Chinesen-Duo an der Spitze

Tischtennis-Regionalliga: Am Sonntag um 14 Uhr empfängt DJK Kleves Herrenteam den TTC Schaephuysen in der Sporthalle der Realschule Kleve.

Herren-Regionalliga West

DJK Rhenania Kleve – TTC Schaephuysen: Nach zweijähriger Abstinenz kommt es in der Turnhalle der Realschule Kleve am Sonntag (Spielbeginn: 14 Uhr) wieder zu einem direkten Aufeinandertreffen zwischen der Klever Rhenania und dem TTC Schaephuysen. Von der beiden Partien der beiden Mannschaften im Spieljahr 2008/2009 dürfte vielen Tischtennisfans vor allem das Hinspiel noch in bleibender Erinnerung sein. In einem Tischtenniskrimi,den man nicht so leicht vergessen wird, brachte die Rhenania den damaligen Topfavoriten an den Rand einer Niederlage und musste sich erst nach einer 12:14-Niederlage von Erkis/Korzec im Schlussdoppel mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Das Rückspiel vor heimischer Kulisse verloren die DJK-Herren gegen die spätere Meistermannschaft mit 4:9. Fast identisch ist die Lage für die beiden Kreisrivalen vor dem ersten Regionalliga-Duell. Während die Sechs um Mannschaftsführer Jens Westerbeck nach der bitteren Niederlage beim ASV Wuppertal im Abstiegskampf um jeden Zähler verlegen ist, spielen die Gäste um ihre beiden chinesischen Spiztenspielern Wang Zhi und Cheng Zhiqiang in der Schwanenstadt als Tabellendritter auf.

Jens Westerbeck: " Nach dem enttäuschenden Auswärtsspiel stehen wir in den nächsten Partien unter Druck. Mit einer besseren Leistung des oberen und unteren Paarkreuzes traue ich dem Team gegen Schaephuysen einiges zu.!" Aus der erfolgreichen Oberliga-Spielzeit 2008/2009 gehen für den TTC mit Zhiqiang Cheng, Andreas Konzer, Dinesh Rao und Kapitän Udo Lindemann noch vier Spieler in der aktuellen Regionalliga-Saison an die Platte. Bei der Rhenania waren bei den damaligen Tischtennis-Krimis Ismet Erkis, Konstantin Schröder und Jens Westerbeck mit von der Partie. Ausgezeichneten Tischtennissport garantieren am Sonntag die Begegnungen im Spitzenpaarkreuz. Man darf gespannt sein, wie sich Matthew Ware und Franco Loggia gegen das vermeintlich stärkste beste Spitzenpaarkreuz aller Mannschaften aus der Affäre ziehen. Mit Zhiqiang Cheng, der langjährigen Nummer eins und Neuzugang Zhi Wang (TTV Ronsdorf – bislang 9:1-Siege) bietet die Mannschaft von TTC-Chef Jost Messing erstmals eine chinesische Doppelspitze auf. Weitaus besser sind die Erfolgsaussichten für die Rhenania in den weiteren Paarkreuzen. In der Mitte treffen der zuletzt zweimal siegreiche Konstantin Schröder und Ismet Erkis auf Andreas Konzer (5:5) und die zweite Neuverpflichtung Alexander Döweling (7:3), der vom ASV Wuppertal zum letztjährigen Vizemeister der Regionalliga wechselte.Besser als zuletzt, wo es nur zu einem Spielgewinn reichte, wollen sich im dritten Heimspiel Rainer Kopittke und Christian Wipper gegen den früheren XantenerUdo Lindemann (6:2) und Dineh Rao (2:6) präsentieren. Bleibt abzuwarten, ob die zuletzt überzeugenden DJK-Doppel Loggia/Wipper, Ware/Schröder und Erkis/Kopittke mit einem weiteren positiven Auftakt die Grundlage für eine Überraschung legen können.

(RP)
Mehr von RP ONLINE