Bezirksliga: Kleves Reserve schlägt Straelen II mit 3:1

Fußball-Bezirksliga : Die FC-Reserve ist Derbysieger

Fußball-Bezirksliga: 1. FC Kleve II - SV Straelen II 3:1 (2:1). Julian Diedenhofen trifft gleich dreifach für die Klever Reserve.

Die Elf von Lukas Nakielski besiegte im Lokalderby die „Zweite“ des SV Straelen mit 3:1. Gegen eine Mannschaft mit Verstärkungen aus der Oberliga avancierte Stürmer Julian Diedenhofen zum Matchwinner, er erzielte alle drei Treffer. Drei Änderungen nahm Nakielski im Vergleich zur Vorwoche vor. Christopher Hermsen vertrat Bjarne Janßen im Tor, der Keeper war im Kader der ersten Mannschaft beim Oberliga-Spiel in Straelen. Zudem rückten Robert Boßmann und Niklas Albers in die Anfangsformation. Die Gäste waren mit einigen Spielern aus dem Kader von Inka Grings angereist, darunter namhafte Akteure wie Yodan Kim und Aleksandar Pranjes. „Straelen war zunächst auch das stärkere Team und hat richtig Gas gegeben“, sagte Nakielski.

Nach 13 Minuten musste Hermsen auch das erste Mal mit einer Glanztat das 0:1 verhindern, nur 60 Sekunden später klingelte es aber im Gehäuse der Gastgeber: Pranjes war nach einem langen Ball alleine durch und traf zur Führung. Die Grün-Gelben kontrollierten danach die Begegnung, Kleve wurde nach fast einer halben Stunde erstmals gefährlich, als Diedenhofen nach schönem Zuspiel von Evrard zu lange wartete. Nun ging es Schlag auf Schlag am Bresserberg, Hermsen zeigte eine weitere starke Parade (33.), ehe nach gutem Spielzug und Vorarbeit von Nathnael Scheffler Diedenhofen den Ausgleich erzielte (35.). Nur drei Minuten später drehte er das Spiel vollends und erzielte per Abstauber die 2:1-Führung (38.).

Straelen hatte im Anschluss kurz vor und kurz nach der Pause jeweils gute Gelegenheiten, zum Ausgleich zu kommen, zunächst strich ein Schuss nur Zentimeter am Pfosten vorbei, ehe in Minute 48 Evrard einen Ball auf der Linie klärte. Kurz darauf machte Diedenhofen aber seinen Hattrick perfekt: Nach Ballgewinn und Assist von Daniel Herzel schob er zum 3:1 ein (52.). „Julian hat aktuell einfach einen Lauf“, sagte Nakielski. Anschließend stand Kleve gut organisiert und ließ wenig zu, zehn Minuten vor Schluss bewahrte Hermsen seine Mannschaft vor dem 2:3 (79.). „Wir haben gerade eine gute Stimmung und bringen auch gute Leistungen auf den Platz, daran wollen wir anknüpfen“, sagt Nakielski.

1. FC Kleve: Hermsen – Boßmann, Krausel, Wild, Evrard (67. Urbanek) – Herzel (76. Kesen), Janssen (60. Maeouhat), Emmers, Scheffler, Albers – Diedenhofen (65. Adar)

Mehr von RP ONLINE