Basketball: Der TV Goch und der VfL Merkur gewinnen ihre Heimspiele

Basketball : TV Goch und Merkur Kleve auf Kurs

Das Gocher Aufgebot von Spielertrainer Heiner Eling fertigte bei der ersten Partie nach der Herbstpause Grafenberg ab.

Mit Heimsiegen starteten der TV Goch und der VfL Merkur Kleve nach der Herbstpause in die Basketball-Landesliga der Herren. Die Damen der Spielvereinigung Kessel konnten, unter heimischen Körben, sogar ihren ersten Saisonsieg unter Dach und Fach bringen.

Herren-Landesliga: TV Goch – TV Grafenberg 72:48 (34:25). Dank des Heimerfolges über den TV Grafenberg und der Niederlage des SC Bayer 05 Uerdingen II bei der TG Neuss, steht der TV Goch als bisher einzig ungeschlagene Mannschaft an der Spitze der Basketball-Landesliga Gruppe 3. Die Gastgeber fanden gut in die Partie gegen den langjährigen Rivalen und konnten sowohl in der Abwehr als auch in der Offensive zumeist überzeugen, was die Führung von 27:11 nach dem ersten Viertel auch unter Beweis stellte. Im zweiten Spielabschnitt jedoch ging ein Bruch durch das Gocher Offensivspiel. Die Distanzschützen trafen nicht mehr wie gewohnt und auch unter den Körben lief es alles andere als gewünscht. Lediglich sieben Punkte konnte das Team um Spieler Heiner Eling in diesem Abschnitt erzielen.

Dank der jedoch guten Abwehrarbeit, die den Gästen nur 14 Zählern erlaubte, lag der TV zur Halbzeit noch mit 34:25 in Führung. Nach dem Seitenwechsel dann kämpften sich die Weberstädter wieder in die Partie. Zwar lief im Angriff immer noch nicht alles rund, doch die Chancen wurden besser verarbeitet und in der Defensive agierte das Team sehr konzentriert. So kamen die Herren über 52:34 vor dem Schlussviertel zu einem ungefährdeten 72:48-Heimerfolg. „Letztlich war das heute ein verdienter Arbeitssieg. Aber wir müssen uns, besonders Offensiv, gewaltig steigern. Mit Julian Albers hat heute ein weiterer U18-Spieler debütiert und er hat seine Sache gut gemacht“, sagt Spielertrainer Heiner Eling im Gespräch mit unserer Redaktion.

TV Goch: Frericks (4), Heim (4), Goertz (7), Lührsen (14), Janßen (7), Strodt (6), Albers (5), Pieger (8), Eling (5), Stettinger (12)

Herren-Landesliga: VfL Merkur Kleve – Elephants Grevenbroich II 80:56 (47:35). Ebenfalls unter die Kategorie „Arbeitssieg“ fiel der Heimerfolg des VfL Merkur Kleve gegen die Zweitvertretung der Grevenbroicher Elephants. Gegen die Gäste, die mit nur fünf Akteuren den Weg in die Sporthalle des Freiherr-von-Stein-Gymnasiums in Kleve gefunden hatten taten sich die Gastgeber besonders im ersten Spielabschnitt schwer. Denn bis zur achten Spielminute konnten die Gäste immer wieder in Führung gehen. Erst in der Schlussminute des ersten Viertels erzielten die Gastgeber mit vier Punkten in Folge die 23:20-Führung. Im zweiten Viertel dann begann die Mannschaft um Trainer Ralf Daute dann die Führung Punkt um Punkt auszubauen. Doch zu groß ließen die Gäste den Rückstand nie werden. Beim Seitenwechsel betrug der Vorsprung der Merkurianer dann zwölf Punkte (67:35). Und auch in der zweiten Halbzeit musste die Gastgeber noch einiges an harter Arbeit verrichten, ehe sie schließlich den Heimsieg unter Dach und Fach bringen und damit auf Rang drei der Tabelle klettern konnten.

Merkur Kleve: Yupeng (5), Marquardt (10), Kohl (2), M. Daute (10), Bektaser (11), Medina (10), Tenelsen (24), Bürgers, Hommels (8)

Damen-Landesliga: Spvgg Kessel – Mettmann-Sport 67:54 (37:28). Es ist geschafft. Am 5. Spieltag der Damen-Landesliga konnte die Spielvereinigung Kessel ihren ersten Saisonsieg feiern. Mit einem am Ende verdienten Heimerfolg über Mettmann-Sport schaffte das junge Team um Trainer Georg Kröll damit auch den Anschluss an das untere Tabellenmittelfeld. Den Grundstein dazu legten die Kesseler Damen bereits im ersten Viertel der Partie. Dank einer sehr aggressiven und guten Verteidigung konnten immer wieder Ballverluste beim Gegner provoziert werden, die dann konsequent und konzentriert durch Schnellangriffe in eigene Punkte umgemünzt werden konnten.

Mit 23:8 lagen die Gastgeberinnen nach zehn Minuten in Führung. Im zweiten Spielabschnitt stellten die Gäste sich besser auf die Verteidigung der Spielvereinigung ein und gestalteten die Partie ausgeglichen. Somit führte Kessel zur Halbzeit mit 37:28. Nach dem Seitenwechsel überraschte Mettmann-Sport die Gastgeberinnen zunächst mit einer aggressiven Ganz-Feld-Verteidigung. Doch die Gastgeberinnen hielten dagegen und führten vor dem Schlussviertel immer noch mit 48:39. In den letzten zehn Minuten der Partie besann sich Kessel auf seine Stärken und brachte den Sieg konzentriert ins Ziel. „Insgesamt war das ein verdienter Sieg, der den Mädels nun auch wieder zusätzlichen Auftrieb geben wird“, freute sich Coach Kröll im Nachgang der Begegnung.

Spvgg. Kessel: Derks (13), Verhaag (16), Tönnissen (11), Hockmann (8), Peeters, Sluiters, Evers, Pabst, Martens (16), Borgmann, Kanders, Schrill (3)

Mehr von RP ONLINE