1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball: Andre Trienenjost schaffte nur Ehrentor

Fußball : Andre Trienenjost schaffte nur Ehrentor

Fußball-Oberliga: Der SV Hönnepel/Niedermörmter musste sich im letzten Saisonspiel beim VfB Homberg mit 1:3 geschlagen geben.

Mit einer Niederlage - 1:2 beim TV Jahn Hiesfeld - startete der SV Hönnepel/Niedermörmter in die Saison, mit einer Niederlage wurde sie abgeschlossen. Beim VfB Homberg mussten sich die Schützlinge von Georg Mewes nach einer mäßigen Leistung mit 1:3 geschlagen geben. Matchwinner für die Hausherren war mit zwei Treffen Chamdin Said, zudem traf Dennis Terwiel ins Schwarze. Andre Trienenjost konnte eine Viertelstunde vor dem Ende lediglich verkürzen: "Das Ergebnis war für mich zweitrangig, den Klassenerhalt hatten wir vor einer Woche geschafft. Wir haben Chancen genug herausgespielt, aber sie nicht nutzen können. Die Abwehr hat nicht immer glücklich gestanden. Wir sind froh, dass die Saison nun zu Ende ist."

Der VfB ergriff gleich die Initiative, die erste Schusschance gab es aber für den SV, Björn Bennies konnte Keeper Tim Weichelt aber nicht in Verlegenheit bringen (8.). Gleich die erste Homberger Chance führte zur Führung (12.). Nach einem nur unzureichend abgewehrten Eckball nahm Dennis Terwiel genau Maß und traf aus gut 20 Metern in den oberen Torwinkel. Jan Terhorst konnte dem Spielgerät nur noch hinterhersehen. In Minute 16 hätte der Ausgleich fallen können. Philipp Brouwers rauschte an einer Flanke von Christian Mikolayczak vorbei.

  • Das Objekt der Begierde: der Champions-League-Pokal.
    Spielplan, Übertragung, Gruppen : Das müssen Sie zur Champions-League-Saison 2020/21 wissen
  • Ungewöhnliches Bild : In dieser Tabelle ist der FC Bayern Letzter
  • Ähnlich wie hier Uwe Rahn könnten
    Trikots für die neue Saison : Borussia zu Hause künftig im 80er-Retro-Look

Das 2:0 ließ nicht lange auf sich warten (22.). Nach einer weiten Flanke von Terwiel stand Said mutterseelenallein vor dem Kasten und schoss unbedrängt ein. Da sah die Abwehr alles andere als glücklich aus. Hö./Nie. mühte sich redlich, doch die Anspiele in die Spitze blieben zu ungenau, so dass Homberg immer wieder klären konnte. Nach einer halben Stunde zielte Brouwers zu hoch, dann trat er nach einer Hereingabe von Mikolajczak über den Ball (41.). Kurz vor dem Pausenpfiff rettete Terhorst per Fußabwehr gegen Terwiel.

Vier Minuten nach Wiederbeginn war die Vorentscheidung gefallen. Einen Schuss von Almir Sogolj konnte Terhorst noch parieren, gegen den Nachschuss von Said war er dann aber machtlos. Nachdem Bennies an einem VfB-Abwehrbein gescheitert war (51.), hätte Said im Gegenzug auf 4:0 erhöhen müssen, er schoss ziemlich kläglich in die Arme von Terhorst. Dann konnte Weichelt einen Kopfball von Daniel Boldt parieren (55.).

Die Mannschaft von Günter Abel beschränkte sich in der Folgezeit darauf, den Vorsprung zu verwalten. So war es nicht verwunderlich, dass Hö./Nie. zum Ehrentreffer kam. Nach einer Flanke von Gordon Weniger verlängerte Boldt auf Trienenjost, der aus Nahdistanz traf. Dieses Tor war aber nicht mehr als Ergebniskosmetik. Der VfB hatte noch eine gute Chance durch Sunay Acar (87.), ansonsten beschränkte der Hausherr sich darauf, den Sieg über die Runden zu retten.

(RP/EW)