1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Lokalsport: Bedburg-Haus Damen: Rechnung offen

Lokalsport : Bedburg-Haus Damen: Rechnung offen

Volleyball: Zwangspause für den Herren-Verbandsligisten SV Bedburg-Hau gegen Verberger SV. Haus Bezirksliga-Damen Chance auf Hinspiel-Revanche. In der Damen-Bezirksklasse Doppelpack mit Topspiel für VBC-Team.

Verbandsliga-Herren: SV Bedburg-Hau - Verberger TV. Verbandsligist SV Bedburg-Hau muss eine Zwangspause einlegen. Das eigentlich für Samstag um 19 Uhr in der Sporthalle "Am Weißen Tor" angesetzte Heimspiel des Tabellensechsten gegen den punktgleichen Tabellennachbarn Verberger TV kann nicht stattfinden, da in der Halle am Berufskollegs wegen der Auswirkungen des Sturmtiefs "Friederike" nicht gespeilt werden kann. "Wir haben kurzfristig in Kleve und Hau auf keine andere Halle zu greifen können und jetzt auch noch keinen Nachholtermin mit Verberg vereinbart", sagt Haus Sprecher Stephan Reinders zur kurzfristig nötigen Spielabsage.

Bezirksliga-Herren: Verberger TV II - SV Bedburg-Hau II. Vor Wochenfrist musste Haus Zweitvertretung unfreiwillig eine Meisterschaftspause einlegen. Wegen Auswirkungen des Sturms "Friederike" war die Halle "Am Weißen Tor" gesperrt und Haus Duell mit Spitzenreiter SV Budberg wurde kurzfristig abgesetzt. Ob diese Absage dem zuletzt guten Spielrhythmus der Sechs um die zuletzt sehr zuverlässig punktenden Mittelblocker Ramon Herold und Benedikt Pieper geschadet hat, muss sich am Sonntag ab etwa 14 Uhr in Kevelaers Zweifach-Sporthalle zeigen. Gegner Verberger TV ist als Drittletzter wie die Sechs aus Hau als Vorletzter in unteren Bezirksliga-Regionen zu Hause und sicher ein Gegner, gegen den die SVB-Sechs nach der umkämpften 16:16, 28:30, 23:25-Niederlage im Hinspiel zumindest auf Satzgewinne spekulieren darf.

Bezirksliga-Damen: Rumelner TV - SV Bedburg-Hau. Nach der guten Bilanz von fünf Siegen in den vergangenen sechs Spielen, die zuletzt durch die knappe 2:3-Niederlage gegen den Titelkandidaten FS Duisburg im Grunde nicht getrübt wurde, kann die Sechs aus Hau jetzt auch selbstbewusst in ihr nächstes Topspiel gegen den nur zwei Punkte besseren Tabellendritten aus Rumeln gehen. Aus dem am Ende im Tie-Break nur knapp mit 13:15 verlorenen Hinspiel haben Haus Spielertrainerin Petra Stockhorst und ihre Sechs zudem noch eine Rechnung mit dem RTV offen. In der damaligen Partie waren beide Teams spielerisch meist schon auf Augenhöhe. Das Stockhorst-Team hat sich zuletzt indes enorm gesteigert und setzt mit schnellen Spielzügen im Angriff neue und andere Akzente als noch vor dem Jahreswechsel. Gelingt es dem Stockhorst-Team das am Samstag ab 15 Uhr in der Halle am Duisburger Steinbart-Gymnasium erneut unter Beweis zu stellen, ist eine erfolgreiche Revanche für das knappe 2:3 im Hinspiel nicht unwahrscheinlich und auch möglich.

Bezirksklasse - Damen: TV Sevelen III - 1. VBC Goch / 1. VBC Goch I - TSV Weeze II. Ein Volleyball-Doppelpack mit deutlich unterschiedlichen Herausforderungen wartet am Wochenende auf die junge Sechs des Bezirksklassen-Zweiten Goch. Zunächst ist die VBC-Sechs Samstag um 15 Uhr in der Halle Burgstraße Gast des sieglosen Tabellenletzten TV Sevelen III. Diese Partie ist für den VBC, wenn man so will, Aufwärmprogramm für das Tags darauf anstehende Topspiel gegen Ligaprimus TSV Weeze. Gegen Sevelen haben Gochs Außenangreiferinnen Finja Zeich und vor allem Hanna Westheider letztmals Gelegenheit, sich für das Duell mit Weeze einzuschlagen. Von diesem Duo hängt viel ab, ob Titelkandidat Goch am Sonntag ab 11.30 Uhr am eigenen Netz in der Halle an der Leni-Valk-Straße die 0:3-Hinspielpleite gegen den TSV wett machen und Weeze an der Tabellenspitze ablösen kann. Im Hinspiel war entscheidend, dass der TSV sicherer in Annahme und Abwehr war, sich im Block gut auf Gochs fast nur über das Mittelblockerduo Jenna Peters und Paula Hoffmann vorgetragenen Angriffe eingestellt hatte. Im VBC-Angrff ist im Rückspiel nun größere Variabilität über Außen und die Netzmitte gefordert.

Kreisliga/Kleve - Damen. Vor Wochenfrist hat sich in der Volleyball-Kreisliga der Frauen Halbzeitmeister SV Bedburg-Hau in Zugzwang gebracht. Der ungeplante Punktverlust beim erzitterten 3:2-Heimsieg über den TSV Wa./Wa. kostete die Schützlinge von Coach Alexander Pötzsch die Tabellenführung, die nun wie schon zeitweise in der Saison wieder die Sechs des einen Punkte besseren SV Veert inne hat. Damit sind vor dem Duell der zwei Spitzenteams am Samstag ab 15 Uhr in der Halle an Veerts Martini-Grundschule die Voraussetzungen für ein "Endspiel" um den Titel und Bezirksklassen-Aufstieg gegeben. Das Hinspiel gewann Hau deutlich in drei Sätzen und könnte damit die Favoritenrolle im Topspiel für sich beanspruchen.

Die Leistung beim 2:3 gegen Wachtendonk spricht jedoch dagegen, da selbst Coach Pötzsch befand: "Es war zeitweise traurig, wie wir gespielt haben." Kreisliga-Schlusslicht 1.VBC Goch II trifft am Samstag ab etwa 16.30 Uhr in der Gelderner Landwehr-Sporthalle auf den Tabellendritten TSV Wa./Wa. und ist in dieser Partie klarer Außenseiter.

(RP)