Schwimmen: CSV trauert um Paul Steinbach

Schwimmen : CSV trauert um Paul Steinbach

Im Alter von 84 Jahren verstarb Paul Steinbach, der über Jahrzehnte die Geschicke des CSV Kleve prägte. Der Vater der Weltklasseschwimmer Klaus und Angela wird am Freitag auf dem Klever Friedhof beigesetzt.

Im Alter von 84 Jahren verstarb Paul Steinbach, Ehrenmitglied des CSV Kleve 1910. Der Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande war im Clever Schwimmverein seit mehr als 80 Jahren Mitglied.

Nachdem sein Vater, Adolf Steinbach, schon in den Jahren ab 1925 bis 1939 für den Verein an führender Position im Vorstand tätig war und zu denen gehörte, die Fundamente legten, trat Paul Steinbach in die Fußstapfen und sorgte mit einigen anderen aktiven CSV-Mitgliedern dafür, dass ab 1949 der Schwimmbetrieb wieder startete. Bildlich gesprochen war Paul Steinbach zusammen mit seiner Frau Hilde dafür mitverantwortlich, dass die Wände des CSV direkt nach dem Krieg nicht lange Trümmer waren, sondern es wurde Stein für Stein aufgemauert und auf das solide Fundament aus den Vorkriegsjahren gebaut.

Der Verstorbene war seit 1949 aus dem Vereinsgeschehen nicht wegzudenken. Zunächst als Schwimmer und Wasserballer selbst aktiv, stand er schon früh für eine ehrenamtliche Mitarbeit im Verein zur Verfügung. Er arbeitete in den verschiedensten Funktionen im Vorstand und in der Vereinsleitung mit. Auch stand er mit Rat und Tat am Beckenrand zur Seite. Er leitete selbst den Trainingsbetrieb mit Kindern und Jugendlichen, war sehr erfolgreich und brachte viele CSV-Talente auf einen guten Weg. Seine Kinder Klaus und Angela gehörten auch dazu. Sie wurden sogar später Medaillengewinner bei den Olympischen Spielen 1972 und bei Weltmeisterschaften.

Neben der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Wettkampfbetrieb des Vereins war es ihm zusammen mit anderen Mitgliedern auch ein großes Anliegen, Kindern das Schwimmen beizubringen. Somit arbeitete er auch viele Jahre in der Schwimmausbildung. Zeitzeugen aus seiner aktiven Zeit im Schwimm- und Lehrbetrieb des CSV berichten noch heute vom großen Engagement und von der eindrucksvollen Leidenschaft, mit der er seinen ehrenamtlichen Aufgaben im CSV Kleve 1910 immer nachkam. Neben seiner Arbeit im Verein war er auch im Bereich des Kampfrichterwesens auf Bezirks-, Landes- und Bundesebene für den Schwimmsport tätig. Seine Arbeit fand in allen Bereichen des Schwimmsportes große Anerkennung, er war Repräsentant seines Sportes weit über die Stadt Kleve hinaus.

Für seine großen Verdienste um den Schwimmsport wurde ihm 1984 die silberne Ehrennadel des Westdeutschen Schwimmverbandes verliehen. Für seine langjährige Treue zum CSV Kleve 1910 wurde er geehrt durch Überreichung der silbernen Vereinsnadel im Jahre 1956 für 25-jährige Mitgliedschaft, der goldenen Ehrennadel im Jahre 1971 für seine 50-jährige Mitgliedschaft.

Eine besondere Ehrung wurde ihm im Jahre 1996 zuteil. Er wurde aufgrund seiner 75-jährigen Mitgliedschaft im CSV Kleve 1910 e.V. zum Ehrenmitglied ernannt. Im Jahre 1998 erhielt er für seine besonderen Verdienste und ehrenamtliche Tätigkeit im CSV und für seine Verdienste für den Schwimmsport das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Bis zum Sommer 2003, da war er 75 Jahre und hatte weit über 50 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit geleistet, unterstützte er die Vereinsarbeit durch aktive Leitung des Trainings der Nachwuchsschwimmgruppe. Nach seinem Ausscheiden aus der aktiven Mitarbeit stand er stets den Verantwortlichen des Vereins zur Seite und unterstützte die ehrenamtliche Arbeit.

Ein großes Anliegen war es ihm, die Feierlichkeiten zum 100-jährigen Jubiläum des Vereins im Jahre 2010 zu begleiten. Im Jahr 2011 konnte der Verein sein Ehrenmitglied noch einmal ehren und beglückwünschen, und zwar zur 80-jährigen Mitgliedschaft im CSV. Unterstützt wurde Paul Steinbach bei seinem großen Engagement für den CSV Kleve 1910 immer durch seine Familie, vor allem durch seine Frau Hilde.

Sein Tod hinterlässt eine große Lücke im Vereinsleben. Der CSV Kleve 1910 wird Paul Steinbach immer ein ehrendes Andenken bewahren.

(RP)