1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball: Auf den Derbysieg folgen Bonusspiele

Fußball : Auf den Derbysieg folgen Bonusspiele

Viktoria will nach dem 3:1 gegen Kleve auch beim 1. FC Mönchengladbach für Furore sorgen (Sa. 17 Uhr)

Die jüngste Erfolgsserie und das daraus resultierende Polster auf die in der Winterpause noch gefährlich nahen Abstiegsplätze hatte schon für erhebliche Erleichterung im Gocher Lager gesorgt, mit dem so heiß ersehnten 3:1-Derbyerfolg am Ostermontag gegen den großen Rivalen 1. FC Kleve scheinen die Weberstädter auch die letzten schmerzhaften Erinnerungen an die enttäuschende Hinrunde getilgt zu haben.

"Das war am Montag schon eine tolle Stimmung, die ich so in meinen 2 ½ Jahren in Goch auch noch nicht erlebt habe. Dieser Sieg tat einfach spürbar allen sehr gut", genoss auch Trainer Manfred Tebeck den historischen Moment. In den noch ausstehenden sechs Partien gilt es nun noch ein paar Zähler für die letzte Restsicherheit gegen den Relegationsplatz zu sammeln und nach dem Coup gegen die von Kuczkowski-Truppe die Spannung hoch zu halten. Mit dem auf Samstag vorgezogenen Gastspiel beim 1.FC Mönchengladbach wartet gleich der nächste Hochkaräter auf die Viktoria.

"Die Jungs haben ausgiebig gefeiert und drei trainingsfreie Tage bekommen. Das haben sie sich auch verdient. Wir sind aber weiter motiviert und wollen möglichst noch weiter nach oben rücken in der Tabelle", definiert Tebeck neue Ziele für die Restsaison. Dabei sollen im ersten Schritt möglichst zügig die 40 Punkte voll gemacht werden; vier Zähler fehlen den Gochern hierzu noch.

  • Viktoria Goch gegen 1. FC Kleve : Das Derby im Video
  • Lokalsport : Feriencamp bei Viktoria Goch
  • Lokalsport : Viktoria Goch zittert und bleibt in der Bezirksliga

"Wir fahren am Samstag nach Mönchengladbach um auch dort zu gewinnen. Gerade auswärts haben wir zuletzt überzeugt", möchte Tebeck gern dem nächsten Topteam ein Schnippchen schlagen. Selbstbewusstsein sollte genug da sein. Schließlich war der Sieg gegen Kleve kein Zufall. Mit der entsprechenden Einsatzbereitschaft kaufte man dem vom Aufstieg träumenden Gegner den Schneid ab und wies den Rivalen verdient in seine Schranken. Dass damit endlich mit dem ersten Derbyerfolg gegen den Fusionsklub im zehnten Anlauf der Bann gebrochen wurde, sollte für einen zusätzlichen Schub sorgen. Vakant ist für Samstag der Einsatz von Jan-Luca Geurtz (Pferdekuss), zudem steht Marcel Sura nicht zur Verfügung.

Der 1.FC Mönchengladbach stellt mit 21 Punkten aus neun Spielen die stärkste Rückrundenmannschaft, erlitt aber vor zwei Wochen beim 0:1 in Viersen einen bitteren Rückschlag im Aufstiegskampf. Hiervon zeigte sich die Elf von Stephan Houben beim 4:1 bei Fichte Lintfort am letzten Montag gut erholt. Dass die Konkurrenz um den Platz an der Sonne aus Fischeln (2:2) und Kleve (1:3) zuletzt gegen Goch patzte, dürften die Gladbacher wohlwollend vernommen haben. Dies sowie das eigene 0:4 in der Hinserie in Goch sollten jedoch Warnung genug für die Truppe um Toptorjäger Thorsten Lippold sein (15 Saisontreffer). Auch wenn ihr Trainer betont, erst nach dem letzten Spieltag auf die Tabelle zu blicken, schielen die Mönchengladbacher bei fünf Punkten Rückstand sicher noch nach ganz oben.

Im Hinspiel Mitte November beschenkten die Gocher Kicker ihren Coach Manfred Tebeck an seinem Geburtstag mit einem überzeugenden, überraschend glatten 4:0-Heimsieg. Wie am Sonntag gegen Kleve war Kevin Kitzig mit einem Doppelback maßgeblich am Erfolg der Schwarz-Roten beteiligt.

(RP)