1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Lokalsport: Bittere Niederlage für Kleves A-Junioren

Lokalsport : Bittere Niederlage für Kleves A-Junioren

Jugendfußball: Relegation zur Niederrheinliga. Viktoria Gochs C-Junioren gewinnen mit 2:0 gegen Preußen Vluyn. FC Kleves C-Junioren besiegen Süchteln mit 5:0. U19 muss sich in Klosterhardt mit 0:1 geschlagen geben.

Im ersten der drei Relegationsspiele für die Niederrheinliga mussten die A-Junioren vom 1. FC Kleve eine ganz bittere Niederlage einstecken: Gerade aufgrund zweier äußerst fragwürdiger Schiedsrichterentscheidungen verlor man mit 0:1 gegen Arminia Klosterhardt. Die C-Junioren vom 1. FC und von Viktoria Goch konnte hingegen siegreich aus ihrem ersten Relegationsspiel gehen: Die Klever besiegten den ASV Einigkeit Süchteln klar mit 5:0, die Gocher TuS Preußen Vluyn mit 2:0.

A-Junioren-Relegation

Arminia Klosterhardt - 1. FC Kleve 1:0 (0:0). Gegen Klosterhardt spielte die U19 des 1. FC über nahezu die gesamte Spielzeit aus einer sicheren Defensive und ließ aus dem Spiel heraus keine Chancen der Gegner zu. Allein über Standards schaffte es die Arminia, einen Hauch von Gefahr zu entwickeln: So hatten die Klever in zwei brenzligen Situationen kurz vor der Halbzeit etwas Glück, ohne Gegentreffer in die Kabinen gehen zu können. Auf der Gegenseite hätte man aber auch schon zuvor in Führung gehen können: Jan-Luca Geurtz klaute Klosterhardts Keeper gerade noch den Ball vom Fuß und den wunderschönen Schuss von Marcel Reintjes konnte er ebenfalls entschärfen. Nach Rückpass hatte er dann den Ball per Hand aufgenommen, doch der fällige Freistoß aus dem Strafraum blieb aus. In der 53. Minute wurde Klosterhardt dann erneut nach einer Standardsituation gefährlich: Beim Eckstoß waren die Klever nicht nah genug am Mann, sodass Arminias Sahin Karabuak zur 1:0-Führung einköpfen konnte. Nun schmissen die Blau-Roten alles nach vorne und konnten sich auch noch einige sehr gute Chancen erspielen, waren aber glücklos im Abschluss: Der Freistoß von Robin Millar traf nur die Querlatte und nach Foul an Reintjes im Strafraum blieb der fällige Strafstoß aus. "Der Ball ist schon Meter weg und der Gegner trifft nur den Mann. Einen klareren Elfmeter gibt es gar nicht, das ist vollkommen unverständlich", lässt Trainer Joachim Böhmer seinen Ärger freien Lauf. Noch bitterer ist die Entscheidung, wenn man bedenkt, wie wichtig ein Treffer hier im Spielverlauf hätte sein können, wie Böhmer erklärt: "Wir waren im zweiten Durchgang sowie schon stärker und mit dem Ausgleich wäre Klosterhardt sicher nervös geworden. Dann hätten wir sogar auf Sieg spielen können." Da der Elfmeterpfiff jedoch ausblieb, müssen die Klever letztendlich die unverdiente Niederlage hinnehmen. "Der Gegner war spielerisch nicht besser und auch kämpferisch haben meine Jungs heute alles gegeben. In den spielentscheidenden Situationen hat uns nur das Glück gefehlt", so Böhmer. Deshalb hat man nun eine schlechte Ausgangslage und muss die nächsten beiden Partien gegen Wesel-Lackhausen und Düsseldorf gewinnen, um noch eine Chance auf die Niederrheinliga zu bewahren. Aufstecken wird man aber aufgrund dieser Ausgangslage keinesfalls, wie Böhmer versichert: "Wir klammern uns an jedem Strohhalm fest und werden bis zum Ende für unser Ziel kämpfen."

  • Tischtennis : Frauen des ASV Süchteln sichern endgültig Klassenverbleib
  • Fußball : ASV Süchteln hat gute Erinnerungen an Remscheid
  • Gilbert Wehmen vertraut auf den eigenen
    Fußball-Kreisliga A : Schon zwei Matchbälle vergeben

C-Junioren-Relegation

1. FC Kleve - ASV Einigkeit Süchteln 5:0 (2:0). Kleves U15 startete mit dem 5:0-Sieg nahezu perfekt in die Relegation. Von Anfang an übte die Mannschaft einen enormen Druck auf den Gegner aus Süchteln aus, der deshalb gar nicht richtig in die Partie fand. So konnten die Klever bereits nach acht Minuten den Führungstreffer feiern: Malik Bongers war es, der den Torwart umkurvte und dann nur noch ins leere Gehäuse einschieben musste. Auf 2:0 erhöhte dann nach 23 Minuten Mirko Claaßen. In Folge hatten die Blau-Roten noch zahlreiche gute, teils hundertprozentige Tormöglichkeiten, die sie jedoch nicht nutzen konnten. Auch der im zweiten Durchgang eingewechselte Erdem Erzi vergab erst eine Großchance, doch danach zeigte er sich sehr treffsicher: In den Minuten 52, 68 und 70 war er gleich drei Mal erfolgreich und schaffte so in nur etwas mehr als einer Viertelstunde einen lupenreinen Hattrick, der den Erfolg perfekt machte. "Das 5:0 geht ganz klar in Ordnung, da wir 90 Minuten lang überlegen waren", so U15-Coach Roger Ripkens über den Erfolg zum Auftakt.

Viktoria Goch - Preußen Vluyn 2:0 (0:0). In der anderen Relegationsgruppe konnten auch Gochs C-Junioren drei Punkte aus der ersten Partie mitnehmen. In den ersten 45 Minuten, in der noch beide Mannschaften nervös wirkten und man eine zerfahrene Partie sah, tat man sich zwar etwas schwer gegen Preußen Vluyn, doch zumindest ab Beginn der zweiten Spielhälfte wurde man überlegener und kontrollierte den Gegner. Preußen Vluyn kam nicht durch die dicht gestaffelte Gocher Defensive und somit auch zu keinen Torchancen, auf der Gegenseite spielte sich die Viktoria nun eine Großchance nach der anderen heraus. Das 1:0 erzielte dann Jordi Barbara in der 63. Minute. Nur drei Minuten später konnte sich Barbara ein weiteres Mal in die Torschützenliste eintragen lassen, nachdem er den Torwart aus 16 Metern überlupft und damit für den 2:0-Endstand gesorgt hatte. "Aufgrund der zweiten Hälfte, in der wir sehr feldüberlegen waren, ist der Erfolg für uns verdient", sagt Trainer Ralf Thielen, der weiter hinzufügt: "Eigentlich fällt der Sieg sogar noch ein oder zwei Tore zu niedrig aus, da wir noch weitere super Möglichkeiten hatten."

(RP)