Lokalsport: Concordia verlässt die Abstiegsränge

Lokalsport : Concordia verlässt die Abstiegsränge

Im Kampf um den Klassenerhalt hat sich Concordia Goch durch einen glücklichen 1:0-Erfolg gegen Arminia Kapellen-Hamb auf Rang 13 in der Tabelle verbessert. Die Bezirksligaaufsteiger Rindern und Kevelaer geben sich keine Blöße.

Concordia Goch - Arminia Kapellen-Hamb 1:0 (0:0). Durch vier Punkte aus den letzten beiden Spielen hat Concordia Goch die direkten Abstiegsränge verlassen. Allerdings benötigten Stephan Gregor und sein Team gegen Armina Kapellen-Hamb schon eine große Portion Glück, um am Ende als Sieger das Feld verlassen zu können. Den Treffer des Tages erzielte David van Rennings in der 89. Minute. "Wir haben zwar gut angefangen. Doch nach 20 Minuten hat auch Kapellen in die Partie gefunden. In der zweiten Halbzeit war der Gast die bessere Mannschaft, hat aber seine Chancen nicht genutzt. Dass wir dann trotzdem die Partie gewinnen, ist ein wenig glücklich, aber wichtig für die Moral. Wir haben jetzt wieder alles in eigenen Händen", analysierte Gregor nach dem Spiel. SGE Bedburg-Hau II - DJK Labbeck/Uedemerbruch 2:1 (1:1). Mit dem Heimerfolg über die DJK Labbeck hat die Reserve der SGE den Klassenerhalt endgültig gesichert. Personell arg gebeutelt gingen die Gastgeber durch einen verwandelten Foulelfmeter von Carsten Langenberg nach 14 Minuten in Führung. Die Gäste, ebenfalls weiterhin ersatzgeschwächt angetreten, konnten kurz vor dem Seitenwechsel durch Nico Scholten den Ausgleich erzielen. Für die Entscheidung sorgte dann in Minute 64 Carsten Langenberg mit seinem 21. Saisontreffer. "Unter dem Strich geht der Erfolg in Ordnung, besonders, wenn man auf unsere heute Personalsituation sieht", erklärte SGE-Co-Trainer Manuel Kamps, der selbst als Keeper seines Teams einspringen musste. Anders sah es DJK-Trainer Thomas Hudic. "Wir haben unglücklich verloren, weil wir unsere Chancen nicht genutzt haben. Hier war heute mehr drin." SV Rindern - Alemannia Pfalzdorf 4:1 (3:0). Bereits nach 25 Minuten war auf dem Sportplatz in Rindern die Vorentscheidung gefallen. Denn die Gastgeber führten zu diesem Zeitpunkt bereits mit 3:0. Konstantin Nagel (20.), Bernard Alijaj (22.) und Nils Mildenberger, allerdings ins eigene Tor (25.), waren die Torschützen. Nach dem Seitenwechsel ließ die Konzentration bei den Gastgebern etwas nach. Michael Pesch nutzte dies in Minute 65 zum 1:3-Anschlusstreffer. Den Endstand erzielte dann Waldemar Schemberger nach 77 Minuten. "Ich muss der Mannschaft das Kompliment machen, dass sie nach den Aufstiegsfeierlichkeiten am Mittwochabend und dem darauffolgenden Vatertag heute nochmals versucht hat, alles zu geben. Das hat in Halbzeit eins auch gut geklappt, bis auf die Chancenauswertung. Im zweiten Durchgang war dann ein wenig die Luft raus", erklärte Rinderns Trainer Joris Ernst nach dem Sieg. DJK Appeldorn - Grün-Weiß Vernum 1:5 (0:1). Einen auch in der Höhe verdienten 5:1-Auswärtserfolg bei der DJK Appeldorn feierte Grün-Weiß Vernum. Nach acht Minuten brachte Julian Tschada die Gäste in Führung. Nach dem Seitenwechsel sorgten dann Johannes Terhorst (46.) und Christoph Dickmanns (57.) für die Vorentscheidung. Erneut Tschada (69.) und Dickmanns (85.) erzielten die weiteren Treffer für den Gast. Piero van der Linden erzielte für die DJK in Minute 64 den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer. "Ich habe in der Halbzeit deutlich unsere schlechte Chancenauswertung kritisiert. Das hat die Mannschaft nach dem Seitenwechsel besser gemacht. Es war ein vollkommen verdienter Sieg", erklärte Vernums Trainer Sascha Heigl nach dem Spiel. "Heute war wirklich auch nicht mehr drin für uns", erkannte Dieter Oldenburg die Überlegenheit des Gegners an.

