1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball: Andre Trienenjost beim 5:0-Sieg in Schusslaune

Fußball : Andre Trienenjost beim 5:0-Sieg in Schusslaune

Fußball-Oberliga Niederrhein: Der SV Hönnepel/Niedermörmter landet souveränen Kantersieg gegen den TuS 64 Bösinghoven.

Die meisten Zuschauer hatten noch gar nicht ihre Plätze eingenommen, da zappelte die Lederkugel bereits zum ersten Mal im Netz. Gerade einmal acht Sekunden waren in der Partie zwischen dem SV Hönnepel/Niedermörmter und dem TuS 64 Bösinghoven absolviert, da führte der heimische Tabellenführer schon mit 1:0. Gleich vom Anpfiff spielte Christian Mikolajczak einen Steilpass in den Strafraum. Torhüter und Andreas Lahn und ein Abwehrspielert behinderten sich gegenseitig. Der Ball landete vor den Füßen von Torjäger Andre Trienenjost, der keine Mühe hatte, aus zehn Metern ins leere Tor zu treffen.

Und es sollte noch besser kommen für die Schwarz-Gelben. Nach einer Minute und 55 Sekunden lag das Spielgerät schon wieder im Kasten, Daniel Boldt hatte ein Solo erfolgreich abgeschlossen. Diese schnelle Führung spielte natürlich der Mewes-Mannschaft so richtig in die Karten.

Hö./Nie. zeigte sich in den Anfangsminuten sehr entschlossen, hatte aber Glück, dass Tim Weichelt, der heute an der Schulter operiert wird und für den Rest der Saison durch Jan Terhorst ersetzt wird, den Ball im Anschluss an einen Kopfball an die Unterkante der Latte lenken konnte (7.).

  • Fußball : SV Donsbrüggen landet Kantersieg
  • Das Ziel erreicht: Petra Jenisch, Annette
    Deutsche Tischtennis-Meisterschaft : WRW Kleve gewinnt Bronze
  • Marvin Ellmann (rechts) hat in dieser
    Fußball-Landesliga : Marvin Ellmann verlässt SV Hönnepel-Niedermörmter

Dann beruhigte sich das Geschehen, der Gast erwies sich als ebenbürtig im Mittelfeld, ließ aber an vorderster Front trotz des Torjägers Kevin Dauser jegliche Durchschlagskraft vermissen. Eine weitere TuS-Chance gab es in Minute 26. als ein Kopfball von Dustin Orlean knapp am Pfosten vorbeiflog. Besser machte es der Hausherr. Nach einer Maßflanke von Benjamin Venekamp nahm der freistehende Trienenjost den Ball perfekt an und versenkte ihn in gewohnter Manier (36.). Der TuS zeigte wenig Gegenwehr und musste vor der Pause auch noch das 0:4 hinnehmen. Nach einer sehr schönen Komination wurde Marc Beckert freigespielt, der mühelos für einen auch in der Höhe verdienten Halbzeitstand sorgte (43.)

Im zweiten Spielabschnitt schaltete Hö/Nie. mindestens zwei Gänge zurück, so dass die Gäste nun besser mithalten konnten. Es gab aber nur eine Freistoßchance von Kevin Dauser, doch der schaufelte den Ball über den Querbalken (50.). Die Partie hatte nun weitaus weniger Unterhaltungswert als vor dem Wechsel. Die Truppe von "Schorsch" Mewes kontrollierte die Begegnung und durfte noch einmal jubeln. Dennis Terwiel leistete die Vorarbeit zum dritten Treffer von Trienenjost, der damit Dauser klar die Schau stehlen konnte.

Mewes war natürlich hochzufrieden: "Heute kann ich mit der Sonne um die Wette strahlen. Wir haben eine hervorragende erste Halbzeit gespielt. Besonders freue ich mich für Andre Trienenjost."

(RP)