Lokalsport: Damen-Teams wieder auf Kurs

Lokalsport: Damen-Teams wieder auf Kurs

Tennis: Die Bezirksliga-Mannschaften von Goch und Reichswalde sind zufrieden. TC RW Goch siegt mit 5:4 beim TC RW Emmerich. TC GW Reichswalde macht beim 8:1 gegen Kaarst kurzen Prozess.

Der Auftakt in die neue Medensaison verlief für die Bezirksliga-Damenmannschaften des TC GW Reichswalde und des TC RW Goch wenig zufriedenstellend: Beide verloren mit 4:5. Nun aber machten es beide Teams besser und sicherten sich die ersten Punkte. Die Rot-Weißen waren mit 5:4 in Emmerich überlegen, Reichswalde siegte deutlich mit 8:1 gegen Kaarst.

"Wir haben viele knappe Spiele gesehen. Dennoch haben wir verdient einen wichtigen Sieg einfahren können", sagte Gochs Mannschaftsführerin Anika Brendgen. Im Lokalderby beim Aufsteiger TC RW Emmerich waren es die Spielerinnen der ersten vier Positionen, die in der Einzelrunde Zählbares holten. So gewann Elke Duivenbode als Spitzenspielerin mit 6:2, 6:7, 10:5 denkbar knapp nach drei Sätzen. Deutlicher zeigte Vanessa Weingarten ihrer Gegnerin mit 7:5, 6:0 die Grenzen auf. Ebenfalls über drei Sätze hinweg duellierten sich Anika Brendgen und die Kleverin Christina Hackforth. Mit 6:2, 4:6 und 10:5 aber hatte auch Brendgen im Match-Tie-Breake das bessere Ende für sich. Weiter gewann Franziska Voß mit 6:2, 6:1 gegen Marieke Oversteegen. Nur an fünfter und sechster Position mussten die Weberstädter Punkte hergeben: Jana Zitzke verlor mit 4:6, 2:6; Nachwuchsspielerin Maxima Michalak mit 2:6, 3:6. So stand es nach den Doppeln bereits 4:2 aus Sicht der Gäste, die demnach nur noch einen Punkt aus der Doppelrunde ergattern mussten. Diesen holte das Duo Duivenbode/Weingarten im ersten Doppel mit 7:5, 6:0. In nervenaufreibend spannenden Matches verloren dahingegen Brendgen/Voß mit 7:6, 5:7, 4:10. Gleiches galt für Zitzke/Michalak, die ihren Gegnerinnen im dritten Doppel nach einer engen 7:6, 3:6, 6:10-Niederlage gratulieren mussten. So schlossen die Rot-Weißen mit einem 5:4-Erfolg einen verregneten Sonntag ab. "Es wäre für uns durchaus auch mehr drin gewesen. Unsere Spitzenspielerin hätte einen Sieg holen können, dann hätten wir den Sieg eingefahren. Aber wir fokussieren uns nun einfach weiter auf den sehr schwierigen Klassenerhalt", sagte Emmerichs Mannschaftsführerin Saskia Mohnen, die an diesem Spieltag im Einzel und Doppel erfolgreich war.

  • Lokalsport : Reichswalde siegt im Lokalderby gegen Goch

Einen noch deutlicheren Sieg wusste das Damen-Team vom Reichswalder Kattenwald einzufahren. Vor heimischem Publikum gegen die Sportgemeinschaft Kaarst siegte die sechsköpfige Gruppe mit 8:1. "Wir sind sehr froh, dass wir einen überdeutlichen Sieg eingefahren haben. Alle Siege waren sehr hoch. Das bringt uns dem Klassenerhalt nun deutlich näher", sagte Spielführerin Ines Kuypers. Erneut musste sie gegen die SG allerdings verletzungsbedingt auf Vereinstrainerin Vera de Jong verzichten. Für sie sprang Karen Jenisch ein. Fünf der sechs Einzel entschieden die Grün-Weißen dann rasch für sich: Ines Kuypers gewann an erster Position 6:2, 6:0; Karen Jenisch mit 6:1, 6:0 und Britta Arntz mit 6:1, 7:5. Nur die an vierter Position gemeldete Leonie Dohmen gab sich mit 4:6, 2:6 geschlagen. Zwei weitere Punkte steuerten Inga Hox und Sandra Jung bei, die ihre Gegnerinnen mit 6:0, 6:0 deklassierten. Da mit Beendigung der Einzelrunden der Regen einsetzte, schenkte Kaarst die drei Doppel an Reichswalde ab und legte sich damit auf den Endstand 1:8 fest. Mit dem Rückenwind des ersten Saisonsieges fokussieren sich die Damen aus Goch und Reichswalde auf das direkte Duell am 3. Juni. Gastgeber ist dann Goch.

(RP)