Fußball : "Anschluss nach oben finden"

Der SV Hönnepel/Niedermörmter erwartet im zweiten Heimspiel den Aufsteiger VfR Krefeld-Fischeln.Trainer Jan Kilkens möchte mit seinem Team in der Tabelle weiter klettern.

Der SV Hönnepel/Niedermörmter hat einen totalen Saison-Fehlstart abwenden können. Am vergangenen Sonntag landeten die Mannen von Trainer Jan Kilkens, der gestern eine längere Waldlaufeinheit absolvierte, bei TuRa 88 Duisburg mit 4:1 den ersten Sieg der neuen Spielzeit, der durchaus auch noch höher hätte ausfallen können. Der niederländische Übungsleiter war natürlich mit dem erreichten Ergebnis sehr zufrieden, hebt aber warnend den Zeigefinger: "Man sollte diesen Sieg nicht überbewerten, der Gegner war ziemlich schwach."

Kilkens ist der Überzeugung, dass bei seiner Mannschaft noch viel Luft nach oben bleibt. Somit erwartet er am Sonntag eine weitere Steigerung sowohl in spielerischer als auch in taktischer Hinsicht. Den Neuling aus Fischeln schätzt er als eine kampfstarke Einheit ein, gegen die man sich mit dem nötigen Ernst ins Zeug legen müsse, um den gewünschten Erfolg einfahren zu können. Er hofft, dass der mit fünf Punkten noch unbesiegte Kontrahent auch an der Rheinstraße die Offensive sucht, damit man durch größere Freiräume das Spiel besser aufziehen kann: "Wir müssen kämpferisch gegenhalten und einen dreifachen Punktgewinn nachlegen, um den Anschluss nach oben zu finden. Wir wollen uns oben etablieren, daher zählt gegen den Aufsteiger, dem wir mit Respekt gegenübertreten müssen, nur ein Sieg."

  • Lokalsport : Kilkens erwartet Leistungssteigerung seines Teams
  • Lokalsport : Kilkens will eine Reaktion sehen
  • Lokalsport : SV Hönnepel-Niedermörmter erreicht 1:1 beim SV Sonsbeck

Personelle Probleme gibt es nicht. Cihan Yalcin (muskuläre Beschwerden) und Sebastian Ludwik (Entzündung am Zeh) dürften bis Spielbeginn wieder fit sein. Damit würde sich an der Aufstellung des Duisburg-Spiels nichts ändern. Daniel Boldt wird wieder die linke Stürmerposition übernehmen. Kilkens erwartet aber vom "Langen", dass er noch besser nach hinten arbeitet: "Er hat aber immerhin zwei Tore gemacht, da sollte man nicht viel meckern." Zufrieden war er auch mit dem Auftritt von Matthias Pfände in dessen erstem Punktspiel: "Er hat sich gut bewegt und für viel Gefahr gesorgt. Er wird bald sein erstes Tor schießen."

Über die von Dieter Hußmanns gecoachte Gästetruppe weiß man im Lager der Schwarz-Gelben nicht sehr viel. Sicher ist jedoch, dass die Seidenstädter eine Bereicherung für die Liga sein könnten. Mit zwei Unentschieden und einem Sieg hat man angedeutet, dass man kein Kanonenfutter in der Liga sein möchte. Beim ersten Saisonerfolg gegen den SC Düsseldorf-West (4:2) zeigte die Mannschaft eine starke Leistung. Der bärenstarke Holger "Connor" Kox , erstmals aufgeboten, erzielte drei Treffer selbst und bereitete das 2:0 durch Michael Enger vor. In Reihen des VfR kickt auch Marvin Haupt, der sicherlich besonders motiviert sein dürfte.

(RP)