1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

American Football: Cleve Conquerors feiern sich

American Football : Cleve Conquerors feiern sich

Seit 25 Jahren wird am Merkurplatz an der Flutstraße getackelt, gerannt und das eiförmige Leder geworfen. Grund genug für die Klever Footballer, ein Fest zu schmeißen.

1869 - eine schiere Ewigkeit ist es her, dass American Football zum ersten Mal an Universitäten in den USA Einzug fand. Es brauchte also eine Zeit lang, bis dieser Trend nach Deutschland respektive in die Schwandenstadt Kleve überschwappte. Im Jahre 1988 gründete sich dann der Footballverein "Cleve Conquerors", der seit jeher - wie wohl jeder Verein - sportliche Talfahrten und Höhenflüge mitmachte.

Am Wochenende wurde nun dieses Jubiläum zelebriert, am altehrwürdigen Merkur-Sportkomplex in der Unterstadt. Fast den ganzen Samstag lang gab es für alle Sportbegeisterten und Footballfreaks Programm vom Feinsten. Alle Abteilungen konnten ihre Fertigkeiten am braunen Lederei demonstrieren. Los ging es mit einem lockeren Trainingsspielchen der U14, anschließend war die U19 dran.

Danach gab es einen bunten Mix zu bewundern: Die Damen - ja, auch für die weibliche Fraktion ist Football ein durchaus anziehender Sport - testen sich gegen die U14. Obwohl sie sich wacker schlugen, zogen sie doch den Kürzeren. Allerdings ist die männliche Jugend auch wesentlich breiter aufgestellt und durch die Spiele in den letzten Wochen auch eingespielter.

  • Die Titelseite der 69. Ausgabe von
    Kellener Heimatgeschichte : Neues Cellina-Heft über Anna von Cleve und das Flora-Quartier
  • Die Tribüne des FC Kleve muss
    Politik in Kleve : Zuschüsse für Tribüne und Tartanbahn fließen doch
  • 12.02.2021, Bremen: Ein Radfahrer zieht sich
    Kleves Verkehr der Zukunft : Klever sollen künftig mehr Rad fahren

Das i-Tüpfelchen und Glanzlicht der Jubiläumsfeier war dann wohl das Spiel der Herren, die in der Landesliga auf Punktejagd gehen, gegen ein Team von Veteranen. "Sie spielen natürlich für die Galerie und dementsprechend nach ein wenig reduzierten Regeln", erklärt Stadionsprecher Johannes Leuth. Bei den Veteranen mischten ehemalige Spieler aus der halben Welt mit - USA, Kananda, England und die Niederlande, um nur einige zu nennen. Oder aber es reihten sich Verflossene ein, deren beruflicher Weg sie weg aus Kleve und rein in die Großstädte der Bundesrepublik verteilt hat. Ein unterhaltsames Spiel mit Spaß, Charme und tollen Szenen.

Garniert wurde der Geburtstagskuchen mit tollen Tanzeinlagen der vereinseigenen Cheetahs - den Cheerleadern der Cleve Conquerors. Warum diese doch relativ exotische Sportart in Kleve solche Begeisterungsstürme auslöst, weiß der stellvertretende Abteilungsleiter und U14-Headcoach Stephan Heßeling ganz genau: "Football ist einfach etwas für jeden. Egal ob stark und schwer oder klein und flink - jeder kann sich mit seinen ganz individuellen Eigenarten einbringen. Vor allem bei uns hier läuft alles sehr familiär ab. Klar, auch wir beurteilten leistungsbezogen, aber wichtiger ist es Spaß am Sport zu haben. Ausgrenzung gibt es bei uns nicht." Auch durch die Hochschule ist ein Zulauf zu verzeichnen.

"Aktuell haben wir beispielsweise einen Studenten der Hochschule Rhein-Waal bei uns im Kader, der aus Brasilien kommt. Viele werden angelockt. Wir könnten uns eigentlich schon Kreis Cleve Conquerors nennen. Unsere Spieler kommen nicht nur aus Kleve, sondern auch Goch, Uedem, Emmerich und Co.", sagt Heßeling. Alles in Lot also bei der Footballabteilung des VfL Merkur Kleve, die den Abend in der Sporthalle gebührend ausklingen ließ. Man startet voller Zuversicht in die nächsten 25 Jahre, besonders wenn man die sportliche Entwicklung der Conquerors begutachtet. Heßelinig: "In den letzten fünf Jahren ist die Zahl der Aktiven von 50 auf 160 angestiegen. Der Fokus liegt nun nicht nur auf den Senioren, sondern auch auf dem Nachwuchs und den Damen."

(RP)