Basketball-Landesliga Erfolge für den VfL Merkur und die SG Goch/Emmerich

Kreis Kleve · Die Klever haben sich nach ihrem Sieg für die Aufstiegsrunde qualifiziert. Die Spiel-Gemeinschaft bezwingt den Spitzenreiter erneut.

 Marek Daute (am Ball) steuerte 15 Punkte zum 87:51-Erfolg des VfL Merkur Kleve gegen den Hülser SV bei.   RP-Foto: Stade

Marek Daute (am Ball) steuerte 15 Punkte zum 87:51-Erfolg des VfL Merkur Kleve gegen den Hülser SV bei. RP-Foto: Stade

Foto: Klaus-Dieter Stade (kds)

Einen ungefährdeten Heimsieg feierte der VfL Merkur Kleve in der Vorrunde der Basketball-Landesliga der Herren. Mit 87:51 (46:20) bezwang die Mannschaft von Coach Ralf Daute den Hülser SV. Damit stehen die Klever bereits definitiv als Teilnehmer der Aufstiegsrunde fest und werden auf jeden Fall auch in der kommenden Spielzeit zumindest in der Landesliga auf Korbjagd gehen.

Die Partie gegen den Hülser SV verlief einseitig, da der Gastgeber von der ersten bis zur letzten Minute in der Verteidigung und im Angriff sehr konzentriert spielte. Besonders in der Offensive waren die Akteure des VfL Merkur nicht nur treffsicher, sondern begeisterten die Zuschauer auch mit vielen sehenswerten Aktionen. So sprang ein auch in der Höhe verdienter Erfolg heraus. „Wir haben die Aufstiegsrunde sicher erreicht. Das ist eine unglaubliche Verbesserung, wenn man das mit unserer Situation vor einem Jahr vergleicht. Zum ersten Mal in der Geschichte sind wir das stärkste Team im Kreis. Die Mannschaft kann stolz auf das sein, was sie sich erarbeitet hat“, sagte Trainer Ralf Daute.

VfL Merkur Kleve: Yupeng (12), Jacobs (3), Hans (5), Privik (3), M. Daute (15), Gos (12), Kalkes (31), Kurth (6).

Mit einem überraschenden 75:54 (42:38)-Erfolg bei Basket Duisburg hat die SG Goch/Emmerich die Vorrunde abgeschlossen. Damit ist die Spiel-Gemeinschaft die einzige Mannschaft, die den Tabellenführer gleich zweimal besiegen konnte. Der Gast konnte die Partie mit nur fünf Spielern bestreiten, da einige Akteure erkrankt oder verletzt passen mussten. Er zeigte erneut eine konzentrierte sowie couragierte Leistung und setzte sich im zweiten Viertel mit einem 8:0-Lauf etwas ab.

Zwar versuchte Basket Duisburg, den Gegner mit wechselnden Systemen in der Abwehr aus dem Rhythmus zu bringen – allerdings vergeblich. „Durch diesen Sieg haben wir die Vorrunde mit einer ausgeglichenen Bilanz abgeschlossen. Mit diesem Abschneiden können wir als ein frisch zusammengeschlossenes Team mit Akteuren aus Emmerich und Goch, für das es ein ständiges Auf und Ab mit wechselnden Besetzungen beim Training und den Spielen gab, insgesamt zufrieden sein“, sagte Coach Johannes Pieger.

SG Goch/Emmerich: Thimm (32), Pieger (8), Murariu (2), Sanchez (24), Geck (9).

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort