Basketball : TV Goch freut sich über den zweiten Sieg

Basketball-Landesliga: Vierte Niederlage im vierten Spiel für Spielvereinigung Kessel.

Am fünften Spieltag der Basketball-Landesliga konnte der TV Goch seinen zweiten Saisonsieg feiern, während die Damen der Spielvereinigung Kessel im vierten Spiel ihre vierte Niederlage hinnehmen mussten.

TV Goch – SG ART/Giants Düsseldorf 83:73 (43:26). Ein hartes Stück Arbeit musste die Mannschaft um Spielertrainer Heiner Eling gegen den Gast aus Düsseldorf verrichten, ehe am Ende ein verdienter Erfolg heraussprang. Im ersten Viertel gestalteten beide Teams die Partie ausgeglichen. Im zweiten Durchgang dann agierten die Gastgeber in der Abwehr deutlich aggressiver. Und dies zeigte beim Gegner Wirkung. Im Spielaufbau unterliefen den Düsseldorfern immer wieder Fehlpässe, die der TV konsequent mit guten Schnellangriffen in Punkte ummünzen konnte. Zur Halbzeit führten die Weberstädter verdient und deutlich mit 43:26.

„In der Kabine hat es von mir eine deutliche Ansprache gegeben, nun nicht nachzulassen, wie wir es in den letzten beiden Spielen gemacht haben“, erklärte Eling. Doch seine Worte schienen zunächst nicht auf offene Ohren getroffen zu haben. Denn im dritten Viertel schlichen sich auf Gocher Seite wieder zahlreiche Nachlässigkeiten ein. Düsseldorf nutzte diese konsequent und kam nach 37. Minuten sogar noch auf 67:72 heran. Doch am Samstagabend gaben die Hausherren diese Partie nicht mehr aus ihren Händen und brachten den Vorsprung über die Zeit. „Das war ein wichtiger Erfolg für uns heute“, war sich Eling der Bedeutung des Sieges bewusst. Ein Sonderlob gab es für Center und Neuzugang Sebastian Heim. „Er hat ein sehr starkes Spiel unter den Körben gemacht.“

TV Goch: M. Goertz (25), Heim (22), Thimm (17), Eling (9), Rählert (6), Navel (2), Drissen (2), Poppinga Frericks, Appenzeller.

Barmer TV 2 – SpVgg. Kessel 47:40 (29:21). Erneut musste der Aufsteiger mit einer stark ersatzgeschwächten Mannschaft antreten. „Die Verunsicherung aufgrund des Fehlens einiger Stammspielerinnen war heute leider wieder deutlich zu sehen“, erklärte Kessels Trainer Georg Kröll nach der Niederlage in Barmen. Dabei ließ sich sein Team von der Hektik der jungen gegnerischen Mannschaft anstecken und fand zunächst überhaupt nicht in die Partie. Besonders im Abschluss ließen die Kesseler Damen zahlreiche gute Möglichkeiten ungenutzt. Gegen die Manndeckung der Wuppertalerinnen gab es zudem zahlreiche Ballverluste. Erst im letzten Spielabschnitt konnte Kessel ein wenig die Nervosität ablegen und ließ zumindest phasenweise erahnen, welche Möglichkeiten das Team hat. An der Auswärtsniederlage änderte dies jedoch nichts mehr.

SpVgg. Kessel: Tönnissen (17), Gossens (8), Peeters, Sluiters (1), Evers, Schrills (2), Martens (8), Borgmann (4), Kanders.