7:7. Wenngleich Isabell Ströher einen persönlich guten Einstand im DJK-Trikot erzielte und zwei ihrer drei Einzelpartien gewann, so war das Gesamtergebnis für ihre Mannschaft am Ende nicht zufriedenstellend. Gegen den Tabellenletzten aus Düsseldorf hatte man sich mehr erhofft als ein Unentschieden. DJK-Spitzenspielerin Lucia Jansen erwischte einen schwarzen Tag und blieb im Einzel erfolglos. Claudia Sesing und Christiane Arts verbuchten hingegen auch je zwei Erfolge. Die Mannschaft kam dabei sogar noch mit einem blauen Auge davon: Zwischenzeitlich lag die Vier mit 4:7 in Rückstand.