Fußball: Coach Ernst: "Wir wollen oben mitspielen"

Fußball : Coach Ernst: "Wir wollen oben mitspielen"

Fußball-Kreisliga A: Der SV Rindern konnte Abgänge adäquat ersetzen.

Selbstbewusst gibt sich der SV Rindern kurz vor dem Beginn der neuen Fußball-Saison in der Kreisliga A. Unmissverständlich gibt SV-Trainer Joris Ernst zu verstehen: "Wir wollen oben mitspielen." Bei diesem Vorhaben wird er künftig allerdings auf Christian Roeskens verzichten müssen. Mit dem 39-jährigen war Ernst zusammen als Rinderner Trainerduo 2014 aus der Kreisliga B in die A-Liga aufgestiegen. "Wir haben danach zwei Mal souverän die Klasse halten können und die Mannschaft hat sich kontinuierlich weiterentwickelt. Die Zusammenarbeit war somit sehr erfolgreich", meint Ernst. Nicht ohne Grund schmerzt der aus privaten Gründen vollzogene Weggang von Roeskens sehr.

Für die kommende Saison stehen Ernst nun jedoch zwei neue Personen helfend zur Seite. "Mit Bernard Alijaj und Konstantin Nagel habe ich zwei sehr zuverlässige Co-Trainer. Wir arbeiten seit Anfang der Vorbereitung schon gut zusammen und es passt menschlich einfach", so Ernst. Durch die Verteilung der Aufgaben auf gleich mehrere Schultern sieht er seine Mannschaft künftig gut aufgestellt.

Auch die weiteren Abgänge von unter anderem Viktor Mast, Andrej Kornelsen, Dogan Eroglu und Sergio Azoitei-Frumoso haben die Rinderner in der Sommerpause versucht adäquat zu ersetzen. So wird Devran Eroglu, der zuletzt bei DJK Hüthum und zuvor beim 1. FC Kleve II aktiv war, die Defensive verstärken. "Er ist ein guter Fußballer und bringt mit 33 Jahren auch Erfahrung mit", sagt Ernst. Mit Alijaj haben die Rinderner zudem einen spielenden Co-Trainer verpflichtet, der das zentrale Mittelfeld unterstützen soll. Kristoffer Kalscheur von A-Liga-Absteiger SV Donsbrüggen habe zudem in den bisherigen Testspielen bereits eine gute Rolle auf der rechten defensiven Seite gespielt, sagt Ernst. Im Sturm bekommen Rinderns Torjäger Lars Buunk und Ernes Tiganj künftig Unterstützung von Alexander Tissen, der in der vergangenen Saison in 20 Spielen für den Uedemer SV fünf Mal ins Tor traf. "Die Neuzugänge stimmen mich bisher alle sehr positiv. Ich denke, da sind wir dieses Jahr noch besser aufgestellt als im vergangenen Jahr. Die Leistungsdichte ist bei uns hoch", so Ernst.

Die Rückserie in der vergangenen Spielzeit, die mit nur fünf Siegen nicht allzu erfolgreich war, habe man indes jetzt abgehakt. "Wir haben nicht mehr konstant gespielt, aber das haben wir selbstkritisch aufgearbeitet", berichtet Ernst, der gleich am ersten Spieltag am kommenden Sonntag die DJK Twisteden erwartet. "Gegen Twisteden haben wir in der vergangenen Saison nur ein Unentschieden geholt. Das soll uns nicht nochmal passieren", meint Ernst. Twisteden zählt der Zebra-Trainer auch zum Favoritenkreis der oberen Plätze zusammen mit unter anderem Viktoria Winnekendonk, Concordia Goch und dem TSV Weeze hinzu. Gegen so starke Konkurrenz verfolgen Joris Ernsts Rinderner ein Ziel: "Es soll für jeden schwer sein, uns zu schlagen."

Torwart: Daniel Esser, Andy Kaus Abwehr: Devran Eroglu, Cihan Ezer, Fabian Hildebrandt, Kristoffer Kalscheur, Kelvin Krott, Carsten Mattheis, Philipp Verfürth Mittelfeld: Bernard Alijaj, Albert Berisha, Daniel Cortez, Erhan Ezer, Besian Mulaj, Konstantin Nagel, Sedat Sacan, Rene Timmer, Bahri Kera, Sedat Sacan Angriff: Lars Buunk, Ernes Tiganj, Alexander Tissen Trainerteam: Joris Ernst (Trainer), Bernard Alijaj, Konstantin Nagel (Co-Trainer), Frank Döveling (Torwart Trainer)

(RP)
Mehr von RP ONLINE