Fußball : RWO zu stark für Klever Nachwuchs

Eine klare Niederlage musste  die Klever B-Jugend hinnehmen. Dem namhaften Kontrahenten Rot-Weiß Oberhausen unterlag das Team von Lukas Nakielski und Dilek Özden mit 0:3.

Fußball-B-Junioren-Niederrheinliga: 1. FC Kleve - RW Oberhausen 0:3. Eine klare Niederlage musste am Sonntag die Klever B-Jugend hinnehmen. Dem namhaften Kontrahenten Rot-Weiß Oberhausen unterlag das Team von Lukas Nakielski und Dilek Özden mit 0:3. Niko Bosnjak avancierte mit zwei Treffern zum Matchwinner für seine Farben.

Am Bresserberg begann die U17 mit nur einer Veränderung in der Startelf: Für Angreifer Luca Wiens rutschte Fiete Peerenboom ins Team. Schon vor Anpfiff war klar, dass mit Oberhausen eine der stärksten Angriffsreihen der Niederrheinliga kommen würde. Dies bestätigte sich nach gut zwanzig Minuten, als der nun erfolgreichste Stürmer der Gäste, Niko Bosnjak, seine Mannschaft mit 1:0 in Führung schoss. Nur 120 Sekunden später war es erneut Bosnjak, der nachlegte und Jonas Holzum im Klever Tor zum 2:0 überwand, bei dem es bis zum Pausenpfiff blieb. Unglücklich in dieser Phase waren knifflige Abseitsentscheidungen des Schiedsrichters, „bei denen das Glück nicht auf unserer Seite war“, so Nakielski.

Obwohl die Hausherren in den Minuten nach der Halbzeit zunächst mit Wiens und wenig später mit Leon Kadriu zwei offensiv ausgerichtete Akteure einwechselten, ergab sich nichts Zählbares. Zwar kam Kleve zu Gelegenheiten auf den Anschlusstreffer, münzte diese aber nicht in ein Tor um. Kurz vor dem Schlusspfiff machte dann Samuel Owusu Addai mit dem 3:0 nach einem Konter alle Hoffnungen der Klever zunichte (79.). „Mit der Leistung können wir nach klarer Steigerung zur Vorwoche aber wieder zufrieden sein“, lobte Coach Nakielski nach Abpfiff seine Mannschaft. Durch die Niederlage rutscht die U17 auf Platz zwölf ab, hat am kommenden Wochenende aber mit Hamborn einen Gegner aus dem Tabellenmittelfeld vor der Brust.

1. FC: Holzum- Claaßen, Gerretzen, Peerenboom, Güvendik- Bastians (60. Vasovic), van Schyndel (55. Kadriu), Polders (66. Eroglu), Gerards, Assi (48. Wiens)- Özdemir