SC Blau-Weiß Auwel-Holt - SV Straelen II 2:5 (1:3). Mit dem 5:2-Auswärtserfolg beim Sportclub hat die SVS-Reserve einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Nachdem Rene Alsters die Straelener Führung durch Maik Hemmers egalisiert hatte, brachte Julian Suaterna die Gäste wieder in Front. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Maxim Dechange sogar auf 3:1. Im zweiten Durchgang besorgte erneute Dechange die 4:1-Führung, Fabian Heghmans verkürzte in Minute 73 und Suaterna stellte mit dem zweiten Doppelpack des Tages den 2:5-Endstand her. "Die Niederlage geht auch in der Höhe total in Ordnung", so Auwel-Holts Trainer Lars Allofs als fairer Verlierer nach der Heimniederlage. "Straelen war der erwartet schwere Gegner und hat sich sehr, sehr gut angestellt." Dem blieb von SVS-Coach Dirk Otten nicht viel hinzuzufügen. "Auwel-Holt hatte zu keinem Zeitpunkt Zugriff auf das Spielgeschehen." Viktoria Winnekendonk - TSV Weeze 1:1 (0:0). Die Platzherren aus Winnekendonk zeigten sich äußerst effizient und konnten dem TSV Weeze eine Punkteteilung abringen. "Auf Grund des deutlich positiven Chancenverhältnis für Weeze müssen wir mit dem Ergebnis zufrieden sein und das sind wir auch", meinte Sven Kleuskens, Trainer der Gastgeber, nach dem Abpfiff. Sein Gegenüber Marcel Zalewski sagte: "Wir haben das Spiel gemacht, waren jedoch nicht zwingend genug nach vorne und haben uns, wie zuletzt, nicht belohnt. Der Gegner hat gut gekämpft und daher ist das Remis nicht unverdient. Ein Sieg für uns wäre es aber ebenfalls nicht gewesen." Während Sascha Hoffmann nach Vorarbeit von Manfred Stammen für die Gastgeber traf, konnte Robin Millar für den TSV netzen. Kevelaerer SV - BV Sturm Wissel 3:1 (1:1). "Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt und sind verdient in Führung gegangen", analysierte Gäste-Trainer Marco Schacht. "Die Rote Karte für Robin Deckers kurz vor der Halbzeit war leider spielentscheidend. Mit elf Mann hätte es Kevelaer durchaus schwer gehabt." Rotsünder Deckers hatte den BV zunächst in Führung gebracht, KSV-Akteur Martin Sekela konnte jedoch noch vor der Halbzeit ausgleichen. In Halbzeit zwei schossen Lukas Haeßl und Jan Wilbers den KSV zum Sieg und somit weiter in Richtung A-Liga Meisterschaft. "Wir hatten die ganze Zeit einen Hauch mehr Spielanteile. Der Platzverweis kam uns natürlich entgegen. Irgendwann konnte man merken, dass Wissel die Kräfte ausgingen. Mit Blick auf die letzten Tage nach dem Aufstieg hat meine Mannschaft das heute überragend gemacht", resümierte Übungsleiter Ferhat Ökce.

(RP)
Mehr von RP ONLINE