1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Basketball: Niederlage für VfL Merkur Kleve, Erfolg für SV Kessel

Basketball im Kreis Kleve : VfL Merkur verliert, SV Kessel bleibt unbesiegt

Herren-Landesligist VfL Merkur Kleve unterliegt nach Aufholjagd knapp mit 63:66. Damen-Team des SV Kessel steht nach 83:46 an der Spitze der Bezirksliga.

Auch in der siebten Begegnung der Saison in der Basketball-Landesliga hat der VfL Merkur Kleve eine Niederlage hinnehmen müssen. Das Team von Spielertrainer Ralf Daute verlor die Heimpartie gegen die BG Kamp-Lintfort III knapp mit 63:66 (33:39). Ohne Florian Kalkes (Zerrung), dem bislang erfolgreichsten Korbjäger, gelang dem Gastgeber noch ein guter Start. Innerhalb von zwei Minuten jedoch setzte sich der Gegner mit einem 10:0-Lauf auf 14:7 ab. Danach fing sich der VfL und verkürzte den Rückstand bis zum Ende des ersten Viertels um einen Punkt auf 18:23. Den zweiten Spielabschnitt gestaltete Merkur offen, lag zum Wechsel jedoch mit 33:39 im Hintertreffen.

Nach der Pause kämpften die Klever aufopferungsvoll und versuchten, die Partie zu drehen. Doch die Gäste hatten immer eine Antwort parat. Im Schlussviertel kam noch einmal Hoffnung beim VfL auf. Er kam bis auf drei Punkte heran und hatte 15 Sekunden vor Spielende Ballbesitz. Doch der Ball wurde verloren – und die Partie. „Leider hat uns am Ende die Kraft gefehlt. um uns für die tolle Aufholjagd auch zu belohnen“, sagte Ralf Daute.

  • Marc Görtz (l.) erzielte 19 Punkte
    Basketball : TV Goch gelingt die Revanche
  • Der Klever Mittelfeldspieler Mike Terfloth (links)
    Fußball : 1. FC Kleve bleibt in der Erfolgsspur
  • Luca Thuyl spielt seit 2020 für
    Fußball-Oberliga : Schneider und Thuyl bleiben beim 1. FC Kleve

VfL Merkur Kleve: Marquardt (9), Kerenker (9), Jacobs, Niemeier (6), Hommels (7), M. Daute (20), R. Daute, Rübo (4), Hans (8), Kolesnikov.

Auch nach dem dritten Spieltag der Damen-Bezirksliga ist die SV Kessel ungeschlagen. In der Heimpartie gegen die BG-Duisburg-West II setzte sich das Team von Trainer Georg Kröll deutlich mit 83:46 (40:22) durch. Mit einer gut funktionierenden Ball-Raum-Verteidigung ließ der Tabellenführer den Kontrahenten überhaupt nicht in die Partie kommen. Er lag nach dem ersten Viertel mit 20:11 vorne und baute den Vorsprung bis zur Pause auf 40:22 aus.

Die Gäste änderten nach dem Wechsel ihre Taktik in der Abwehr. Doch dies blieb ohne Erfolg. Der Favorit baute seine Führung kontinuierlich aus. „Wir haben noch zu viele Chancen vergeben. Aber ansonsten war es eine gute Partie der Mannschaft“, sagte Coach Kröll.

SV Kessel: Derks (8), Verhaaf (22), Toen­nissen (27), Simons (13), Pabst, Martens (2), Kanders (2), Schrills (9).